Ablehnung Private Krankenversicherung

Absage Private Krankenversicherung

Der große Nachschlagewerk zu Ablehnungsdiagnosen für die private Krankenversicherung. Die privaten Krankenversicherungen haben das Recht, den Versicherungsantrag eines Versicherungsnehmers abzulehnen; bei einem Fehler im Antragsverfahren wird der Antrag abgelehnt. Sie kann Ihren Antrag einfach ablehnen, weil es im Gegensatz zum Krankenkassensystem keine Zulassungsvoraussetzungen für private Krankenversicherungen gibt.

Privatkrankenversicherung: Ablehnung - Tips & Info

Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung schließt einen Selbsthilfevertrag in gleicher Weise ab wie die Erstversicherung. Sie können z.B. ein PKV-Angebot abweisen. Im gleichen Umfang hat die Krankenkasse aber auch die Option, Ihre Zulassung nach Überprüfung Ihrer gesundheitlichen Daten auszusetzen. Wie Sie im Fall einer Ablehnung durch die PKV vorgehen können und welche Ursachen zur Ablehnung eines Versicherungsantrages beitragen können, finden Sie hier.

Weshalb dürfen private Krankenkassen die Patientinnen und Patientinnen abweisen? Die privaten Krankenkassen gehen bei der Neuaufnahme von Mitgliedern immer ein eigenes Selbstrisiko ein. Im Unterschied zum SHI-System wird das versicherungstechnische Restrisiko nicht durch die Solidarität der Versicherungsnehmerinnen und -nehmer, sondern durch die Versicherungsgesellschaft selbst übernommen. Gleichzeitig sind die privaten Krankenversicherer im Umfang der tarifvertraglich festgelegten Leistung unbeschränkt haftbar.

Weil die private Krankenversicherung ein freiwilliger Sicherungsvertrag ist, können die Versicherungen einen Gesuch zurückweisen, wenn das Risikopotenzial zu hoch ist. Zur Beurteilung des Versicherungsrisikos durch die PKV müssen die Konsumenten vor der Zulassung zur PKV gesundheitliche Fragen klären und die betreuenden Ärztinnen und Ärzteschaften von ihrer Verschwiegenheitspflicht befreien. Weil die Krankenkasse in einem PKV-Vertrag die Vertragsleistungen auf unbestimmte Zeit gewährleisten muss, wären Verträge ohne eine Gesundheitskontrolle nicht durchführbar.

Daraus würden sich entweder übermäßig hoch angesetzte Versicherungsbeiträge oder unrentable Versicherungen ergeben, die im schlimmsten Falle aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Ausgaben für medizinische Dienstleistungen nicht decken könnten. Versicherungsfragen: Wenn Sie in die private Krankenversicherung einsteigen wollen, müssen Sie im Zuge Ihres Versicherungsantrages gesundheitliche Fragen ausfüllen. Letztendlich liegt die aufrichtige Antwort auf Ihre gesundheitlichen Fragen im Interesse aller Versicherungsnehmer.

Dadurch wird gewährleistet, dass die Versicherungsgesellschaft das Ausfallrisiko richtig abschätzen kann und die Beiträge nicht unangemessen ansteigen. Aus welchen Gründen lehnt man eine PKV ab? Als Ablehnungsgrund können Versicherungsgesellschaften Ihren momentanen Gesundheitsstatus und Ihre bisherigen Erkrankungen auflisten. Versicherungsgesellschaften verwenden statistisch-methodische Verfahren zur Berechnung von Krankheitskosten und -dauer.

An dieser Stelle findest du Beispiele für einige Ergebnisse, die zu einer Ablehnung durch die PKV in der Folge zu einer Ablehnung der PKV beitragen können: Eventuelle bereits bestehende Krankheiten werden im Zuge der Gesundheitsuntersuchung abgefragt. Häufig legen die Versicherungen hier auch bestimmte Fristen fest. So können auch Krankheiten, die vor einigen Jahren vor der Beantragung des Antrags entstanden sind und mit Erfolg therapiert wurden, zu einer Ablehnung des Antragstellers nachweisen.

Als ganz einfacher Ablehnungsgrund durch die PKV kann auch eine unzureichende Kreditwürdigkeit des Bewerbers gelten. Dies liegt daran, dass im Zuge des Versicherungsantrages auch eine Kreditprüfung vorgenommen werden kann, um die pünktliche Zahlung der Monatsprämien zu gewährleisten. Hat Sie die von Ihnen gewählte private Krankenversicherung abgewiesen, heißt das nicht, dass der Eintritt in die PKV generell verweigert wird.

Sie haben dann folgende Möglichkeiten: Beantragung einer Versicherung bei einer anderen PKV: Die Gesundheitschecks können von Kasse zu Kasse variieren. Aufgrund der meist sehr ähnlichen Gesundheitsfragen ist diese Wahrscheinlichkeit bei schweren Prädileperationen relativ niedrig. Privatkrankenversicherung im Grundtarif: Da es in Deutschland eine Versicherungsverpflichtung gibt, muss Ihnen ein PKV einen Grundtarif bieten, wenn aufgrund Ihrer Berufssituation oder Ihres Lebensalters nur die Moeglichkeit der Privatkrankenversicherung vorhanden ist.

Sollte Ihr Antrag von einer oder mehreren privaten Krankenkassen zurückgewiesen werden, können Sie weiterhin einen Antrag auf Versicherung im Grundtarif stellen. Eröffnungsklausel für Beamte: Einige private Krankenversicherer offerieren so genannte "Öffnungsaktionen" oder "Öffnungsklauseln" für förderungswürdige Arbeitsgruppen. Hier können sich die Erkrankten trotz bisheriger Erkrankungen in einer privaten Krankenversicherung versichern, ohne mit Ablehnung oder hohem Risikoaufschlag gerechnet zu haben.

Beispielsweise kann es sein, dass Bewerber bisher keine vollständige private Krankenversicherung abgeschlossen haben. Außerdem muss der Antrag auf Versicherung innerhalb der ersten sechs Monaten nach Eintritt in den öffentlichen Dienst eingereicht werden. Darüber hinaus zahlt eine private Krankenversicherung mit Eröffnungsklausel nur im Umfang der Hilfe und erhöht sie auf 100-prozentig. Darüber hinausgehende Dienstleistungen sind in diesen Sondertarifen nicht enthalten.

In Ausnahmefällen kann die PKV Ihren Auftrag nicht abweisen. An dieser Stelle kommt der Soziale Tarif, auch bekannt als Grundtarif, ins Spiel. Die Versicherungsgesellschaften sind in den nachfolgenden Ausnahmefällen dazu angehalten, Ihren Auftrag anzunehmen: Du bist nicht in der Krankenversicherung versichert und darfst keine gesetzlichen Krankenversicherungen abschließen, z.B. weil du selbstständig bist. Er nutzt die freie GKV und reicht den Leistungsantrag innerhalb der ersten sechs Monaten seit Aufnahme der freien Versicherten in der GKV ein.

Du bist bereits in einer privaten Krankenversicherung und hast den Vertrag nach dem 31. Dezember 2008 geschlossen. Selbst wenn Sie im PKV-Grundtarif abgesichert sind, werden Sie trotzdem einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen. In diesem Falle sind Sie dazu angehalten, die gesundheitlichen Fragen zu beantworten. Ansonsten kann PKV Sie trotz des Basistarifs abweisen.

Auch interessant

Mehr zum Thema