Als Rentner zurück in die Gkv

Im Ruhestand zurück in die Gkvv

kehrt auch in die gesetzliche Krankenversicherung zurück. Der aktuelle Antrag kann jedoch noch zurückgezogen werden. Erleichtert werden sollte. Der Austritt in eine gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Die PKV oder GKV als Rentnerin entscheidet bereits in jungen Jahren.

Die private Krankenversicherung kehrt in die gesetzliche Krankenversicherung zurück.

Die PKV oder GKV als Pensionärin

Bei den Krankenkassen, die das gesetzlich vorgeschriebene Rentenalter erreichen, entfällt die Fragestellung "PKV oder GKV als Rentner". Eine Umstellung von der privaten Krankenversicherung zurück zur gesetzlichen Krankenversicherung ist gesetzlich nicht möglich, und der Weg von der gesetzlichen Krankenversicherung zur privaten Vollversicherung führt aus praktischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten kaum zu einer Lösung.

Die Gehälter liegen permanent über der Einkommensgrenze der Krankenkasse, und das Preis-Leistungs-Verhältnis in der privaten Krankenkasse ist wesentlich besser als in der gesetzlichen Versicherung für Einzelpersonen oder Familien mit wenigen Verwandten. Die versicherte Person sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Berücksichtigung der gesetzlichen oder privaten Gesundheitsversicherung schon jetzt eine lebenslange Entscheidungsfindung sein kann und in der Regel ist.

Weitere zehn bis zwölf Jahre verstreichen vor dem gesetzlich vorgeschriebenen Rentenalter, in dem der potenzielle Rentner in der Privatkrankenversicherung mit den Gebühren für Ambulanz, Stationär- und Zahnbehandlungen voll versichert ist. Die Pensionskasse bezahlt auf Wunsch einen Beitrag zur PKV. Grundlage dafür sind die gesetzliche Krankenkasse und die dort geltenden Bedingungen.

Dass die Versicherungsprämie im Unterschied zur gesetzlichen Krankenversicherung nicht erwerbsabhängig ist, sondern auf der Grundlage des Tarifs errechnet wird, ist für Rentner mit privater Krankenversicherung von Nachteil. Dadurch kommt es dazu, dass der Beitrag der privaten Krankenversicherung auf einem hohen Niveau verbleibt und jährlich angehoben wird, d.h. wenn die Rentenzahlungen wesentlich niedriger sind als das bisherige Arbeitseinkommen.

Allerdings wird für den in der GKV Freiwilligen der Krankenkassenbeitrag gekürzt, da er in dieser Lebenslage auch auf der Grundlage der Summe der laufenden Renteneinkommen errechnet wird. Dieser späteren Sachverhalt, der zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Alltagsleben des privat krankenversicherten Pensionärs führt, wird in der Jugend wenig oder gar nicht berücksichtigt.

Die PKV oder GKV als Rentner ist schlichtweg nicht auf dem neuesten Stand. Aber wenn diese Fragen auftauchen, ist es zu Ende. Es ist nicht mehr möglich, auf die GKV zurückzugreifen, die in dieser Lebensphase in der Regel viel günstiger ist. Dadurch entsteht die angestrebte oder erforderliche wirtschaftliche Entlastungen im nachhinein.

Die Versicherung als solche für die versicherte Person und für ihre Angehörigen ist im GKV-System davon nicht betroffen. Die monatliche Prämie ist und verbleibt um so geringer, je früher eine privatwirtschaftliche Zusatzkrankenversicherung geschlossen wird. Nachteilig an dieser Regelung ist, dass der PKV-Versicherungsbeitrag vom Versicherungsnehmer selbst, d.h. vollständig, zu erstatten ist.

Die Arbeitgeberbeiträge zur Krankenkasse sind und bleiben auf die Freiwilligkeit der GKV beschränkt. Damit kann die Problematik der PKV oder GKV als Rentner beantwortet werden, dass die GKV mit ihrem an den Rentenbetrag angepassten monatlichen Beitrag auf Lebenszeit erhalten bleiben, während die Mitglieder der PKV aus ökonomischen Erwägungen gekündigt werden können.

Diese sind jedoch noch schwerwiegender, wenn der Rentner mit privater Krankenversicherung seinen Beitrag zur Krankenversicherung nicht mehr zahlen kann. Sie ist durch eine temporäre Herabstufung auf den vom Parlament im Sommer 2013 eingeführten "Notfalltarif" bedroht. Die Rentnerin oder der Rentner bleiben eine Privatpatientin oder ein Privater. Die Problematik der privaten Krankenversicherung oder der gesetzlichen Krankenversicherung als Rentner sollte nicht nur im Pensionsalter, sondern jahrzehntelang im Voraus aufgeworfen und geklärt werden.

Mehr zum Thema