Ausstieg aus Privater Krankenversicherung

Austritt aus der privaten Krankenversicherung

Selbst an PKV lohnt sich bereits, weil es mit einem Ausgang von ist. Dann können Sie eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen, haben aber auch das Recht, jederzeit in die private Versicherung zu wechseln. Für den Ausstieg genügt ein einziger Tag der obligatorischen Krankenkassenversicherung. Welche Möglichkeiten bietet die private Krankenversicherung? Wofür sich eine private Krankenversicherung lohnt.

Kann ich von der privaten Krankenversicherung zurücktreten?

Anwalt Michael Gr?nau Rieken, LL.M., M.A. Abstract: Es geht um die Fragestellung, ob eine Personen, die die rechtlichen Bedingungen von ? 5 SGB V nicht erfüllten, durch Ehe von der Privatkrankenversicherung in die Rechtskrankenversicherung übergehen können. Gegenwärtig bin ich erwerbstätig und habe eine private Krankenversicherung (länger als 5 Jahre ohne Unterbrechung).

Auch ich will nicht erwerbslos sein, ich will nur eine Haushaltsfrau sein. Der zukünftige Ehemann (wir werden in diesem Jahr heiraten) ist bei der TKK versichert und hat von der TKK die Erklärung bekommen, dass ich unmittelbar nach Ende meiner Beschäftigung bei ihm versichert sein werde (Familienversicherung), wenn wir dann geheiratet sind.

Diese 3 Variationen gelten für mich zunächst nicht, da ich weder als Arbeitsloser eintragen, ein neuartiges Arbeitsverhältnis abschließen oder ein Gewerk eintragen werde - ich werde dann "Frau ohne Einkommen" sein. Dieses Antwortschreiben ist vom 06.07.2013 und eventuell zeitgemäß. Stelle jetzt deine momentane Anfrage und erhalte eine rechtlich verbindliche Anwort von einem Anwalt.

Lieber Fragender, ich möchte Ihre Frage auf der Basis der bereitgestellten Angaben wie folgend beantworten: Die Hausratversicherung resultiert aus § 10 SGB V. Durch Ihre private Randversicherung sind Sie von der Pflichtversicherung ausgenommen. Dementsprechend ist es für Sie nicht leichter, durch Eheschließung in die Hausratversicherung einbezogen zu werden. Das heißt unter anderem, dass große Unternehmen als Arbeitslose registriert sein müssen.

Sie können erst dann Versicherter der GKV werden, wenn Sie eine solche Verpflichtung zum Abschluss einer Versicherung begründet haben. Ich hatte ausdrücklich nachgefragt, wie ich mich absichern soll/muss, wenn ich nicht als Arbeitsloser registriert bin und keine neue Beschäftigung aufnehme, sondern als Haushaltsfrau ohne Beruf.

Wird dann nicht die Gelegenheit geboten, in die legale Liquidität zu gehen? Liebe Ratssuchende, die Lösung ist bereits von oben klar. Sie selbst behaupten, dass Sie in den vergangenen fünf Jahren eine private Krankenversicherung hatten. Deshalb entsprechen Sie nicht den Anforderungen einer freien Krankenversicherung in der ZKV.

Auch die Anforderungen an die obligatorische Versicherung sind nicht erfüllt. Daher verfügen sie weiterhin über eine private Krankenversicherung. Darin wurde eine schrittweise Umstellung auf das UmwG im Wege einer Personengesellschaft empfohlen, da die GbR über keine zulässigen....

Auch interessant

Mehr zum Thema