Autoversicherung Haftpflicht

Kfz-Versicherung Haftung

HU-Haftpflicht, teilkaskoversicherung, teilkaskoversicherung, teilkaskoversicherung oder vollkaskoversicherung: Wie wollen Sie sich versichern? Die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Im Falle eines Unfalls trägt die Gegenpartei die Haftung für Sachschäden, wenn sie selbst für den Unfall verantwortlich war. Kraftfahrzeugversicherung im AuslandDie Mallorca-Police als Ergänzung zur Kfz-Haftpflicht. Die Kfz-Versicherung in Deutschland ist grundsätzlich in drei Stufen unterteilt.

Die wichtigsten in Kurzform

Mit der Kfz-Versicherung (auch Kfz-Versicherung oder Motorrad-Versicherung genannt) werden Schadensfälle abgedeckt, die sich aus dem Betreiben des Fahrzeugs ergeben. Eine zusätzliche Deckung kann weitere Beschädigungen des eigenen Fahrzeugs versichern. Um ein Auto in Verkehr zu bringen, muss der Eigentümer zumindest eine Pflichthaftpflichtversicherung abschließen. Der Versicherungsschutz umfasst Sach- und Körperschäden an Dritten.

Allerdings hat die Versicherungsnehmerin bei der Inanspruchnahme der jeweiligen Versicherung die Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Versicherungen. Die Zahl der Kfz-Versicherer ist groß und die Beiträge können je nach Leistungserbringer sehr unterschiedlich sein. Das Straßenverkehrsgesetz (SVG, Artikel 58) sieht eine Pflichthaftpflichtversicherung vor. Jeder Fahrzeughalter ist für die von ihm verursachten Beschädigungen verantwortlich.

Der Versicherungsschutz gilt immer für das jeweilige Fahrzeugs. Der Anwendungsbereich erstreckt sich in der Regelfall auf die Staaten EU, EFTA und Mittelmeerraum. In der Kfz-Versicherung wird eine große Anzahl von Schadensfällen übernommen und es gibt kaum Abweichungen zwischen den Einzelgesellschaften. Die Übernahme von Schadenersatzkosten wird in der Praxis verworfen, wenn die folgenden Voraussetzungen ganz oder in Teilen erfuellt sind:

Sie deckt in der Regelfall den Schaden an Dritten, regelt aber anschließend den Rückgriff auf den Garantienehmer und verlangt die Schadenshöhe von ihm zurück. Eventuelle Beispiele für Versicherungsschäden: Beim Heckaufprall werden das vordere und das vordere Auto sowie Fahrer und Insassen verwundet. An dem befahrenen Auto tritt ein Materialschaden auf. Der Wagen hat einen Orkan.

Der Wagen ist gestohlen und kann nicht mehr gefunden werden. Mit dem Bonussystem sollen Versicherte belohnt werden, die keine Verluste haben oder ein geringeres Risikopotenzial aufweisen. Dafür sollten Versicherte mit einem erhöhten Verlustrisiko oder tatsächlich entstandenen Verlusten eine entsprechend erhöhte Versicherungsprämie zahlen. Beispielsweise wird der Versicherte trotz Verlust nicht auf eine kostspieligere Bonusebene eingeteilt.

Welche Leistungen bietet die Parkraumversicherung? Das Parkhaus versichert Ihnen Schadensfälle, die von unbekannten Dritten an Ihrem Auto verursacht werden.

Abzug der Fahrzeugversicherung oder der Steuerpflicht

Kannst du die Prämien für die Kraftfahrzeugversicherung als Sonderkosten von deiner Mehrwertsteuer abziehen? Absetzung als "sonstiger Vorsorgeaufwand" Als Eigentümer eines Kraftfahrzeugs entstehen Ihnen oft erhebliche Aufwände. Zusätzlich zu den Treibstoff- und Kfz-Steuerkosten können die Aufwendungen für die Autoversicherung wirklich viel Kapital einbringen. Möglicherweise können Sie die Beitragszahlungen für Ihre Versicherungspolicen als Sonderkosten abziehen.

Hier ist der Wegfall als Pensionsaufwand in Gestalt von "sonstigen Pensionsaufwendungen" zu berücksichtigen. Allerdings weist das Steueramt nicht alle Beitragszahlungen eines Fahrzeughalters als andere Pensionsaufwendungen aus. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass das Steueramt davon ausging, dass persönliche Risiken gedeckt sind. Die Steuerbehörden weisen die Ausgaben für die Sachversicherung jedoch nicht als Rückstellungsaufwand aus.

Aus diesem Grund weist das Steueramt nur die Kosten eines Kraftfahrzeughalters für seine: Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung, Insassenunfallversicherung, als Vorsorgeaufwand aus. Vollkaskoversicherungen, Teilkaskoversicherungen oder Kfz-Rechtsschutzversicherungen (oder andere Rechtsschutzversicherungen) sind Sachversicherungen, deren Beitragszahlungen nicht als Pensionsaufwendungen anrechenbar sind. Wenn Sie z.B. sowohl eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung als auch eine Vollkaskoversicherung bei derselben Versicherung abschließen (häufige Konstellation), sollten Sie die auf die Kraftfahrzeug-Haftpflicht entfallende Prämie als sonstigen Vorsorgeaufwand einfordern.

Die entsprechenden Versicherungsprämien werden in der Regelfall bei der Prämienberechnung in Haftpflicht- und Kaskokomponenten aufgeteilt. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass für Mitarbeiter der Abzugsposten für sonstige Pensionsaufwendungen in der Praxis auf einen Maximalbetrag von 1.900 EUR beschränkt ist. Das sollte Sie jedoch nicht daran hindern, die Beitragssätze für Ihre Kfz-Haftpflicht- und Unfall-Versicherung in Ihre Umsatzsteuererklärung aufzunehmen.

Mehr zum Thema