Axa Krankenversicherung Beitragserhöhung

Die Axa Krankenversicherung Beitragserhöhung

Halten Sie Axa in Ihren Händen und googeln Sie "Axa Vital Contribution Adjustment"? Dies betrifft die Rechtmäßigkeit von Beitragserhöhungen durch die AXA Krankenversicherung AG. Bei einer AXA Prämienerhöhung in der privaten Krankenversicherung kann im Zweifelsfall geprüft werden, ob eine Tarifänderung vorteilhaft und günstig ist. Beitragserhöhung der Axa Colonia Private Krankenversicherung! Bisher gab es Urteile über Beitragserhöhungen von Axa und DKV.

Beitragssteigerung AXA PKV 2018/2019

AXA hat bekannt gegeben, dass sie die Beitragssätze für viele Preise der PKV anheben wird. Bei 57% der Versicherungsnehmer steigt die Prämie gar nicht oder nur um bis zu 20 EUR, während 43.605 Kundinnen und Servicekunden mit einer monatlichen Steigerung von mehr als 70 EUR konfrontiert sind. Es wird gezeigt, welche Preise davon beeinflusst werden und wie eine PKV-Tarifänderung innerhalb von AXA Abhilfe schaffen kann.

Es werden drei verschiedene Zielgruppen unterschieden: für Kleinkinder, für Damen und Herren. Davon sind rund 73.179 Vital-Kunden in den USA direkt oder indirekt von der Krise betroffen. Dabei werden die Erhoehungen bis zu ca. 70 EUR pro Monat storniert und vor allem Damen in den Tarifserien Vital 750, Vital600-N und Vital900-N erhoeht. Vor allem für wichtige Kunden kann eine PKV-Tarifänderung innerhalb der AXA mehr bewirken als eine Vertragsbeendigung.

Vitalserie: Vitals250, Vitals750, Vitals300-N, Vitals600-N, Vitals 900N, je für Söhne, Töchter und Schwestern. Ob alle Altersgruppen davon erfasst sind, können wir noch nicht nachvollziehen. Sicht1 für Menschen, Sicht 3 für Menschen, Kinder/Jugendliche. ÖKO und ECORA: ECO 4800 für Mann und Frau, ECO 5200 für Mann und Frau, ECO 2500 und ECORA 5000 für Mann.

Die VA 100, VA 1002 und VA 1002-N werden für die Frau immer kostspieliger. Zahnärztlicher Zusatztarif: Der Dent-Premium-Tarif wird voraussichtlich wieder erhoeht. Die Tarife sind sehr gut, aber natürlich übersteigen die notwendigen Ausgaben für Leistungen hier die ursprünglichen berechneten Renten. Der Preis nach der diesjährigen Erhöhung entspricht den Kosten eines vergleichbaren Tarifs mit anderen Versicherungsunternehmen.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung - jetzt können Sie sich kostenlos unterrichten. Ab wann wird die AXA ihre Kundschaft darüber unterrichten? Die Gesellschaft wird mit Brief vom 06.11.2018 unterrichten. Gleichzeitig wird eine eigene Website aktiviert, auf der sich die betroffenen Personen über das Internet erkundigen können. AXA-Mitarbeiter werden keine Antworten auf die Frage nach der Beitragserhöhung im Vorfeld finden können. Prinzipiell sind bei AXA seit einiger Zeit versicherte Kundinnen und Servicekunden häufiger davon berührt.

Ändern Sie nichts, wechseln Sie den PKV-Tarif innerhalb der AXA oder lösen Sie den Kaufvertrag auf. Jeder, der 15 Jahre lang sozialversichert ist und einen Beitragssatz von 500 EUR eingerichtet hat, wird rund 20000 EUR an Altersvorsorge einbüßen. Besser ist es, die lange Zeit vor der Versicherung durch einen PKV-Tarifwechsel zu nützen. Sie erfahren, wie eine PKV-Tarifänderung abläuft. Für Personen ab 55 Jahren erhalten AXA Tarifwechselangebote nach der PKV-Tarifänderungsrichtlinie.

AXA stellt auch klar, dass das Vorgehen für alle Beteiligten gleich ist. Gleiche Workflows sind zwar effektiv, erfüllen aber nicht die Anforderungen des einzelnen Auftraggebers. Standardmäßig wird als Vorschlag für eine AXA-interne PKV-Tarifänderung ein Unisext-Tarif vorgeschlagen und das Übernahmeangebot wird auch dann gemacht, wenn mindestens ein Prozent pro Monat erspart wird. Bei der Tarifänderungsrichtlinie handelt es sich um ein PKV-Lobbyprodukt, das den Versicherungsunternehmen hilft, viele Verbraucher mit wenig Arbeitsaufwand durchgängig zu erziehen.

Weshalb ist eine PKV-Tarifänderung umständlich? Die Kassen befuerchten den PKV-Tarifwechsel. Darüber hinaus kommt auch das individuelle Kundenverhalten zum Tragen. Kranken und alten Kundinnen und -kundinnen sind der Versicherung dankbar, dass sie ihre Rechnung beglichen hat. Ältere und gesündere Konsumenten fühlen sich nicht so gebunden und ändern die Preise, wenn das angebotene Produkt gut ist.

Problematisch ist, wenn eine überdurchschnittliche Anzahl von "gesunden" Kundinnen und Konsumenten einen Vertrag verlässt, ist der Rest des Kollektivs vermutlich krank. Dies kann zu weiteren Prämienerhöhungen bei den übrigen Verbrauchern auslösen. Daher können wir sehr präzise darüber informieren, welche Gebühren beeinflusst werden und welche nicht. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass es in der privaten Krankenversicherung keine langfristige Deckungsstabilität gibt.

Nimmt man nur den Inflationsgehalt, so ergibt sich eine Prämienerhöhung von ca. 8,50 EUR bei einer privaten Krankenkassenprämie von 500 EUR.

Auch interessant

Mehr zum Thema