Axa Versicherung Zahnzusatzversicherung

Axa-Versicherung Zahnzusatzversicherung

Mit den Produkten der AXA Versicherung ist eine individuelle und maßgeschneiderte Auswahl möglich. Die AXA Zahnzusatzversicherung ist damit derzeit eine der besten Zahnzusatzversicherungen, die als gesetzliche Krankenversicherung abgeschlossen werden kann. Zahnzusatzversicherung AXA: Getestete Tarife und Erfahrungen von echten Kunden. Die AXA Lebensversicherung AG and AXA Versicherung AG. Diese Versicherung wurde mir von einem Freund empfohlen.

Bei welchen Zahnbehandlungen kann eine Zusatzversicherung sinnvoll sein?

Er vertraut darauf, dass die GKV die anfallenden Behandlungskosten übernimmt. Es gibt jedoch solche Situationen, in denen die Versicherung die zahnärztliche Versorgung nicht bezahlt. Oftmals gibt es auch modernste Vorgehensweisen, die zwar schnell und unkompliziert wären, aber nicht von der GKV abgedeckt werden. Um sie auch ohne hohen Mehrpreis nutzen zu können, bieten Ihnen eine zusätzliche Versicherung für zahnärztliche Behandlungen einen wirksamen Nachschutz.

Darüber hinaus deckt die Zusatzkrankenkasse eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen ab, die von der Vorbeugung bis zum Zahnprothesen reichen. Danach ist es wichtig, den Zahnhalteapparat durch Reparationsmaßnahmen so weit wie möglich aufzufrischen. Selten ist es erforderlich, einen nicht mehr erhaltenen oder nicht mehr erhaltenen Teilzahn zu entfernen, um Sie von Beschwerden zu entlasten und die weitere Verbreitung der Zahnkrankheit zu unterbinden.

Auch wenn die notwendigen zahnärztlichen Leistungen grundsätzlich zum Leistungsspektrum der GKV zählen, ist die Kostentragung nicht immer gewährleistet: Um die Kosten für die Therapie von der Krankenversicherung übernehmen zu können, muss ein gewisser Grad an Schwere erreicht werden. Dabei darf die Beschädigung des Zahnes nicht zu groß sein. Beispielsweise übernimmt die Versicherung die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung nicht, wenn der betreffende Zahnsubstanz bereits mehrfach aufbereitet wurde.

Danach wird dieser Zahnsubstanz von der Versicherung als "nicht erhaltenswert" angesehen, obwohl Ihr Arzt diesen eventuell noch bekommen könnte. Zudem sind oft keine modernen, effizienteren zahnärztlichen Behandlungen Bestandteil der regulären Krankenversicherung, obwohl Sie die Erfolgsaussichten der Therapie erheblich erhöhen können. Zum Beispiel, während eine mittlere Wurzelkanalbehandlung rund 280 EUR und eine zusätzliche Versorgung für kräftig geschwungene Kanäle rund 450 EUR mehr ausmacht.

Da Ihr Arzt diesen Wert nicht über Ihre Krankenversicherung in Rechnung stellen kann, wird er mit Ihnen eine so genannte Zusatzkostenvereinbarung abschließen. Dann verrechnet er nur noch die laufenden Ausgaben mit der Krankenversicherung - den Restbetrag müssen Sie selbst bezahlen. Auf diese Weise können Sie zusammen mit Ihrem Arzt bestimmen, welche der beiden Lösungen die richtige ist - ohne sich um die anfallenden Gebühren zu kümmern.

Das bedeutet, dass Ihre Zusatzversicherung zugleich eine Zahnwurzelbehandlung ist: Eine Zahnwurzelbehandlung ist dann erforderlich, wenn Keime in die Pulpa des Zahnes eindrangen und sich die Innenseite des Zahnes entflammt hat. Anschließend wird der Zahnsubstanz mit einer Zahnfüllung verschlossen und in der Regel mit einer Zahnkrone versehent. Vor allem bei sehr fortgeschrittenen Entzündungen kann die Wurzelkanalbehandlung zu sehr hohen Aufwendungen führen:

Nicht immer ist dies durch die gesetzliche Krankenkasse abgedeckt: Erst unter gewissen Bedingungen wird der Zahnsubstanz als "erhaltenswert" klassifiziert und der entsprechende Geldbetrag ausgezahlt. Ansonsten haben Sie ohne eine persönliche Zusatzkrankenversicherung nur die Möglichkeit, die Wurzelkanalbehandlung selbst zu finanzieren oder den betroffenen Zahnsubstanz auf Rechnung der Krankenkasse entfernen zu lassen.

Voraussetzung für die Übernahme der anfallenden Gebühren durch die GKV ist, dass die Kanäle bis zur Fußspitze versorgt und auffüllbar sind. Im Falle von Molarenzähnen bezahlt die Versicherung nur, wenn: eine geschlossener Zahnkranz gepflegt werden kann, funktioneller Zahnprothesen möglich ist. Ein Zusatzversicherer für die Zahnbehandlung hingegen deckt die anfallenden Aufwendungen für die Wurzelkanalbehandlung, auch wenn Ihre GKV den zu behandelnden Teil des Zahnes nicht als erhaltenswert einordnet.

So können Sie Ihren Arzt um Rat fragen, welche Therapie für Sie die beste ist, ohne sich um die anfallenden Behandlungskosten zu kümmern. Die Parodontalbehandlung ist in der Regel mit einem durchschnittlichen zweistelligen Prozentsatz verbunden, der erst ab einem gewissen Grad an Schwere von der GKV gedeckt wird. Zudem werden die Vorbereitungs- und Nachsorgekosten in den seltensten Fällen von der GKV erstattet.

Nur wenn die gesetzlichen Krankenkassen die anfallenden Aufwendungen übernehmen: Ein Zusatzversicherer für die Zahnbehandlung hingegen deckt frühzeitig die anfallenden parodontalen Behandlungskosten und bezahlt auch die nötige Vor- und Nachbereitung. In diesem Fall wird die Behandlung mit einer zusätzlichen Versicherung durchgeführt. Wurde ein Zahnschaden durch Zahnkaries verursacht, wird zunächst die kranke Zahnersubstanz austreten. Anschließend wird das Zahnloch mit einer Zahnfüllung gefüllt und geschlossen.

Gerade wenn Sie eine qualitativ hochstehende und unscheinbare Füllung benötigen, können rasch zu hohen Folgekosten kommen. Bei Molaren zum Beispiel trägt die GKV nur die kostenpflichtigen 30 bis 50 EUR für eine metallisch glänzende Legierungsfüllung. Ein Zusatzversicherer deckt die anfallenden Gebühren für eine Füllung Ihrer Wunschzahnart, so dass Sie nicht nur eine qualitativ hochstehende Pflege, sondern auch ein visuell ansprechendes Resultat vorfinden.

Darüber hinaus bezahlt Ihre Zahnzusatzversicherung auch für die modernen Eingriffe, wie z.B. das Mehrschichtprinzip für plastische Füllungen, das das Sekundärkariesrisiko reduziert. Wurde an einem Ihrer ZÃ??hne bereits eine Wurzelkanalbehandlung durchgefÃ?hrt oder gibt es groÃ?e SchÃ?den, kann die GKV den ZÃ? als "nicht erhaltenswert" ausweisen. Dann trägt sie die anfallenden Gebühren für die zahnärztliche Behandlung nicht.

Manchmal kann es jedoch sein, dass Ihr Arzt den Prozess der Zahnerhaltung unterstützen kann. Bitte auch Hinweis: Die GKV deckt in der Regel höchstens die halbe Höhe der Zahnersatzkosten. Dann kann eine Zahnzusatzversicherung auch einen großen Teil der Abrechnung für Sie einnehmen. Zahnärztliche Behandlungen sind unterschiedliche Massnahmen, die ein Arzt durchführt: In der Regel werden von den Zahnergänzungsversicherungen Parodontal- und Wurzelkanalbehandlungen sowie Zahnfüllungen übernommen.

Aber es gibt unterschiedliche Verfahren und Werkzeuge, die eingesetzt werden können - und nicht von jeder Versicherung getragen werden. Dies bedeutet, dass eine Zahnbehandlung aus ästhetischen Gesichtspunkten, wie sie z.B. bei so genannten Verblendschalen oft der Fall ist, in der Regel nicht vergütet wird. Achten Sie auch darauf, dass die Krankenkasse die Behandlung auch dann übernimmt, wenn die GKV Ihren geschädigten Mund als "nicht erhaltenswert" klassifiziert - zum Beispiel weil er bereits mehrmals mitgenommen wurde.

Vorbeugende Maßnahmen wie die fachgerechte Zahnputzarbeiten sollten im besten Falle auch von Ihrer Zahnzusatzversicherung miterstattet werden. Der Grund dafür ist, dass die GKV diese Aufwendungen nur in Einzelfällen erbringt. Da die GKV solche Dienstleistungen jedoch in der Regel nicht bezahlt, ist es gut, wenn Ihre persönliche Zusatzkrankenversicherung sie erbringt. Auch im Grundtarif von DENT decken wir 50 Prozentpunkte der anfallenden Gebühren, wenn Sie es mit dem Modul DENT Lächeln verbinden.

75% der Gesamtrechnung werden im Rahmen des Tarifs DENT Comfort zurückerstattet. Im Rundumentarif DENT Prämie übernehmen wir zudem die kompletten Behandlungskosten. In den ersten Jahren sind die Leistungsangebote einer PKV in der Regel limitiert. Bei DENT Comfort bekommen Sie im ersten Jahr bis zu 800 EUR, bei DENT Premier rundum sorgenfrei bis zu 1000 EUR.

Wähle zwischen den Raten DENT, DENT Comfort und DENT premium und wähle das für dich beste Angebot. In Verbindung mit dem Modul DENT Lächeln bieten wir Ihnen mit dem DENT Tarife eine erschwingliche Grundversicherung für die Zahnbehandlung, die Sie direkt nutzen können. Bereits ab 9,11 EUR im Jahr werden Ihnen 50 Prozentpunkte Ihrer Zahnbehandlungskosten erstattet - ohne Zeitverlust.

Für alle, die ein besonders günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis anstreben, ist der Tarifentwurf DENT Comfort eine geeignete Ausgestaltung. Bei einer monatlichen Gebühr von 12,58 EUR pro Person bekommen Sie 75 Prozentpunkte Ihrer Zahnbehandlungskosten zurück. Wenn Sie eine echte Rundumversorgung für hohe Ansprüche wünschen, ist der DENT Prämientarif genau das richtige für Sie. Ab 18,72 EUR pro Kalendermonat deckt dieser Preis 100 prozentig die Behandlungskosten Ihrer Zähne.

Außerdem sind Sie vor erhöhten Ausgaben bei Vorbeugung, Zahnprothesen und dergleichen abgesichert und können eine qualitativ hochstehende Pflege in Anspruch nehmen. der Schutz der Patienten ist für Sie selbstverständlich. Wenn sich ein Zahnsubstanz nach einer Zahnentzündung oder einem Autounfall nicht reparieren lässt, benötigen Sie Zahnprothesen. In der Regel trägt die GKV höchstens die halbe Zahnprothese. Für Zahnprothesen übernehmen sie bis zu 90 Prozentpunkte Ihrer Rechnungsstellung.

Damit Sie keinen Prothesen oder keine Zahnbehandlung brauchen, ist die passende Prävention das A und O. Allerdings sind wesentliche Präventionsleistungen wie die fachgerechte Zahnputzarbeiten nicht Teil der regelmäßigen Pflege durch die GKV, d.h. diese werden von Ihnen getragen. Allerdings deckt die GKV die Therapie nur ab einem gewissen Grad an Schwere, wobei auch bei kleineren Fehlbesetzungen eine Therapie erforderlich sein kann.

Besteht eine zahnärztliche Zusatzversicherung für zahnärztliche Behandlungen ohne Vorlaufzeit? So können Sie die Kosten der Versicherung unmittelbar nach Vertragsschluss in Rechnung stellen. Es ist dann gut, wenn Sie Ihre Zahnzusatzversicherung gleich einsetzen können. Im Tarif DENT Comfort und DENT Basic gibt es eine Wartefrist von sechs Jahren. Ist eine zahnärztliche Behandlung mit Anästhesie ärztlich erforderlich, übernimmt die ZKV diese.

Existieren zahnärztliche Behandlungen ohne Aufbohren? Zur Entfernung von Zahnkaries ist das Aufbohren oder Schaben der erkrankten Zahnersubstanz nach wie vor die gebräuchlichste Behandlungsmethode, aber es gibt heute auch andere Behandlungsmethoden für die Zahnbehandlung ohne Bohrung. So wird beispielsweise bei der so genannten Halltechnik der betroffene Zahnbereich mit einer Stahlscheide bedeckt und die NÃ??hrstoffe aus der Zahnkaries entfernt.

Dabei wird die Zahnkaries aus dem Kulturmedium entfernt, indem der Zahnsubstanz mit Plastik versiegelt wird. Sie werden daher in der Regel nicht von der GKV übernommen. Inwieweit in Ihrem Falle eine zahnärztliche Behandlung ohne Bohrung möglich ist und ob die anfallenden Gebühren von Ihrer Zahnzusatzversicherung übernommen werden, wird im Einzelfall geklärt. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0221 148-41002 zur Verfügung: Gibt es schmerzfreie Behandlungen für ängstliche Patienten?

Auch interessant

Mehr zum Thema