Bayerische Brandschutzversicherung

Bayrische Brandschutzversicherung

Die Feuerversicherung in Deutschland war jahrhundertelang für jeden Eigentümer verpflichtend, in einigen Fällen ist sie auch heute noch verpflichtend. Reale Belastungen wie Bodenzinsen, Zinsen (Zinsen) im Rahmen von Ewigen Raten, Beiträge zu Gemeinkosten und Feuerversicherungen. Regelmäßig kann die Huk-Coburg Versicherung aus Bayern Testsieger werden und für ihre Hausratversicherungen ausgezeichnet werden. ("Bayer. Landesamt für Denkmalpflege").

Die Bayerische Landes- brandversicherung AG represented by.

Landesbrand Kundenservice mit der Bayerischen Versicherungsgesellschaft mbH

Und als kompetenter Alleskönner stehen wir Ihnen mit der gesamten Palette moderner Versicherungspolicen zur Verfügung. Egal, ob Sie sich gegen Gefahren wappnen, Ihre Lieben versichern oder für Ihr hohes Lebensalter sorgen wollen. Insurance & more - Ihr Schnellstart: Mit einem Mausklick auf die wesentlichen Versicherungsverträge, Angebote, Dienstleistungen, Infos und Tarifrechner können Sie Zeit und Geld einsparen.

Der Wohngebäudeversicherer der bayrischen Landesregierung

Obwohl die Bayerische Wohnungsversicherung nicht vor Brand-, Wasser-, Sturm- oder Hagelschäden geschützt werden kann, kann sie sich gegen die wirtschaftlichen Konsequenzen ausrichten. Der finanzielle Sachschaden am Haus wird von der Bayrischen Wohnungsversicherung zum Wiederbeschaffungswert erstattet - und somit der notwendige Versicherungsschutz, damit Sie nach einem Verlust nicht wieder "von vorne" anfangen müssen.

Sie können je nach Bedürfnis aus drei verschiedenen Arten der Wohngebäudeversicherung auswählen, die Sie um diverse Zusatzmodule ergänzen können. Sie bestimmen mit den optionalen Franchisen von 300 oder 500 EUR, welchen Schaden Sie selbst decken wollen - und profitieren von noch niedrigeren Beiträgen. Bei der Prestigevariante handelt es sich um den Inhalt der beiden Basissicherungen sowie um zusätzliche Dienste.

Für wen ist eine Feuerversicherung abzuschließen?

Die Feuerversicherung in Deutschland war in Deutschland jahrhundertelang für jeden Besitzer obligatorisch, in einigen Fällen ist sie auch heute noch obligatorisch. Dies kann durch eine einzige Versicherungspolice, aber auch durch eine Hausratversicherung abgedeckt werden. Die Feuerversicherung ist eine Versicherungspolice, die den durch einen Feuer verursachten Gebäudeschaden ausgleicht. Es werden alle durch Feuer, Explosionen oder Blitze verursachten Schadensfälle abgedeckt.

Es gibt aber auch Ausnahmen für diese Versicherungen, wie z.B. vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln. Im Falle einer Brandanschlag von Dritten wird dieser auch von der Feuerwehr übernommen, aber der Versicherte ist dazu angehalten, den entstandenen Sachschaden bei der zuständigen Behörde vorzubringen. Wird der Brandleger später ernannt, wird die Versicherungsgesellschaft gegen ihn vorgehen.

Nur noch wenige Versicherungen offerieren mittlerweile eine reines Feuerversicherungsgeschäft, meist wird nur noch eine sogen. Gebäudeschadenversicherung betrieben. Neben Feuerschäden deckt diese Haftpflichtversicherung auch Sturmschäden, Hagelschäden, Leitungswasser, Rohrbrüche und Erfrierungen. In Deutschland war die Feuerwehr lange Zeit obligatorisch, wurde aber 1994 weitgehend aufgehoben.

In der Feuerversicherung ist in der Regelfall der bewegliche Wiederbeschaffungswert gedeckt. Bei der Berechnung der Deckungssumme wird auf den Neubaupreis abgestellt. Im Falle einer Bestandsimmobilie wird der neue Wert unter anderem anhand der Grösse, der Ausrüstung und der Art der Errichtung der Liegenschaft bestimmt. Der so genannte Sicherungswert 1914 wird auf der Basis des Wiedereinbringungswertes errechnet.

In einem Schadenfall wird dann die Deckungssumme aus dem Erzeugnis des Versicherungswertes 1914 und dem Konstruktionskostenindex errechnet. Zusätzlich zum beweglichen Wiederbeschaffungswert berechnen einige Versicherungsgesellschaften nun die Deckungssumme auf der Basis der Wohnräume. In einigen Fällen werden auch so genannte Fair-Value-Versicherungen offeriert, bei denen der Garantienehmer nur den Fair Value bekommt. Würden die jährlichen Abschreibungen von 2 Prozentpunkten für die Abschreibungen verwendet, würde der Versicherte im Kalkulationsbeispiel nur rund 135.000 EUR erhalten.

Es ist daher nicht ratsam, eine solche Absicherung abzuschließen. Bei der Feuerversicherung reicht die Historie bis ins mittelalterliche Zeitalter zurück. Bei einem Brand wurde nicht nur ein Wohnhaus, sondern ein ganzer Stadtteil oder auch eine ganze Großstadt vernichtet. Schon 7 Jahre später wurde die erste kommunale Feuerwehrinnung ins Leben gerufen, heute gilt sie als Vorreiterin der Landesbrandkasse.

Erst 1623, als sie "Tiegenhöfer Brandordnung" hieß, existierte jedoch die erste echte Feuerversicherung. Etwa um 1750 wurden viele Feuer- und Feuerversicherungsfonds sowie so genannte Feuerpartnerschaften ins Leben gerufen und auch öffentliche Feuerversicherungsgesellschaften ins Leben gerufen.

Mehr zum Thema