Beitrag Freiwillige Krankenversicherung 2016

Freiwilliger Krankenversicherungsbeitrag 2016

Die Beitragssätze und Beiträge für freiwillig Versicherte. Einlagen für freiwillig versicherte Mitarbeiter. Status: September 2016 / Gesetzliche Änderungen vorbehalten. Geeignet für alle freiwillig versicherten Selbständigen ohne Krankengeld. 14,00%.

Tarife für die Kranken- und Pflegeversicherung.

Das neue Umlageverfahren für Freiwillige Versicherungen

Zahlreiche Unternehmen sind durch die gesetzliche Krankenversicherung absichern. Er zahlt bis zur Einkommensgrenze für Krankenversicherungsbeiträge Beiträge in Hoehe von 14,6% seines Einkunfts. Dazu kommt der von der Krankenkasse abhängige Zuschlag (durchschnittlich 1 %) und der Beitrag zur Pflegeversicherung (2,55 vH bzw. 2,80 vH für Menschen ohne Kinder). Die Beiträge wurden jedoch bisher nicht auf der Grundlage des laufenden Ertrages, sondern auf der Grundlage des in der letzen Steuerbescheide angegebenen Ertrages berechnet.

Bei Selbständigen, die eine freiwillige gesetzliche Versicherung haben, werden die Beiträge an die individuelle Einkunftsentwicklung angepaßt. Ausgehend von 2018 wird es zunächst zu vorläufigen Vorauszahlungen von Beiträgen auf der Grundlage des neuesten Steuerbescheides kommen. Im Jahr 2018 sind daher Beiträge, die auf dem Beschluss für 2016 basieren, in der Regelfall im Voraus zu zahlen. Sobald der Bescheid zur Steuerveranlagung für 2018 vorliegt, wird die endgültige Veranlagung vorgenommen und es werden nachträgliche Zahlungen oder Rückerstattungen geleistet.

Im Jahr 2016 erzielte ein Entrepreneur einen Überschuss von 30.000 ? (Steuerbescheid vom 30.09.2017). Im Jahr 2017 wird er einen Überschuss von 48.000 ? (Steuerbescheid vom 05.11.2018) und im Jahr 2018 von 44.000 ? (Steuerbescheid vom 03.02.2020) erzielen. Der Entrepreneur muss ab dem Jahr 2018 zunächst Beiträge auf der Grundlage des Gewinnes aus 2016 vorauszahlen: jeden Monat 365 ? (14,6% × 30.000 ÷ 12).

Die auf der Steuerbescheide für 2017 basierende Anzahlung steigt ab dem Stichtag des Steuerbescheides 2018 auf 584 ? pro Monat (14,6% × 48.000 ÷ 12). Im Jahr 2018 werden Vorschüsse in einer Gesamthöhe von 4 599 (11 365 + 584 ) Euro gezahlt. Der Krankenversicherungsbeitrag für 2018 wird dann mit dem Veranlagungsbescheid für 2018 auf 6.424 (14,6 Prozent 44.000) Euro festgelegt.

So muss der Entrepreneur im Jahr 2020 noch 1.825 ? nachschüssig zahlen. Anmerkung: Der Zuschlag für jede einzelne Krankenkasse und die Beiträge zur Krankenpflegeversicherung wurden in dem Beispiel unterlassen. Allerdings ist das neue Prozedere nicht so fair, wie es den Anschein hat, da es noch eine minimale Bemessungsgrundlage für die Beiträge der Freiwilligen gibt (2.283,75 EUR pro Monat im Jahr 2018 für Vollzeit-Eigenständige).

Die monatlichen Krankenversicherungsbeiträge betragen daher im Jahr 2018 mind. 333,43 EUR. Wird das tatsächliche Einkommen nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des betreffenden Kalenderjahrs ausgewiesen, werden die Beiträge auf der Basis der Einkommensschwelle ermittelt.

Mehr zum Thema