Beitrag Private Krankenversicherung Beamte

Anteil Private Krankenversicherung Beamte

Die PKV erklärt: Beitragsberechnung in der privaten Krankenversicherung | PKV. Bei Vorerkrankungen wäre der Beitrag für eine PKV sehr hoch. Welche Kosten entstehen einer PKV für Beamte? Bei der Beamtentätigkeit stellt sich natürlich die berechtigte Sorge, welche Krankenkasse Ihnen den besten Versicherungsschutz anbietet und welche damit verbundenen Ausgaben entstehen. Ich möchte diese Anfrage heute für Sie antworten und alle Möglichkeiten diskutieren, die Ihnen als Amtsträger zur Verfügung stehen: Sie können als Beamte oder angehender Angestellter auch eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen.

Allerdings kommt aufgrund der Gesetzeslage nur ein kleiner Teil der Bediensteten für diese Option in Frage. Denn als Angestellter einer GKV müssen Sie in der Regel den kompletten Krankenversicherungsbeitrag aus eigener Kraft bezahlen. Dein Auftraggeber übernimmt keine Kostenbeteiligung an der GKV (wie es für Arbeitnehmer üblich ist).

Durch diese Sozialversicherungsordnung wird sichergestellt, dass das GKV-System für Beamte meist wirtschaftlich wenig attraktiv ist und sehr hohe Aufwendungen verursacht. Nur im Falle einer Wechselsentscheidung zur privaten Versicherung trägt Ihr Arbeitgeber einen Teil der medizinischen Aufwendungen in einem Zulagen. Diese Quote liegt bei mind. 50 Prozentpunkten, so dass Sie die restlichen Ausgaben nur über eine private Krankenversicherung absichern müssen.

Für Bundesbedienstete und Landesbedienstete mit zwei oder mehr Kinder beträgt der Förderanspruch nach der Mehrheit der Förderregeln gar 70 Prozentpunkte (Ausnahmen gibt es in Hessen, Bremen und Baden-Württemberg). Im Falle eines Leistungsanspruchs von 70 Prozentpunkten sind nur 30 Prozentpunkte durch eine private Krankenversicherung abgedeckt. Aber auch bei einem Leistungsanspruch von 50 Prozentpunkten und der damit einhergehenden 50-prozentigen Restkostendeckung in einer Privatkrankenversicherung ist die private Krankenversicherung in der Praxis meist viel billiger als der 100-prozentige Beitrag zur GKV.

Wovon hängt Ihr Beitrag zur PKV ab? Anders als bei der GKV sind die Beitragszahlungen zur PKV für Beamte nicht von Ihrem Gehalt abhängig. Das bedeutet, dass Ihr Gehalt bei der Ermittlung des Beitrags der PKV überhaupt keine Berücksichtigung findet. Dein Anfangsalter: Dein Lebensalter bei deinem Eintritt in eine private Versicherung ist für die Bemessung deines Monatsbeitrags von großer Bedeutung.

Das heißt aber nicht, dass die PKV für Beamte nicht attraktiv ist, nur weil man zum Beispiel mitten in den Vierzigern ist. Aber je früher man reinkommt, umso besser. Ihre Gesundheit: Bei der Kalkulation der Ausgaben der privaten Krankenversicherung spielt "mögliche Vorerkrankungen" eine maßgebliche Mitwirkung. Gewisse medizinische Diagnostik führt zu einem Zusatzbeitrag (Risikozuschläge) für die Krankenkassen.

Dein Hilfssatz: Letztendlich ist es natürlich wichtig, was die restlichen Kosten sind, die du durch eine private Versicherung decken musst. Abhängig von Ihrem Eintrittsalter bezahlen Sie mit 50-prozentiger Leistungsberechtigung einen erhöhten Beitrag als ein Beamter, der nur 30-prozentig über eine private Krankenversicherung versichert sein muss. Zur Ermittlung, welche private Krankenkasse Ihnen das günstigste Leistungsangebot machen kann, sollten Sie einen einzelnen Tariffeldvergleich durchführen nachweisen.

Auf diese Weise erhalten Sie genau, was die einzelnen Versicherungspolicen kosten und welche Vorteile Ihnen für jede Prämie angeboten werden. Schlussfolgerung: Als Beamte müssen Sie keine private Krankenversicherung abschließen. Die Mehrheit der Bediensteten ist jedoch durch eine private Versicherung abgedeckt, da Sie als PKV-Mitglied nur maximal 50 Prozentpunkte bezahlen und von den Vorteilen der persönlichen Krankenversicherung aufkommen.

Bleiben sie in der GKV, fallen alle Beitragszahlungen für Beamte und Beamte weg. Deshalb muss der GKV-Beitrag allein von den Beamten vollständig bezahlt werden. Zur Berechnung der Ausgaben in der GKV berechnen Sie den jeweils gültigen Prozentsatz des Beitragssatzes (Summe - Mitarbeiter- und Arbeitgeberbeitrag) der GKV auf Ihr Gehalt.

Für Auszubildende und Beamte ist es bedauerlicherweise nicht so leicht, die Höhe der Beitragssätze in der PKV zu errechnen. Gern tun wir das jedoch für Sie und stellen für Sie innerhalb weniger Arbeitsstunden einen persönlichen & systemneutralen Krankenkassenvergleich auf. Daraus können Sie ersehen, wie hoch Ihre Ausgaben sind und welche Krankenkasse Ihnen den besten Service bietet.

Lies auch: Private Krankenversicherung Kandidaten Beamte - Besser rechtlich oder persönlich? Wie hoch sind die Kosten der Krankenversicherung für Beamte?

Auch interessant

Mehr zum Thema