Beratung Versicherung

Versicherungsberatung

Ja, die Online-Beratung ist für Sie völlig kostenlos, das Beste für Sie oder die profitabelste Versicherung für Ihre Provision. Die Versicherungsberaterin berät und unterstützt Selbständige, Unternehmen, Privatkunden und Behörden in ihrem Namen bei allen Arten von Versicherungen. Auf die Frage nach sinnvollen Versicherungspolicen kennen unsere Versicherungsexperten die richtige Antwort. Was für Versicherungen benötigen Sie in Ihrer aktuellen Lebenssituation?

GRATIS Versicherungberatung| EINFACHE | ONLINE IST EINFACHE |

Nach der Bestätigung des Termins per E-Mail wird er in meinem Terminkalender festgelegt. Sie rufen mich dann per Skyp (oder telefonisch, je nachdem, was wir mit Ihnen besprochen haben) an und wir beginnen mit der Beratung. Die Dauer der Beratung richtet sich nach dem Beratungsumfang (in der Regel ca. 1 Stunde) und Ihren persönlichen Vorlieben.

Häufig wird ein zweites Treffen arrangiert, wenn man im ersten Treffen nicht alle Aspekte behandeln konnte. Wenn wir uns für den Abschluss einer bestimmten Versicherung entscheiden, wird dafür immer ein gesonderter Gesprächstermin arrangiert, bei dem die Bewerbungsunterlagen zusammen mit Ihnen gefüllt werden (indem Sie meinen Bildschirm über "Screen Sharing" mit Ihnen teilen).

Sie erhalten am Ende alle Dokumente als PDF per E-Mail, schauen sie sich noch einmal an und senden sie mir unterzeichnet zurück - per E-Mail oder per Brief. Am Ende jeder Beratung erhalten Sie von mir auch ein Konsultationsprotokoll, das die gesamte Beratung nachweist.

Versicherungstechnische Beratung: Zuversicht ist gut, Einsicht ist besser.

Die großen Nachteile der Online-Versicherer - kaum Dienstleistungen und Beratung - sind hier nicht von Bedeutung. Dagegen ist bei anderen aufwändigen Versicherungspolicen wie der Berufsunfähigkeitsversicherung ein ernsthafter Abgleich kaum möglich. Dies kann jedoch eine eingehende Beratung nicht ersetzen. Jeder, der den Vertrag im Netz perfektionieren will, darf nicht zu blitzschnell mit einem Klick sein.

Schlussfolgerung: Das Web eignet sich besonders gut, um Versicherungsbedingungen zu Vergleichszwecken zu nutzen und sich einen Gesamtüberblick zu schaffen. Es können auch einfachere Verträge über das Web abgewickelt werden, zumal die Beiträge im Web oft billiger sind. Für komplizierte Versicherungen: Wer ist ein Verkäufer? Der Agent oder Einzelagent wird oft getroffen: Er ist an eine einzige Versicherungsgesellschaft vertragsgebunden und vertreibt nur deren Waren.

Er ist in der Regelfall als unabhängiger Handelsagent tätig. Die Versicherung bezahlt ihm also kein festes Entgelt, sondern Kommissionen für die jeweils abgeschlossenen Verträge. Der Kunde sollte sich darüber im Klaren sein, dass der einzelne Agent - ein so genannter "gebundener Agent" - nur aus einer sehr eingeschränkten Auswahl an Angeboten wählen kann. Darüber hinaus ist das Risiko groß, dass der Agent die Artikel weiterempfiehlt, die ihm die höchste Provision erwirtschaften.

Ein weiteres Problem: Einzelne Agenten werden oft nur von ihrer Versicherung ausgebildet - wie die Ausbildung im Einzelnen abläuft und wie qualifizierte Repräsentanten von Betrieb zu Betrieb sind. Allerdings achten gerade große Versicherungsunternehmen besonders auf eine gute Ausbildung, da sie im Zweifelsfall für die Irrtümer des Repräsentanten einzustehen haben. Schlussfolgerung: Einzelne Agenten haben ein begrenztes angeboten.

Die Mehrfachagentin ist an mehrere Versicherungsgesellschaften vertragsgebunden. Der Mehrfachagenten ist aber auch ein unabhängiger Handelsagent und wird durch die ihm von den Versicherern beim Kauf gezahlten Gebühren mitfinanziert. Der Mehrfachvertreter ist im Gegensatz zum Einzelbeauftragten in der Praxis in der Regel umfangreicher geschult, da er eine Sonderprüfung vor der Industrie- und Handelskammer zu absolvieren hat.

Mehrere Agenten umfassen auch Agenten sogenannter struktureller Vertriebsorganisationen wie AWD oder OVB. Schlussfolgerung: Ein Multiagent ist für diejenigen gedacht, die die Wahl zwischen mehreren Versicherungsgesellschaften haben wollen, aber nicht gewillt sind, für eine neutrale Beratung zu büßen. Wer ist ein Immobilienmakler? Die Versicherungsmaklerin unterschieden sich in einem wesentlichen Aspekt von Einzel- und Mehrfachagenten:

Sie ist weder Arbeitnehmer noch Repräsentant einer Versicherungsgesellschaft und daher von Einzelgesellschaften abhängig. Der Broker verfügt in der Regelfall über umfassende Marktkenntnis und kann so aus einer großen Anzahl von Offerten die für den Auftraggeber vorteilhafteste Variante herausfinden oder auch eigene Konzeptionen für Sonderfälle aufstellen. Im Unterschied zu Einzel- und Sammelagenten hat der Broker die Belange des Klienten zu vertreten, vergleichbar mit einem Rechtsanwalt bei seinem Klienten.

Das Mandat basiert auf einem Versicherungsvermittlungsvertrag. Durch diesen Auftrag wird der Broker angewiesen, für den Auftraggeber zu handeln. Das Makleramt finanzieren seine Berufsausbildung zum Versicherungsverkäufer selbst und legen eine Abschlussprüfung vor der IHK ab. Für die Vermittlungen von Versicherungsangeboten bekommt er keine Kommission, sondern eine Vermittlungsgebühr, die von den Versicherungsgesellschaften bezahlt wird.

Das Vermittlungsentgelt ist in der Praxis meist höher als die Kommissionen, die von einzelnen oder mehreren Agenten erhalten werden. Bei falscher Beratung ist der Broker selbst haftbar und muss daher dem Auftraggeber eine Berufshaftung nachweisen können. Fordern Sie beim ersten Gespräch ein Konsultationsprotokoll an, das auch zeigt, dass der Broker eindeutig als selbständiger Broker tätig ist.

Schlussfolgerung: Der Umgang mit einem Broker wird für diejenigen empfohlen, die die Beratung nicht selbst bezahlen wollen, sondern einen fixen und gut ausgebildeten und gruppenunabhängigen Berater suchen. Im Vergleich zu anderen Versicherungsmaklern hat der Gebührenberater eine Sonderstellung: Seine Dienstleistung wird nicht von den Versicherungsgesellschaften, sondern vom Auftraggeber erstattet.

Es ist diesem Beruf untersagt, eine Kommission von einem Versicherer entgegenzunehmen. Die Honorarberaterin wählt die für den Mandanten am besten geeigneten und vorteilhaftesten Offerten aus und unterstützt ihn beim Abschluss des Vertrages. Der Kunde ist ausschliesslich im Sinne des Auftraggebers tätig. Lediglich er darf sich als "Berater" der Versicherung bezeichnen; Einzel- und Mehrfachagenten sowie Broker dürfen dies nicht tun!

Vergütungsberater sind gelernte Rechtsanwälte, Versicherungsfachleute, Betriebswirte oder Ökonomen. Mit der behördlichen Genehmigung steht der Unternehmensberater unter Staatsaufsicht. Das Beratungsgespräch wird nach Stundentarifen verrechnet, eine vollständige Erste Beratung kosten ca. 225 EUR. Dies mag einigen Kundinnen und Endkunden sehr viel einfallen. Einerseits schützt der Consultant den Auftraggeber jedoch vor sinnlosen und zu kostspieligen Versicherungspolicen.

Andererseits gewähren einige Versicherungen den Kundinnen und -kunden, die über einen Consultant kommen, einen Preisnachlass von bis zu 25 vH. Begründung: Sie ersparen sich die anfallenden Ausgaben, die Sie sonst für die Platzierung hätten bezahlen müssen. Die Suche nach einem Consultant in der näheren Umgebung ist nicht ganz unkompliziert, da in Deutschland nur rund 100 Consultants diesen Berufsstand ausüben.

Das Verzeichnis der Regionalberater wird vom BAföG im Netz geführt. Die lokalen Verbraucherzentren beraten auch unabhängig und gegen Kosten. Schlussfolgerung: Wenn Sie mit der Versicherung nicht sehr vertraut sind, aber eine ganzheitliche und eigenständige Untersuchung schätzen - und dafür zahlt.... - sollten Sie sich an einen Versicherungsvertreter wende.

Ganz gleich, wo ein Auftrag letztendlich geschlossen wird: Als Antragsteller bitten wir Sie, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig zu durchlesen. Hier wird erklärt, in welchem Falle die Versicherung wie viel zahlt. Und scheue dich nicht, dass dir schwierig zu verstehendes Material erklärt wird - durch den Repräsentanten, durch einen Consultant oder durch einen Fachmann aus einer Konsumenteninformation.

Denn nur so können wir Ihnen den bestmöglichen Schutz bieten. Versicherungsagenten, die auf eigene Faust tätig sind, müssen seit dem 23. Juni 2007 in das Register der Vermittler eintragen werden. Sprich mit dem Repräsentanten auch über die Haftbarkeit bei falscher Beratung. Einzelvertreter werden in der Reederei in der Reederei versichert, nicht aber mehrere Agenten.

Gemäß der Versicherungsvermittlerrichtlinie der EU muss er eine besondere Berufshaftpflichtvereinbarung geschlossen haben und dies dem Auftraggeber vorlegen.

Mehr zum Thema