Beste Private Krankenversicherung Selbstständige

Die beste private Krankenversicherung Selbständige

Wenn du krank wirst, willst du in den besten Händen sein. Sprung zu Was ist die beste Quote für Selbständige? - Ganz anders sieht es in der privaten Krankenversicherung aus. Informieren Sie sich über die Vorteile von PKV für Selbständige und Freiberufler, wie viel Selbständige für PKV bezahlen und wie Sie den besten Tarif finden. Die beste private Krankenversicherung für Selbstständige im Test &

Vergleich der Stiftung Warentest Finanztest.

Privatkrankenversicherung Selbstständig 2018 auf Zeit | Erfahrung & Tarifierung

Die Frage, wie sich Selbstständige am besten über eine private Krankenversicherung versichern können, ist nicht nur von den tariflichen Vorteilen abhängig. Seitdem die Selbständigen ihren Anteil ohne den Arbeitgeberbeitrag der privaten Krankenversicherung oder den Zuschuss zahlen müssen, kommt der Prämienzahlung eine besondere Bedeutung zu. Deshalb rücken auch prämiensteuernde Einflussfaktoren wie Selbstbehalte in den Blick.

Inwiefern ist die selbstständige Leistung in der PKV - oder wäre die GKV besser? Selbstständige können beim Austritt aus der Pflichtversicherung zwischen einer freiwillig erworbenen Krankenversicherung und einer Privatkrankenversicherung wählen. Dies ist in der GKV eine Selbstverständlichkeit. Die Langzeitpflegeversicherung kann bei den Privatkrankenkassen entweder zusammen mit der Vollkasko oder bei einem anderen Leistungserbringer abgeschlossen werden.

Jeder, der als Versicherter der GKV beitritt, ist an deren Leistungsübersicht verpflichtet und daher auf die von der GKV erbrachten Dienstleistungen begrenzt - dazu gehören auch die unentgeltliche Familienversicherungen. Andererseits ist der Beitragssatz unmittelbar mit dem Gehalt verbunden und kann nicht gestaltet werden. Eine private Krankenversicherung für Selbstständige ermöglicht mehr Freiheit bei den Sozialleistungen und der Bemessung der Beiträge.

Doch: Wer hier eine private Krankenversicherung abschließt, muss viel Zeit und Nerven in den privatwirtschaftlichen Krankenversicherungsvergleich einbringen. Die Höhe des Beitrags zur PKV kann - auch bei vergleichbaren Dienstleistungen - zwischen zwei Tarifstufen schwanken. Private Patienten müssen in diesem Kontext schlichtweg mehr Bereitschaft zeigen, Eigenverantwortung zu zeigen. Unabhängigkeit ist ein Terminus, der sich aus Unternehmern mit jahrelanger Berufserfahrung und Gründern zusammensetzt.

Obwohl beide Gruppen von Versicherten vor dem Inkrafttreten des Gesetzes von der Versicherung befreit sind, gibt es zwischen ihnen einen sehr deutlichen Unterschied in Bezug auf die ihnen aus ihrer privaten Krankenversicherung zustehenden Dienstleistungen. Bei Neugründungen ist die private Krankenversicherung für Selbständige aus einem einzigen Grunde von besonderem Interesse: Jüngere Versicherungsnehmer bezahlen oft einen handhabbaren Anteil an den Basisschutz-Tarifen. Die Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit ist mit bestimmten Gefahren verbunden - wie z.B. nicht immer dem ordentlichen Erwerb.

An dieser Stelle steht die private Krankenversicherung für einen leistungsfähigen Krankenschutz.

Die Anforderungen vieler Freiberufler bewegt sich zwischen diesen beiden "Extremen". Die private Krankenversicherung ist besonders für Selbstständige von Interesse: Bei der GKV orientiert sich der Beitragssatz (nach dem Solidarprinzip) am Erwerb. Je größer das Gehalt, desto größer sind die Abzüge. Für Selbstständige wird grundsätzlich die Einkommensschwelle als Bemessungsgrundlage heranzieh.

Dabei entscheiden letztendlich das Lebensalter, die Versicherungsleistungen und der Gesundheitsstatus über die Höhe der Beiträge. Jüngeren und gesunden Versicherungsnehmern stehen niedrigere Prämien zur Verfügung. Manchmal kann es auch passieren, dass die privaten Versicherungen den Bewerber aufgrund von Frühkrankheiten abweisen. In diesem Fall sind die Krankenkassen einer Vertragspflicht unterworfen; die Leistung ist mit dem der GKV zu vergleichen.

Die Beitragshöhe ist auf den Maximalsatz der GKV begrenzt. Welcher ist der beste Preis für Selbstständige? Die Krankenkassen offerieren für Selbstständige mit einem breiten Dienstleistungsspektrum Tarifangebote. Für viele Versicherungsnehmer sind die anfallenden Ausgaben ausschlaggebend. Der beste Weg, um zu verdeutlichen, wie viel eine PKV kostet, ist die Verwendung einer Versicherungsstichprobe. Ganz anders sieht es in der Privatkrankenversicherung aus.

Manchmal kann es auch passieren, dass die privaten Versicherer den Bewerber aufgrund von Frühkrankheiten abweisen. Der Leistungsumfang entspricht dem der GKV. Beispielberechnung: Was müssen Selbständige auf monatlicher Basis erwarten? Für Selbständige ist es als Selbstständiger nahezu immer einen Schritt in die private Krankenversicherung wert, wenn Ihr Monatseinkommen 2000 EUR überschreitet.

Gerade wenn Sie fit und/oder noch klein sind, sollten Sie den Umstieg auf PKV in Betracht ziehen - nicht nur aus wirtschaftlicher Perspektive, sondern auch wegen der höheren Leistung. Selbständige müssen sich bewusst sein, was ihre Vollendung ist. Sie sind gut beraten, bei der Wahl, nicht auf den PKV-Vergleich zu verzichtet.

Andernfalls ist kein Abgleich möglich. Im Jahr 2016 hat die DTGV (Deutsche Vereinigung für Konsumerstudien mbH) die PKV-Tarife für Selbstständige überprüft. Beispielsweise zahlen nur neun private Versicherer die über die GOÄ-Obergrenze hinausgehenden Kosten zurück. Beispielsweise bieten die hanse-merkur Krankenversicherung, die kontinentale, die halle, die LKH, die Universa und die Debeka ein einziges Zimmer an.

Hinsichtlich der Bedingungen wurden Hanse Merkur, der Deutsche und die Debeka zu Top III bei den Raten und Bedingungen, und die Selbständigen sollten auch einen Blick auf die Ratings von Franz. & Bornberg werfen. Nicht nur die Versicherungsunternehmen, sondern auch die einzelnen Tarifstufen werden in den Leistungsbereichen Basis-, Standard- und Deckungsschutz beurteilt und abgestuft. Privatkrankenversicherung + Freiberufler ergänzen sich je nach individueller Haltung gut.

Dabei sind die Eintrittsbarrieren beherrschbar und die Dienstleistungen können nach Belieben gestaltet werden. Performance: Die Ausgaben sind ein großes Problem für Selbstständige. Es wäre verfehlt, hier Dienstleistungen bis an die Grenzen des Ertragbaren zu unterlassen. Für die Versicherungsunternehmen ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Prämie und Leistungserbringung herzustellen und trotzdem wesentlich besser zu sein als die ZKV.

Zuverlässigkeit: Die Versprechungen von Vorteilen, die auf dem Blatt groß sind, sind nicht viel Wert, wenn die Versicherten um jeden einzelnen Pfennig der Rückerstattung verhandeln müssen. Andernfalls zahlt die Versicherung nicht alle Versicherungsleistungen zurück - wie gewünscht. Es sollte auch möglich sein, innerhalb der Tarifierung variabel auf Lebenslagen zu antworten. Entscheidungsfreiheit: Nicht jeder Versicherungsnehmer nutzt immer die optionalen Dienstleistungen.

Auch für die Versicherten in einem gut funktionierenden privaten Krankenversicherungssystem ist dies lohnenswert. Guter Test durch Ranking-Agenturen: Versicherungs-Laien - und dazu gehört oft auch der Selbstständige - können die private Krankenversicherung nicht im Einzelnen beurteilen. Dabei sind im PKV-Vergleich Preise von namhaften Versicherern dargestellt, die in den unterschiedlichen Bandbreiten durchsetzen. Was sind die Vorzüge für Selbstständige in einer privaten Krankenversicherung?

Gegenüber der Krankenkasse hat die private Krankenversicherung nicht nur für Selbstständige Vorteile in Form von Flexibilitätsleistungen. Zudem beinhalten die Raten der Privatkrankenkassen in jedem Falle den weltweiten Versicherungsschutz, was sich ohnehin auf Dienstreisen auswirkt. Benötigen die Selbständigen ein Mindestgehalt für die private Krankenversicherung? Nein, Selbstständige - wie z.B. Staatsbeamte - müssen kein Mindestlohnnachweis erbringen.

Einzige Voraussetzung für die Beitragsfreiheit nach SGB V ist, dass die selbstständige Erwerbstätigkeit in Vollzeit betrieben wird. Anders verhält es sich bei den Mitarbeitern, wo das Gehalt eine der Voraussetzung für die private Krankenversicherung ist. Ja, innerhalb der Privatversicherung kann der Preis geändert werden. Ist der Ehepartner und die Kleinkinder von Selbstständigen ebenfalls versichert? Für die Kleinkinder von Selbstständigen gelten in diesem Rahmen Sondertarife.

Weiterführende Informationen gibt´s im Leitfaden Private Krankenversicherung für die Kleinen. Darf ich als Selbständiger wieder in die GVK wechseln? Eine Rückkehr in die GKV ist nur unter gewissen Bedingungen möglich. Selbstständige können diesen Arbeitsschritt beispielsweise bei der Ausübung einer verbindlichen Tätigkeit in Betracht ziehen. der Abschluss eines Arbeitsverhältnisses, das der Pflichtversicherung unterstellt ist. Sie können auch die selbstständige Erwerbstätigkeit einstellen und in die beitragsfreie Familie einsteigen - vorausgesetzt, der Ehegatte ist ein Versicherter der GKV.

Sonst wird es schwer sein, zu einer gesetzlichen Krankenversicherung zurückzufinden. Wenn Sie selbständig sind, kann es nützlich sein, in die private Krankenversicherung zu wechseln. So können die Selbständigen mehr Leistung beziehen und müssen in der Praxis meist niedrigere Ausgaben aufbringen. Bei der privaten Krankenversicherung ist die Bemessungsgrundlage nicht von der Einkommensgrenze abhängig.

Die PKV-Vorteile können ebenfalls nach Bedarf angepaßt werden. Auch hier kann die Versicherungsnehmerin Einfluss auf die Höhe der Beiträge nehmen. Abhängig von der Krankenkasse ist auch eine Rückerstattung der Beiträge zu erwarten, wenn keine Leistung in Anspruch genommen wird. Daher ist es lohnenswert, miteinander zu vergleichen und die beste private Krankenversicherung für Selbständige zu finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema