Billige Krankenversicherung für Selbständige

Günstige Krankenversicherung für Selbständige

Damit stellt sich die Frage, welche Krankenversicherung für Selbständige sinnvoll ist. Bei Selbständigen, die sich zu Beginn mit einem niedrigen Einkommen begnügen müssen, sollte die Wahl der Krankenversicherung gut überlegt sein. Welche Krankenkassen bezahlbar sind, welche Zusatzleistungen bieten und damit über die gesetzliche Verpflichtung hinausgehen, erfahren Sie hier. Alle wichtigen Informationen zur Krankenversicherung für Selbständige finden Sie hier: Tarife online berechnen, Tarife vergleichen, praktische Tipps und vieles mehr.

Krankenkasse für Selbständige und Selbständige - die Einsatzmöglichkeiten

Diejenigen, die nicht als Angestellte arbeiten, gelten als selbständig und sind bis auf wenige Ausnahmefälle von der Sozialversicherungspflicht ausgenommen. Allerdings besteht seit 2009 für jeden Bundesbürger in Deutschland eine generelle Krankenkassenpflicht. Dies wirft die Fragestellung auf, welche Krankenversicherung für Selbständige vernünftig ist. Zu diesem Zweck muss zunächst abgeklärt werden, ob der Selbständige ein Selbstständiger ist.

Bei beiden Ausprägungen der selbständigen Erwerbstätigkeit gibt es für die Krankenkassenpflicht in jedem Fall andere Bestimmungen. Der Gesetzgeber differenziert zwischen zwei Gruppen von Selbständigen: Freiberuflern und Gewerbetreibenden. Um selbständig zu sein, müssen alle anderen Berufsstände ein Gewerk eintragen. Sie sind daher Händler. Gilt die Selbständigkeit als selbständige Erwerbstätigkeit, gilt eine gesonderte Regelung zur Krankenversicherung.

So ist beispielsweise jeder, der als freiberuflicher Kunstschaffender oder Publizist arbeitet und unter der Jahreseinkommensgrenze (JAEG) ist, rechtlich zum Abschluss einer Krankenversicherung bei der KSK (Künstlersozialkasse) angehalten. Damit ist der Freelancer in das System der Pflichtversicherung integriert. Dabei ist er Teil der obligatorischen Renten- und Pflegestudien. Die Freiberuflerin oder der Freelancer wählen eine GKV, über die sie oder er krankenversichert ist.

Die bei der Kunstsozialkasse Versicherten genießen alle Vorzüge, die eine gesetzliche Person hat. Darüber hinaus wird das Lohnfortzahlung ab dem vierten Tag der Dauererkrankung ausbezahlt. Die KSK zahlt den vom Auftraggeber für den Freelancer gezahlten Betrag. Kaufleute müssen sich auch bei KSK absichern, solange ihre Arbeiten überwiegend künstlerischer Natur sind und sie unter der JAEG stehen.

Jeder, der selbstständig, aber nicht als Kunstschaffender beschäftigt ist, kann seine Krankenversicherung selbst wählen und hat damit die gleiche Wahlfreiheit wie ein Geschäftsmann. Der Gewerbetreibende oder Freier, der nicht kunstvoll aktiv ist, kann wählen, ob er lieber in der Pflichtversicherung verbleiben oder in eine Privatkasse wechseln möchte. In der Regel bieten die PKVs bereits im Kindesalter interessante Zusatzleistungen zu günstigen Prämien.

Um diesen Anstieg der Prämien nicht zu stark zu begrenzen, haben die PKVs eine angemessene Vorsorge für das Alter getroffen. Bereits seit einigen Jahren müssen auch die PKVs einen so genannten Grundtarif ausarbeiten. Dabei darf der Monatsbeitrag nicht über dem einer GKV sein. Dafür bekommt die Versicherungsnehmerin nur die Leistung, die eine juristische Person erhalte.

Freiberufler können sich jedoch bei einer GKV absichern. Der Umstieg von der Privatkrankenversicherung zurück zur GKV ist jedoch nur unter gewissen Bedingungen möglich. Privatversicherte Selbständige können nur dann zurückkehren, wenn sie für einen Zeitraum von wenigstens zwölf Monaten eine Erwerbstätigkeit in einer nicht selbständigen Erwerbstätigkeit ausüben, deren Vergütung unter der jährlichen Vergütungsgrenze liegt. In diesem Fall ist eine Rückkehr nicht möglich.

Ausnahmen gibt es für Studierende: Wenn sie während des Studienaufenthaltes eine Privatversicherung abgeschlossen haben, können sie sich ganz einfach für die rechtliche Option eintragen. Weil nur diejenigen, die junge Menschen in eine Privatkrankenversicherung einzahlen, den Vorzug haben, niedrigere Prämien zu erhalten. Wenn Sie eine Gastfamilie haben, müssen Sie jedes einzelne Mitglied der Gastfamilie bei einer Privatversicherung absichern.

Deshalb ist es für Gastfamilien mit nur einem Ernährer lohnenswert, in der GKV zu sein. Wenn Sie aus den oben aufgeführten GrÃ?nden rechtlich abgesichert sein möchten, können Sie Ihren Versicherungsschutz durch eine Zusatzkrankenversicherung ausweiten. Für Selbständige ist das tägliche Krankengeld besonders attraktiv. Bezahlen die Versicherungsnehmer den regulären Beitrag, haben sie ab dem vierten Tag Anspruch auf Krankengeld.

Auch wenn der Unternehmer in der Praxis weiterhin Löhne zahlt, sehen sich die Selbständigen oft in einem wirtschaftlichen Zwickmühle. Allerdings können in einer Krankentagegeldversicherung bereits ab dem vierten Krankentag Leistungen zugesagt werden. Wenn Sie nur als Selbständiger als Nebenbeschäftigung arbeiten, müssen Sie Ihre Krankenversicherung nach Ihrem Hauptbeschäftigung auswählen. Handelt es sich bei dem Betreffenden um einen Arbeitnehmer, so besteht zunächst die Pflicht zur gesetzlichen Krankenversicherung bis zur JAEG.

Dies trifft jedoch nur zu, solange die Teilzeitbeschäftigung 30 Std. pro Woche nicht überschreitet. Die Versicherten gelten dann als vollwertige Selbständige. Zusätzlich zur Stundenzahl wird auch das Einkommen aus Teilzeitarbeit überprüft. Die Versicherten sollten sich im Voraus darüber informieren, ob ihre Anstellung als Teilzeitbeschäftigung anzusehen ist. Auf jeden Falle ist die Krankenkasse über die Zeitdauer und das Einkommen der Nebenbeschäftigung zu informieren.

Freiberufliche Kunstschaffende müssen sich nur dann bei der KSK absichern, wenn die Kunsttätigkeit bei der AusÃ? Entscheidet sich der Versicherungsnehmer für eine private Krankenversicherung, sollte er im Voraus einen Abgleich einleiten. Zur Gewinnung von Mitgliedern für die eigene Krankenversicherung bietet der Versicherungsbetrieb neben dem gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsverzeichnis oft interessante zusätzliche Leistungen an.

Mehr zum Thema