Bioresonanz Krankenkasse

Krankenkasse Bioresonanz

Gibt es gute Erfahrungen mit einer Krankenkasse? Aufwand: Kostenübernahme der Bioresonanztherapie durch die Krankenkasse? Viele Krankenkassen finanzieren die Bioresonanztherapie über die Zusatzversicherung (VVG) für Komplementär- oder Alternativmedizin. Krankenkassen. Die ASCA Foundation Health Insurance Funds anerkennen uns.

Krankenversicherungsanerkennung

BICOM Bioresonanztherapie, Homeopathie, Akkupunktur und andere naturheilkundliche Behandlungen sind Teil des Bereichs der empirischen Medizin. In der Quanten- und Bauphysik werden die grundlegenden Grundprinzipien des Denkansatzes für die Bioresonanztherapie durch die neusten Ergebnisse der Quanten- und Bauphysik untermauert, sind aber in der aktuellen Lehre der Orthodoxen Medizin noch nicht anerkannt worden. Sämtliche Angaben über Effekte, Qualitäten und Anwendungsgebiete basieren auf dem Wissen und den Erfahrungen mit der BICOM-Bioresonanztherapie selbst.

Sie basiert auf dem Wissen, dass durch elektromagnetische Schwingungen biologisches Wissen zwischen den einzelnen Zelltypen ausgetauscht wird.

Sie basiert auf dem Wissen, dass durch elektromagnetische Schwingungen biologisches Wissen zwischen den einzelnen Zelltypen ausgetauscht wird. Nein. Die meisten Ausgaben werden von verschiedenen Ergänzungsversicherungen übernommen. Kann man das Training blockieren, wenn man von weiter weg kommt? Kann man auch Teilzeit ausbilden? Werden diese Schulungen gefördert? Die WAFF (Wien) und das AMS decken im Einzelnen zwischen 50%-100% der Einstandskosten.

Ist es möglich, nach der Berufsausbildung selbständig tätig zu werden? Nein. Dieses Training ist auch kein Franchisesystem. Alle unsere Hochschulabsolventen, die mit der Firma Holidayan zusammenarbeiten, sind zu 100% zufrieden, es gibt keinen Grund, ihre Geräte zum Verkauf anbieten zu müssen. Wir meinen damit nicht, dass viele die Schulung kreieren, sondern dass sie als Therapeutin oder Therapeut Erfolg haben und auch ökonomisch davon profitieren können.

Gibt es nach der Berufsausbildung noch einen Job, an den ich mich bei Unklarheiten wende?

Startseite

Wofür steht die Bio-Sonanztherapie? Die Bio-Sonanztherapie ist eine bioenergetische Test- und Therapiemethode. Dies bedeutet, dass es mit den eigenen Oszillationen (Frequenzen) eines Probanden oder einer Substanz auskommt. 1977 nutzte der Mediziner Dr. F. Morell diese damals (und noch) wegweisende Erkenntnis und entwarf die Prototyps des jetzigen Bicom-Gerätes, mit dem diese Form der Therapie durchgesetzt wird.

Dieses Test- und Therapiesystem (in abgekürzter und gleichlautender Fassung wie ein Artikel in der Fachzeitschrift "sichere Arbeit" der renommierten AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) in Österreich im Jahr 1994 ) lässt sich am Beispiel der Allergien ausführlicher erklären: "Wenn man Allergietests mit Bioresonanz nachvollziehen will, muss man auf das übliche, substanzielle Nachdenken verzichten und auf die Energiedimensionen gehen.

Während der Prüfung wird das Oszillationsfeld des Probanden über das Biegegerät mit dem einer Prüfsubstanz verglichen und mit dem Prüfteil (mittels Elektropunktur nach Voll) an ausgewählten Hautarealen ausmessen. Bei einem pathologischen Messwert kann nun die Therapie der allergieauslösenden Substanzen beginnen. Zu diesem Zweck wird das Schwingfeld dieser Substanzen im Bicom Gerät im Spiegelbild umgekehrt und über Spezialelektroden an den Patient übertragen.

Das Schwingungsverhalten dieser Substanzen im Patient (von vorherigen Berührungen; wie eine Form von Erinnerungsspur) verringert sich stetig." Durch einen geschulten Facharzt nach einer exakten, kieferorthopädischen Prüfung hat die Behandlung keine gesundheitsschädlichen Nachwirkungen. Ab wann kann die Bio-Resonanztherapie angewendet werden? Es ist ein Interview mit einem dafür geschulten Facharzt vonnöten. Ebenso kann die Zahl der Behandlungen und die Gesamtdauer der Behandlung, die von Patient zu Patient variiert, bestimmt werden.

Je nach Kostenaufwand variieren die Heilungskosten und werden zurzeit nicht von den GKV erstattet. Wenden Sie sich dazu an Ihren behandelnden Facharzt oder dessen Mitarbeiter. Wenn Sie jedoch eine private Versicherung haben, wenden Sie sich an Ihre Versicherung (einige decken die anfallenden Gebühren für die Bioresonanztherapie).

Mehr zum Thema