Brandversicherung Bayern

Feuerversicherung Bayern

Die Feuerversicherung in Deutschland war in Deutschland jahrhundertelang für jeden Eigentümer verpflichtend, in einigen Fällen ist sie auch heute noch verpflichtend. König Maximilian I. Joseph hat einen besonderen Beitrag zur Entwicklung der öffentlichen Versicherung in Bayern geleistet. Baukostenvoranschlag für die Feuerversicherung der Bayerischen. Das Muster für Ihre Beendigung der Bayerischen Landesbrandversicherung.

Sie haben bereits eine Wohngebäude- oder Feuerversicherung bei der Versicherungskammer Bayern?

Feuerversicherungsvergleich 2018 für Bauten

In Deutschland hat die Feuerversicherung eine lange Geschichte und geht auf das Jahr 2000 mit der Errichtung der ersten Feuerversicherungsfonds zurück. Die Versicherung deckt Brandschäden durch Feuer, Flammen und Blitze. Der Aufwand für die Sanierung von Objekten und Anlagen wird regelmäßig erstattet. Zwar wurde mit der Öffnung des Versicherungsmarkts 1994 die Pflichtversicherung aufgehoben, doch sollte die Wichtigkeit der Feuerversicherung für Haus- und Wohnungseigentümer nicht unterschätzt werden.

Alleine im Jahr 2015 gab es in Deutschland über 200.000 meldepflichtige Brandschadensfälle. Haben Sie schon oft von schadhaften elektrischen Geräten gesprochen, die durch Kurzschlüsse oder Selbstzündung katastrophale Feuerschäden verursachen? Damit Sie nach einem solchen Schadensfall nicht wirtschaftlich ins Hintertreffen kommen, sollten Sie frühzeitig eine Brandversicherung (auch bekannt als Feuerversicherung) abschließen.

Der Gebäude-Brandschutz deckt Aufwendungen, die durch die vertragliche Deckungssumme des versicherungspflichtigen Wohnhauses gedeckt sind. Die Feuerversicherung ist in der Regelfall integraler Teil der Hausratversicherung, die die Brandgefahr im Standard mit einbezieht. Ein Versicherungsschaden tritt jedoch nur dann auf, wenn es sich um ein Brandereignis handelt, wenn das Brandereignis ohne geeigneten Ofen stattgefunden hat (z.B. Kamin, Kaminöfen, Teelichter, Zigarettenglut usw.) oder wenn das Brandereignis (selbstständig) aus eigener Kraft ausgestrahlt werden konnte.

Doch nicht jeder Feuerschaden ist auch für die Versicherungsgesellschaft ein Selbstzweck. Ganz anders ist die Situation beispielsweise bei vorsätzlichen Brandstiftungen, bei denen ein Verursacher von der Polizei nicht identifiziert werden konnte. Feuerschäden werden nicht nur durch die Gebäudeschädenversicherung, sondern auch durch die Haushaltsversicherung abgedeckt. Inhaber und Pächter bestimmen selbst, ob sie sich im Zuge ihrer Haushaltswarenversicherung gegen Feuer und Feuerschäden absichern wollen.

Haushaltswaren decken die Reparaturkosten für Einrichtungsgegenstände, Einkaufsverbrauchsmaterialien (z.B. Möbel) und Wertgegenstände. Beachten Sie auch den lokalen Wiederbeschaffungswert Ihres Hauses oder Inhalts und stimmen Sie eine Deckungssumme ab, die alle notwendigen Ausgaben deckt und die vollständige Sanierung des Hauses und seines Inhalts nach einem Feuer erlaubt.

Es ist auch empfehlenswert, die Deckungssumme auf dem neuesten Stand zu bringen. An oberster Stelle steht in der Richtschnur das billigste Übernahmeangebot, woraufhin letztendlich das Preis- und Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend ist.

Mehr zum Thema