Continentale Economy

Kontinentale Wirtschaft

Für Privatpatienten, für die Sicherheit und günstige Konditionen wichtig sind, ist ECONOMY die geeignete Krankenversicherung. Wirtschaft zeichnet sich durch ein außergewöhnliches Konzept aus. Mit den Tarifen Comfort und Economy hat die Continentale Krankenversicherung ein ungewöhnliches Modell des Eigenbeitrags auf den Markt gebracht. ECONOMY hat nicht die üblichen jährlichen Selbstbehalte. Mit dem Economy-Tarif bietet die Continentale einen kostengünstigen Gesundheitsschutz mit solider Deckung.

Wirtschaftliche Vollkaskoversicherung - Continentale

Beginnen Sie Ihre Privatkrankenversicherung mit dem ECONOMY-Tarif. In nicht-europäischen Ländern haben Sie bis zu 6 Monaten Versicherungsschutz - darüber hinaus nach Absprache möglich. Bitte schicken Sie uns im Voraus einen unverbindlichen Voranschlag für Hilfsmittel ab 1000 zu. Es gelten die in jedem Fall festgelegten Allgemeinen Versicherungskonditionen (Musterbedingungen, Preise mit Tarifbedingungen).

WIRTSCHAFT hat einen "leistungsdynamischen" Selbstbehalt und nicht, wie viele andere Tarifmodelle, einen jährlichen absoluten. Im Vergleich zu einem Tarifen mit einem absoluten Selbstbehalt von z.B. 600 EUR pro Jahr führt die WIRTSCHAFT in diesem Beispiel zu einer Einsparung von 410 EUR. Einen weiteren Pluspunkt des ECONOMY-Tarifs stellt die kostenlose Wahl des Arztes dar. Erweitern Sie die WIRTSCHAFT für kleines Kapital um den Optionaltarif und erweitern Sie Ihren Versicherungsschutz später problemlos, z.B. Wir versichern Ihnen, dass Ihre übermittelten Zahlungen - wenn es keine Anfragen gibt - innerhalb von drei Arbeitstagen verarbeitet werden und Sie Ihr Honorar innerhalb kürzester Zeit erhalten werden.

Möchten Sie ein Leistungsangebot für die ECONOMY Vollkaskoversicherung der Continentale? Arrangieren Sie jetzt ein individuelles Gespräch mit Ihrem lokalen Continentale-Ansprechpartner.

Kontinentale Wirtschaft und Komfort - die Katastrophe des fallbedingten Selbstbehalts im PKV : PKV BU Blog

Ich habe vor einigen Tagen (wieder einmal) einen Hilfsaufruf von einer Versicherungsnehmerin erhalten, mit dem ich noch einmal auf das Problem der fallbezogenen Selbstbehalte eingehen möchte, ein Sachverhalt, der in den Krankenkassentarifen der Continentale sowohl in der WIRTSCHAFT als auch in KOMFORT vorkommt. Um die Dinge ein wenig übersichtlicher zu machen, lassen Sie uns das Problem der Selbstbehalte in der PKV näher beleuchten.

Für viele Interessierte und PKV-Kunden ist die Vereinbarung eines Selbstbehalts eine Selbstverständlichkeit. Ein Teil der jährlich anfallenden medizinischen Kosten selbst zu tragen, ist ziemlich unbedenklich, wenn man weiß, was zu erwarten ist. Darüber hinaus hat der Versicherer den zu vereinbarenden Selbstbehalt auf jährlich EUR 5000,- begrenzt, so dass kein Selbstbehalt mit einem Jahres-Selbstbehalt von EUR 7.500,- (wie manchmal möglich) vereinbart werden kann, was natürlich an bestehenden Altverträgen nichts ändern wird.

Dabei wird ein Festbetrag in EUR festgesetzt, der den Teil bezeichnet, den die Versicherten zunächst aus eigener Kraft auszahlen müssen, bevor der Versicherungsgeber bezahlt. Mit einem abgestimmten Preis von 300 erhält er keine 200 EUR Rechnungsrückerstattung, aber von der nächstfolgenden Rechnungsstellung in der gleichen Größenordnung erhält er wieder 100 EUR, da der Höchstbetrag des Eigenbeitrags (200+100 EUR) ausreicht.

Continentale verwendet diese für die Tarife ECONOMY (10 pro Fall) und Komfort (20 pro Fall) und kassiert von jeder Abrechnung den gleichen Teilbetrag. Erstens ist das Krankentaggeld hier sicherlich zu gering, vielleicht hat es auch dem damaligen Gehalt entsprochen, aber es beträgt daher höchstens 1.500 pro Kalendermonat, von denen die private Krankenversicherung noch zu bezahlen ist, also prüfen Sie Ihr Krankengeld.

Diese basiert auf den Konditionen der CONTI Economy und CONTI Comforttarife. Unter den Voraussetzungen dafür ist folgende Verordnung zu finden, die einen Selbstbehalt im Einzelnen regelt: - medizinische Errungenschaften nach Ziffer I 1, Ziffer I 11 und Ziffer I 12 höchstens 10,- EUR pro Behandlungs-Tag bei einem Hausarzt.

Gleiches trifft auf separat abgerechnete Dienstleistungen von vom Behandler beauftragten Medizinern zu (z.B. Laboruntersuchungen). - psychotherapeutischen Dienstleistungen nach Absatz I 2 max. 10,- EUR pro Behandlung, jedoch nicht mehr als 30 v. H. des rückerstattungsfähigen Rechnungsbetrages. Wenn wir von einem "Preis" von 100 pro Behandlungssitzung und einer Durchschnittsdauer von 30 Behandlungen pro Jahr ausgehen, reden wir wieder von einem neuen Selbstbehalt: - Vorteile von Geburtshelfern und Geburtshelfern nach Ziffer I 3 höchstens 10,- EUR pro Behandlungsstag mit einer Geburtshelferin oder einer Geburtshelferin.

  • Therapeutische benefits according to Abs. I 4 maximum 10,- EUR per treatment day with a Therapeutist or doctor. - Hauskrankenpflege nach Abschnitt I 5 max. 10,- EUR pro Sitzungstag durch geeignetes Pflegepersonal. - Medikamente und Verbände nach Abs. I 6 und Vakzine nach Abs. I 10 max. 10,- EUR pro Medikament, pro Verband und pro Vakzine.
  • Arzneimittel nach Absatz I 7 max. EUR 11,- pro Mittel an einem Sitzungstag. Heilmethoden sind aufregend, denn sie sind Physiotherapie, Massage, Packung, Bewegungsbad, denn letztendlich wollen Sie wieder gehen können. WICHTIG: Die Kosten betragen pro Abhilfe und Tag ca. 11 ?. Also: Wenn Sie sich morgens physiotherapeutisch behandeln lassen und am Nachmittag oder unmittelbar danach ins Übungsbad gehen, zahlen Sie 20 , nicht in Höhe von 100 EUR - Hilfen nach Absatz I 8 höchstens 50,- EUR pro Hilfe.

Also, 100, 150 oder mehr zusätzliche Selbstbehalte. - Patiententransport nach Par. I 13 und Par. III 8 max. 10,- EUR pro Fahrt. - Zahnmedizinische Dienstleistungen nach Abschnitt II 1 max. 10,- EUR pro Sitzungstag beim Zahnmedizin. - Spitalleistungen nach Abschnitt III 1, Abschnitt III 2 und Abschnitt III 6 max. 10,- EUR pro Tag für max. 14 Tage pro vollstationären Aufenhalt.

Liegen die zuschussfähigen Aufwendungen unter der oben genannten Überschreitung, wird die Überschreitung auf den geringeren Wert herabgesetzt. Diejenigen, die sich für Komfortwärme statt für Öko entscheiden, sollten mehr Bequemlichkeit und Wohlbefinden haben. Es ist keine große Sache, denn der Verbraucher bezahlt mehr an Bequemlichkeit, so dass er sich die größere Selbstbedienung erlauben kann, nicht wahr?

Das alles hört sich in den Broschüren des Continental sehr locker und einfach an. Laut Continentale ist die Wirtschaft wie folgt: - Menschen, die "am oberen Ende" genug haben, aber die Zielgruppen werden ganz anders gegliedert, jedenfalls durch die Vertreter von Conti und auch durch "unabhängige Berater". Also, bevor Sie sich dafür entscheiden (im Moment werden wieder massive Aufträge der Hansemerkur an das Kontinentalen vergeben, fragen Sie mich warum?), dann tun Sie dies nur, wenn Sie alle Gefahren wissen, verstehen, Überblick haben und viel GELDE haben, MUCHEN!

Mehr zum Thema