Continentale Europa Verbund Adresse

Kontinentale Europa Verbundadresse

Anmika.cracknell@hotmail. enDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Im Bereich der Sachversicherung bringen zwei Partner ihr Know-how in das Netzwerk ein: Die Continentale Versicherungsgruppe bietet drei Varianten an: Signifikantes Wachstum für die EUROPA Lebensversicherung. Sie möchten Ihre Continentale Krankenversicherung kündigen?

Kontinentaler Versicherungsverband mit solidem Ergebnis

Im Jahr 2013 hat der Continentale Versicherungsverband 3,1 Mrd. EUR an Sozialleistungen für seine Versicherungsnehmer bereitgestellt. Auf einer Pressekonferenz in Dortmund war der Vorstandsvorsitzende Helmut Posch mit dem Geschäftsergebnis sehr zufrieden: "Unser Verbund hat seinen Aufgabenbereich im Interesse seiner Mitarbeiter wahrgenommen und sich weiter solid und gewinnbringend weiterentwickelt. "Die Continentale ist seit MÃ??rz 2013 alleiniger Gesellschafter der Mannheimheimer Unternehmensgruppe und vereint seitdem drei Brands unter einem Dach: Continentale, EUROPA und Mannheimer.

Im Jahr 2013 stiegen die Prämieneinnahmen im selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft um 20,3 Prozentpunkte auf 3,382 Mrd. zu. Dies ist auch auf die Einbeziehung der Männerheimer Krankenversicherungen zurückzuführen. Auch ohne Einbeziehung der Mannheimheimer wuchs der Verbund jedoch um 4,1 Prozentpunkte und entwickelte sich damit besser als der Gesamtmarkt, der ein Beitragswachstum von 3,0 Prozentpunkten aufwies.

Die Lebens- und Schaden- und Unfallversicherungen trugen wiederum am meisten zum Prämienwachstum der Continentale bei. Das Investitionsvolumen stieg um 13,4 Prozentpunkte auf 18,546 Mrd. zu. Bei der Anlagepolitik der Continentale handelt es sich in der Regel um eine konservative Anlagepolitik. Mit dem Gesamtportfolio erwirtschaftete der Unternehmensbereich ein Kapitalanlageergebnis von 759,1 Mio. EUR, was einer Steigerung von 4,5 Prozentpunkten ausmacht.

Die Continentale Versicherungsgruppe verbesserte ihr Segmentergebnis auf der Grundlage höherer Prämieneinnahmen und Erträge aus Kapitalanlagen um 11,1 Prozentpunkte auf 597 Mio. E. Dies entspricht einer Steigerung um 11,1 Prozentpunkte. 526 Mio. - oder rund 88 vom Geschäftsergebnis - waren für die Kundschaft vorbehalten, zum Beispiel für die Beitragsrückerstattung. zur Eigenkapitalstärkung verwendet.

Im Jahr 2013 profitierten die Mitglieder des Verbandes von 3,103 Mrd. EUR an Sozialleistungen, 6,7 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Die Continentale konnte im Segment Krankenversicherungen mehr als 1.700 Netto-Vollversicherte gewinnen, mit einem ohnehin schon vergleichsweise großen Portfolio von nun rund 394.000. "Dies ist angesichts des rückläufigen Marktes besonders bemerkenswert", betont Postch.

"Der Wegfall der stärkeren Beitragssteigerungen ist ein Grund, warum die Prämieneinnahmen des Unternehmens im Jahr 2013 nur um 0,5 Prozentpunkte auf 1,450 Mrd. EUR gestiegen sind. Sie verzeichnete ein Prämienwachstum von 0,7 Prozentpunkten - trotz einer geringeren Zahl von Vollversicherungen. Im vergangenen Jahr hat die Continentale Gesundheitsversicherung mehr als 1,322 Mrd. EUR an Sozialleistungen für ihre Versicherungsnehmer erbracht, 0,3 % mehr als im Jahr 2012. Der Kapitalanlagenbestand der Continentale stieg um 5,5 % auf 9,736 Mrd. EUR.

Der Gewinn wuchs um 11,3 Prozentpunkte auf 215 Mio. zu. Die Continentale macht diesen Beitrag in seiner Gesamtheit den Mitgliedsunternehmen des Vereins, d.h. den Versicherungsnehmern, zugänglich - er wird unter anderem für die Rückstellung für Beitragsrückerstattung und zur Stärkung der Substanz des Unternehmens eingesetzt. Die Prämieneinnahmen der Männerheimer Versicherung lagen mit rund 127 Mio. EUR auf dem Niveau des Vorjahres.

Der Leistungsaufwand sank um 1,1 Prozentpunkte auf 107 Mio. zu. Das Investitionsvolumen stieg um 9,6 Prozentpunkte auf 745 Mio. zu. Die Continentale Versicherungsgruppe hat sich auch im Bereich der Lebensversicherungen von der Industrie abgehoben. Waehrend die Industrie bei den regulaeren Beitragsversicherungen nur ein Wachstum von 0,4 Prozentpunkten erzielte, erzielten die Lebensversicherer der Gruppe ein Wachstum von 3,6 %.

Ende 2013 betrug der Beitrag der Einmalprämien am Gesamtprämienaufkommen der Industrie 29,1 Prozentpunkte, 9,2 Prozentpunkte für die Continentale Lifsversicherung, 7,3 Prozentpunkte für die EUROPA Lifsversicherung und 3,6 Prozentpunkte für die Mamax Lifungsversicherung. Die Continentale Versicherungsgruppe erhöhte ihre Prämieneinnahmen im Lebensversicherungssegment um 5,3 Prozentpunkte, verglichen mit einem Branchendurchschnitt von 4,0 Prozentpunkten.

Bei der Continentale Lifsversicherung stiegen die Prämieneinnahmen um 4,9 Prozentpunkte auf 609 Mio. zu. "Die von der Continentale Lifsversicherung gezahlten Sozialleistungen stiegen um 15,0 Prozentpunkte auf 899 Mio. EUR. Das Investitionsvolumen wuchs um 3,0 Prozentpunkte auf 4,338 Mrd. zu. Der Rohertrag des Unternehmens wuchs um 7,8 Prozentpunkte auf 132 Mio. zu.

Die Prämieneinnahmen der EUROPA Lebens-Versicherung sind um 6,5 Prozentpunkte auf 315 Mio. zulegen. Das Ergebnis stieg um 6,4 Prozentpunkte auf 381 Mio. zu. Das Investitionsvolumen stieg deutlich an, und im Jahr 2013 stieg das Portfolio um 6,9 Prozentpunkte auf 2,191 Mrd. E. Der Anteil der Investoren am Gesamtvolumen stieg um 6,9 Prozentpunkte. Das Beitragsaufkommen der DaimlerChrysler AG stieg leicht auf rund 19 Mio. EUR und die Leistungseinnahmen sanken leicht auf 17 Mio. EUR.

Für die Continentale Lebens-Versicherung beläuft sie sich auf 3,50 Prozentpunkte und für die EUROPA Lebens-Versicherung auf 3,75 Prozentpunkte. Unter Einbeziehung des Schlussüberschusses und der minimalen Beteiligung an den Bewertungsreserven liegt die Gesamtrendite bei 4,34% bzw. 4,63%. Für 2014 offeriert die Firma einen aktuellen Zinssatz von 3,25 vH. Einschließlich des Schlussüberschusses lag die Gesamtrendite bei 3,47 vH.

Continentale und EUROPA erreichten ein deutlich überdurchschnittliches Prämienwachstum; das Prämienvolumen der Männer bleibt unverändert. Der Verbund war mit einem Brutto-Schadenaufwand von 45 Mio. EUR im Vergleich leicht von Naturkatastrophenschäden geprägt, die sich im Jahr 2013 massiv auf die Industrie ausgewirkt haben. Vor allem die Überschwemmung "Frederik" und die Gewitter "Manni" und "Andreas" hatten einen Einfluss von mehr als 34 Mio. E.

Der Schaden-Kosten-Satz (Bruttoschadenquote nach Abwicklung) in diesem Geschäftsbereich lag bei 96,3 Prozentpunkten nach 94,0 Prozentpunkten im Vormonat. Bei der Continentale Geldversicherung stiegen die Prämien im Jahr 2013 um 12,4 Prozentpunkte auf 404 Mio. zu. Die Zuwächse liegen damit deutlich über dem Branchendurchschnitt von 3,0 vH. Entscheidend war wiederum der starke Anstieg um 29,4 Prozentpunkte in der Kraftfahrtversicherung; die Industrie erreichte in diesem Segment ein Zuwachs von 5,4 Prozentpunkten.

Der Nutzen belief sich auf 246 Mio. E. Die Kosten wurden in Rechnung gestellt. Mit 696 Mio. EUR waren die Investitionen Ende 2013 um 5,5 Prozentpunkte größer als im Vormonat. Der Geschäftserfolg des Unternehmens wuchs um 14,9 Prozentpunkte auf 27 Mio. zu. So stiegen die Prämien im Online-Kfz-Versicherungsgeschäft, das unter der Bezeichnung deutsches Online-Versicherungsgeschäft geführt wird, um 7,1 Prozentpunkte auf 16 Mio. zu.

Das Ergebnis stieg um 5,8 Prozentpunkte auf 15 Mio. zu. Das Beitragsaufkommen der EUROPA Versicherungen stieg um 13,5 Prozentpunkte auf 131 Mio. zu. Für Sozialleistungen gab der Erstversicherer 107 Mio. E aus. Das Investitionsvolumen stieg um 3,0 Prozentpunkte auf 205 Mio. zu. Einen leichten Beitragsanstieg um 0,6 Prozentpunkte auf rund 311 Mio. EUR verbuchte die MANNHOFER SALES.

Ihr Aufwand für Dienstleistungen belief sich auf 217 Mio. E. Die Ausgaben für Dienstleistungen beliefen sich auf 217 Mio. E. Das Investitionsvolumen stieg um 7,7 Prozentpunkte auf 413 Mio. zu. Mit speziellen Lösungen für ausgewählte Abnehmergruppen soll der Verbund, vor allem im Segment Schaden- und Unfall-Versicherung, gestärkt werden. Kundenservice-Center der Continentale Versicherungsgruppe, das im Spätsommer 2013 eröffneten wurde.

Mehr zum Thema