Devk Versicherungsbedingungen

Allgemeine Versicherungsbedingungen für Devk

C. - Auszug aus der Satzung der "DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung. DEVK bietet ihre Rechtsschutztarife zu flexiblen Konditionen an. Bornberg überprüft regelmäßig die Versicherungsbedingungen der Versicherer. Die Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB) der DEVK Rechtsschutzversicherung, der DEVK-eigenen Reparaturversicherung unter dem Namen "bestGarantie-AUTO", finden Sie hier.

Elementarschadenversicherung - gut ausgerüstet gegen Sturmschäden

Naturkatastrophen und schwere Unwetter haben in den letzten Jahren Milliardenschäden verursacht. Experten prognostizieren einen Zuwachs von mehr als 50 Prozentpunkten bei den Sturmschäden. Dies erhöht das Schadensrisiko für deutsche Haushalte durch Naturgefahren wie Starkregen, Überschwemmungen, Unwetter, Hurrikane oder Blitzeinschläge. Mit einer Naturgefahrenversicherung schützen Sie sich zuverlässig vor den finanziellen Auswirkungen von Stürmen und Naturkatastrophen.

Darüber hinaus geben einige Landesregierungen klare Empfehlungen, sich mit einer Naturgefahrenversicherung gegen die finanziellen Auswirkungen von Naturgefahren und Sturmereignissen zu schützen. Starke Sturmereignisse wie Starkregen oder starke Hagelschläge verursachen jedes Jahr Milliardenschäden. Starke Regenfälle können jeden betreffen und diese auftreten viel häufiger als Hochwasserschäden. Darüber hinaus betragen die Starkregenschäden bei vollen Kellerschächten und -ausgängen in der Hausratversicherung bis zu EUR 5000 und in der Wohngebäudeversicherung bis zu EUR 10000.

Überschwemmungen und starke Regenfälle können zu einem Rückstau von Abwasser in der Kanalisation aufkommen. Die Wohngebäudeversicherung mit Elementarschadendeckung bietet einen zuverlässigen Schutz vor Rückstauschäden am Wohngebäude. Ein Erdbeben der Größe 5,9 auf der Richterskala verursachte dort zahlreiche Beschädigungen an Wohn- und Geschäftshäusern. Erdrutsche, Erdrutsche und Steinschläge verursachen in Bergregionen immer wieder erhebliche Gebäudeschäden.

Extrem starke Neuschneefälle in Kombination mit ungünstigen Wetterbedingungen haben in den letzten Jahren immer wieder zu erheblichen Schneedruckschäden mit sich gebracht. Mit der Grundversicherung sind Sie gegen Beschädigungen durch schwere Schneedecke oder Eismassen geschützt. Nicht versichert sind Lawinenschäden. Das Verschwinden von Schnee- und Eislawinen verursacht jedes Jahr erhebliche Sachschäden.

Die Naturgefahrenversicherung sichert Sie vor den finanziellen Auswirkungen von Schnee- und Eislawinen, einschließlich der durch ihre Abreise verursachten Schockwelle. Lawinenschäden durch Dachlawinen sind in der Praxis nicht versichert. Beispiel Eifel: Das Vulkansystem der Elbe ist relativ jugendlich und hat in den letzten Jahrhunderten wenig Aktivität bewiesen. Die Vulkane der Vulkane der Eifel hätten im Ausbruchsfall das Potenzial für äußerst heftige explosive Ausbrüche mit verheerenden Auswirkungen.

Mit einer Wohngebäudeversicherung mit Elementarschadendeckung haben Sie einen finanziellen Schutz vor Bauschäden durch Vulkanausbrüche und damit verbundene Lavaausbrüche, Ascheeruptionen und das Entweichen anderer Materialien und Dämpfe. Außergewöhnliche Sturmereignisse wie die Hurrikane Kyrill (2007) oder Ela (2014) sind in den letzten Jahren eingetreten, insbesondere in den Wintermonaten. Bis 2040 erwarten die Forscher einen um 25 Prozentpunkte höheren Verlust in den Sommermonaten.

Es wird erwartet, dass der Schaden bis 2070 um bis zu 61 Prozentpunkte zunehmen wird. Weil Sachschäden jedoch schon ab einer Hagelkorngröße von 2 cm auftreten können, verursachen sie besonders große Schaden.

Mehr zum Thema