Devk Zentrale

Die Devk-Zentrale

Der Hauptsitz befindet sich in Köln. Im zentralen Kundenservice von #DEVK wartet ein tolles #Team darauf, Sie aufzunehmen! Die DEVK, das bestehende zentrale Rechenzentrum, ist in Bewegung. Der Hauptstandort in Köln ist eine moderne, effiziente und zentrale USV-Anlage von Eaton. in der Kölner Zentrale der DEVK Versicherung.

Devk-Änderungen (

Sobald Sie einen Twitter sehen, der Ihnen zusagt, klicken Sie auf das Herzen und zeigen Sie dem Autor, dass Ihnen der Twitter zusagt. Am schnellsten können Sie den Twitter eines anderen mit Ihren Anhängern austauschen, indem Sie ihn erneut twittern. Tippen Sie auf das Icon, um es umgehend zu korrigieren. Gib deine Meinung über einen Twitter auf. Die Antworten sind vielfältig.

Folgen Sie weiteren Konten, um sofortige Aktualisierungen zu den für Sie wichtigen Inhalten zu erhalten. Sehen Sie die aktuellsten Gespräche zu jedem beliebigen Themenbereich direkt.

Die DEVK Versicherung Hauptverwaltung Dresden in Dresden - Geschäftszeiten & Adressen

Regionale Direktion DEVK Versicherung..... DEVK. Möchten Sie Datensätze bearbeiten oder entfernen, klicken Sie unter der Rubrik und der Einstufung auf Datensätze bearbeiten. Wichtig: Die meisten der in unseren Gelben Seiten angegebenen Informationen erhalten wir von den nachfolgend aufgeführten Datenanbietern. Auf dieser Seite finden Sie Lösungen für die am meisten gestellten Aufgaben und unser Kommunikationsformular.

Finden Sie auf Ihrem Handy eine Immobilie, eine Werkstatt, Ärzte, ein Restaurant und mehr. Im Raum Dresden finden Sie Gaststätten, Mediziner, Handwerker und vieles mehr.

DEVK-Zentrale 2

Nehmen Sie dazu einfach eine Vorauswahl vor. Nähere Angaben zu den Effekten Ihrer Selektion entnehmen Sie der Hilfe. Deine Wahl wurde abgespeichert! Zur Fortsetzung müssen Sie eine Cookieauswahl vornehmen. Im Folgenden findest du eine Erklärung der einzelnen Möglichkeiten und deren Bedeutungen. Erlauben Sie alle Cookies: Jegliche Art von Cookie wie Tracking und analytische Cookie.

Erlauben Sie nur die notwendigen Cookies:

Devok Versicherungen: Drittklassiges Umsatzergebnis in über 130 Jahren DEVK-Geschichte - ots Pressportal - Anzeigenblätter

In Summe war das Jahr 2016 für die DEVK ein sehr gutes Jahr. Dies betrifft die gesamte Gruppe sowie alle großen Einzelgesellschaften und Versicherungssparten. In diesem Zusammenhang zeigte sich der Vorsitzende des Vorstands, Gottfried Rüßmann, auf der Bilanzpressekonferenz der DEVK Versicherung in Köln mit seinem ersten Amtsjahr zufrieden: "2016 war ein gelungenes und in vielerlei Hinsicht auch sehr gutes Jahr für die DEVK.

"Er hatte im Juni 2016 das Büro von Friedrich W. Gieseler abgelöst. Mit 747 Mio. EUR Neugeschäftsprämien (-6,2 %) hat sich das Neuzugang-Geschäft 2016 trotz eines Rückganges gegenüber dem Vorjahreswert sehr positiv entwickelt - das drittbeste Umsatzergebnis nach Prämien in der 130-jährigen Geschichte der DEVK. Gemessen an den Stückzahlen lag das Neuzugangvolumen 2016 mit 1,83 Mio. Verträgen gar leicht über dem Niveau des Vorjahres (+0,6 Prozent).

Der Umfang der versicherungspflichtigen Risken und Kontrakte betrug 14,4 Mio. Stück. Das Portfolio stieg damit um 1,2 Prozentpunkte und die DEVK gewann wieder an Marktanteilen. In der DEVK-Gruppe stiegen die gebuchten Bruttoprämien auf 3,2 Mrd. EUR (+2,1 %). In der Schaden- und Unfallrückversicherung stieg das Inlandsgeschäft um 3,8 Prozentpunkte (Branche: 2,8 Prozent) auf 1,76 Mrd. zu.

Auch die Erträge in der Rechtsschutzversicherung der DEVK haben sich überproportional zum Gesamtmarkt entwickelt: Sie erhöhten ihre Prämien um 8,7 Prozentpunkte (Branche: 5,5 Prozent) und die Vertragszahl um 3,2 Prozentpunkte (Branche: 0,5 Prozent). Dagegen gingen die Prämieneinnahmen aus der Lebenserstversicherung (ohne Pensionsfonds) um 4,0 Prozentpunkte (Branche: -1,5 Prozent) auf 819 Mio. zu.

Die DEVK-Krankenversicherung ist mit verrechneten Bruttoprämien von 80,5 Mio. zulegen. Der Umsatz des Vorjahres konnte um 7,2 Prozentpunkte verbessert werden (Branche: 1,1 Prozent). Der Ertrag der DEVK Rückversicherung aus dem Nicht-DEVK-Geschäft betrug 279 Mio. EUR, was einem Anstieg von 7,6 Prozentpunkten entspricht. Die Investitionen stiegen im vergangenen Jahr um 3,8 Prozentpunkte auf 17,0 Mrd. zu.

Hieraus erzielte die DEVK ein Netto-Kapitalanlageergebnis von 670 Mio. EUR - 3,7 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. In der Schaden- und Unfallversicherung des Unternehmens, einschließlich Rückversicherung und Auslandgeschäft, übertrafen die Bruttoprämien mit 2,2 Mrd. EUR den Wert des Vorjahres um 3,9 %. In der Kfz-Versicherung stiegen die Brutto-Beitragseinnahmen um 2,5 Prozentpunkte (Branche: 2,8 Prozentpunkte) auf rund 1 Mrd. zu.

Der Hurrikan Niklas hat die Jahresbilanz 2015 geprägt, während das Verlustjahr 2016 für die DEVK mit leichtem Abstand endete. Nach den Stürmen im Fruehsommer 2016 gab es kaum groessere Schadensereignisse. Dies führte zu einer Verbesserung der Schaden- und Kostenquote im Schaden- und Unfallgeschäft - die kombinierte Schaden-/Kostenquote verringerte sich auf 95,0 bzw. 96 prozentige Prämien.

Der Schaden-Kosten-Satz verringerte sich von 99,8 Prozentpunkten im Jahr zuvor auf 97,5 Prozentpunkte (Branche: 99 Prozent). Aufgrund des mäßigen Schadenverlaufs erhöhte sich das technische Gesamtergebnis vor Beitragsrückerstattungen und Veränderungen der Ausgleichsrückstellung auf 76 Mio. EUR (Vorjahr: 9 Mio. EUR). In der Schaden- und Unfallrückversicherung hat sich das technische Gesamtergebnis nach einer Dotierung der Ausgleichsrückstellung von 58,0 Mio. EUR (Vorjahr: 30,5 Mio. EUR) auf 13,2 Mio. EUR (Vorjahr: -21,6 Mio. EUR) verbessert.

Dagegen hat sich das Beteiligungsergebnis der nicht versicherungstechnischen Rücklage auf 198,0 Mio. EUR (Vorjahr: 246,4 Mio. EUR) verschlechtert. Der Gewinn aus der gewöhnlichen Tätigkeit betrug 153,2 Mio. EUR (Vorjahr: 174,3 Mio. EUR). Der Jahresüberschuss nach Abzug der Ertragsteuern sank auf 80,1 Mio. EUR (Vorjahr: 88,5 Mio. EUR). Die Ratingagenturen FitchRatings und S&P Global Ratings (S&P) haben im Hochsommer 2016 die Finanzkennzahlen der DEVK angepasst.

Wie in den vergangenen Jahren bekräftigt die Firma das " A+ " Rating für die Verbände DEVK Sach-/HUK und DEVK Life sowie deren Tochterunternehmen. Laut Fontaine reflektiert diese Wertung die hohe Kapitalisierung des Konzerns, die hohe Reservierungsqualität der DEVK Property/HUK-Gruppe und die gute Marktposition in der Kraftfahrt- und Haushaltsversicherung. In dem von S&P im Jahr 2016 herausgegebenen Rating-Report bewerten die Gutachter den DEVK Sach-/HUK-Versicherungsverein und seine großen Tochterunternehmen weiterhin mit "A+" und mit einem stabilen Outlook.

Die S&P betont insbesondere die äußerst hohe Kapitalausstattung der DEVK. Die Zahl der bei der DEVK neu abzuschließenden Risiko-Lebensversicherungen ist um 24,2 Prozentpunkte gestiegen (Branche -3,3 Prozent). Im Vergleich zum Jahr zuvor wurden 44 Prozentpunkte mehr Berufs- und Invalidenversicherungen getätigt (Branche: 2,0 Prozentpunkte) und gar 115,2 Prozentpunkte mehr anteilsmäßig gebundene Pensionsversicherungen (Branche: 7,7 Prozentpunkte).

Auch die im Juni 2016 vorgestellte DEVK JobStarter BU wurde von unabhängigen Quellen sehr gelobt. Die DEVK JobStarter-BU wurde von MORGEN & MORGEN mit der besten Fünf-Sterne-Gesamtwertung auszeichnet. Weitaus erfreulicher als der Marktdurchschnitt entwickelte sich auch das Neugeschäft mit einem Anstieg von 8 Prozentpunkten (Branche: 2,8 Prozentpunkte). Der Annual Premium Äquivalenz (APE) stieg um 2,3 Prozentpunkte (Branche: +0,6 Prozent) auf 65,2 Mio. EUR (Vorjahr: 63,8 Mio. EUR).

Für diese weltweit übliche Quote werden 10 Prozentpunkte der Einmalprämien auf die laufende Prämie für ein Jahr aufgeschlagen. Die Lebensversicherungsprämien im weiteren Sinn (einschließlich DEVK-Pensionsfonds) reduzierten sich auf 945,3 Mio. insg. auf 945,3 Mio. EUR (Vorjahr: 968,9 Mio. EUR). Zugleich setzte die DEVK in der aktuellen Tiefzinsphase ihre Strategie fort, um die Versichertenschaft zu stärken und die Zahl der abgeschlossenen Einmalprämienversicherungen weiter zu reduzieren.

Das Einmalprämienaufkommen lag im Plan: um -12,4 Prozentpunkte (Branche: -4,4 Prozentpunkte). Damit sanken die Prämieneinnahmen der Devk-ebensversicherung im engeren Sinn (ohne DEVK-Pensionsfonds) um 4,0 Prozentpunkte (Branche: -1,5 Prozent). Der gesamte Überschuss in der Lebensrückversicherung betrug 2016 nach Erträgen und Aufwendungen 80 Mio. EUR (Vorjahr: 67 Mio. EUR).

Von diesem Betrag wurden rund 83% oder 66 Mio. EUR der RfB (Rückstellung für Beitragsrückerstattung), dem Gewinnpool für Versicherungsnehmer, zugewiesen. In Summe erhielten die DEVK-Versicherungsnehmer im vergangenen Jahr rund 94,2 Mio. EUR Gewinnbeteiligung. Mit 4,34 Prozentpunkten lag die Stornierungsquote über dem Vorjahreswert (4,11 Prozentpunkte) und damit leicht über dem Branchenschnitt (4,30 Prozentpunkte).

Der Auszahlungsbetrag für die Versicherten stieg auf 870 Mio. EUR (Vorjahr: 809 Mio. EUR). Auch die DEVK wird unter den derzeitigen Randbedingungen weiterbesetzt sein. Die DEVK wird für das Jahr 2017 erstmalig einen nachhaltigen Bericht vorlegen. In der Schaden- und Unfallversicherung rechnet DEVK für 2017 mit einem Beitragswachstum von 5,8 Prozentpunkten (Branchenprognose: 3,1 Prozent).

Im Krankenversicherungsgeschäft zeichnen sich ein Wachstum von rund 7,5 Prozentpunkten (Prognose für die Branche: 2,5 Prozent) und weitere Zuwächse bei den Marktanteilen ab. Im Bereich der Sachversicherung ist die DEVK auf die Abdeckung von biometrischen Risikoarten und die fondsgebundene Pensionsversicherung spezialisiert. Die Versicherungsnehmer in Deutschland vertrauen seit 130 Jahren ihre Alltagsrisiken den DEVK Versicherungsgesellschaften an.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DEVK bedienen heute rund 4 Mio. Menschen landesweit mit 14 Mio. Gefahren in allen Versicherungszweigen. In der Summe rollen mehr als 6000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Hüllen hoch, um rasch und energisch zu Hilfe zu kommen. Gemessen an der Vertragszahl ist die DEVK der drittgrößte Haushaltsversicherer Deutschlands, der fünftgrößte Autoversicherer und der sechstgrößte HGV.

Auch interessant

Mehr zum Thema