Dvka

dwka

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "dvka" - Französisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von französischen Übersetzungen. MARKIERUNG: MARKUS AHLRICHS, LEITER DER IT-ABTEILUNG BEI DER DVKA. Ausschlaggebend für die Entscheidung, ob der Arbeitgeber/Selbstständige sich an die Krankenkasse, den DVKA (GKV-...

) wenden soll. Informationsblätter zu den einzelnen Ländern finden Sie auf der Homepage des DVKA (Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland). Die Abkürzung für Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (German).

DVKA -Zentralverband als Arbeitgeberin

Der DVKA ist Teil des Bezirksverbandes GKV-Spitzenverband und sieht sich als Leistungserbringer und verlässlicher Ansprechpartner der Krankenversicherungen, ihrer Versicherungsnehmer und Verbände, anderer Sozialversicherungsträger und weltweit tätiger Einrichtungen. Wir sind ein internationaler Verbund der Sozialversicherungssysteme und bieten umfangreiche Dienstleistungen im Sinne von EU-Vorschriften und Abkommen mit mehr als 40 Ländern an. Wir sind mit unseren fachkundigen Fachleuten eine Ideenquelle, ein Ratgeber, Problemlöser im Versicherungsrecht, Leistungsrecht und in der Amtshilfe.

AOK PRO Arbeitsrecht im Internet| AOK

Seit dem 01.07.2008 The DVKA (Deutsche Verbindungsstellen Krankenversicherung für Ausland) has been integrated into the gate of the GKV since 01.07.2008. Dort erfüllt sie weiterhin ihre Aufgabe als Schnittstelle zwischen den Krankenkassen und den Auslandseinrichtungen in anderen EU/EWR-Ländern sowie den Ländern, mit denen Deutschland durch ein zweiseitiges Sozialversicherungsabkommen verknüpft ist.

Darüber hinaus ist der DVKA seit dem 1. Mai 2010 die benannte Instanz zur Bestimmung des anwendbaren Rechtes für Arbeitnehmer, die in der Regel in mehreren EU-Staaten beschäftigt sind, wenn sie in Deutschland leben und auch hier einen Teil ihrer Erwerbstätigkeit ausübt. Mit Wirkung zum 25.10.2013 ist die Landeskontaktstelle auch beim GKV-Spitzenverband, DVKA, gemäß § 219d SGB V (SGB V) eingerichtet.

Der DVKA (gegründet 1950 als Fachbereich des Bundesverbands der Allgemeinen Ortskrankenkassen) hatte von Anfang an die Hauptaufgabe, die Durchführung der bi- und späteren europÃ?ischen Sozialversicherungsvorschriften zu harmonisieren. Der DVKA hat seine Tätigkeit ständig ausgebaut. Der DVKA wurde im Jahr 2000 rechtsfähig.

Mittlerweile arbeitet sie mit Verbindungsbüros und anderen Weltorganisationen in über 40 Ländern zusammen und gibt laufend an die aktuelle Gesetzeslage angepasste Durchführungsempfehlungen zur Koordinierung von Ansprüchen im Rahmen der GKV sowie des in grenzübergreifenden Angelegenheiten anwendbaren Versicherungsvertragsrechts heraus Deutsche Krankenversicherungen, deren Vereine, andere Sozialversicherungsanstalten, über die im supranationalen und inters-Gouvermentalen Umfeld anwendbaren Vorschriften, Formen etc.

Nachfolgend sind Beispiele für die Beschäftigungsarten aufgeführt, die bei einem Ferienaufenthalt, einem Wohnortwechsel, der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, einer Selbständigkeit oder einer Jobsuche im Auslande, im Zusammenhang mit der Erwerbstätigkeit als Grenzpendler, bei der Begleichung von Rechnungen für temporäre Sozialleistungen im In- oder Auslande während eines befristeten oder unbefristeten Aufenthalts in einem EU/EWR-Staat, der Schweiz oder einem Vertragsstaat, im Rahmen der Entsendung von inländischer Arbeitskräfte ins Auslande und der Möglichkeit zum Abschluß von Sondervereinbarungen (zur Fortführung des inländischen Sozialversicherungsrechts ) verlangt werden können.

Unter dem Dach des GKV-Spitzenverbandes DVKA werden im Namen der dt. Krankenversicherungen die im grenzüberschreitenden Verkehr gezahlten Leistungen für Pensionäre, Angehörige, Grenzpendler, entsandte Arbeitskräfte und Urlauber abgewickelt. Gleiches trifft auf die temporären Aufwendungen zu, die den dt. Krankenversicherungen für im Inland tätige Versicherungsnehmer entstehen. In Zusammenarbeit mit den Auslandsvertretungen schliesst der GKV-Spitzenverband, DVKA, Verträge ab, die es erlauben, die komplexe EG- und Vertragsregelung für die Kassen und deren Abnehmer in der Praxis umzusetzen.

Zudem schließt der GKV-Spitzenverband, DVKA, zentrale Ausnahmeregelungen für alle Sozialversicherungsbranchen mit den dazugehörigen Fremdkörpern. Mitarbeiter und Unternehmer beantragen dann beim GKV-Spitzenverband, DVKA, dass Mitarbeiter, die in einem anderen EU-Land oder in einem Land, mit dem Deutschland ein entsprechendes zweiseitiges Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, befristet angestellt sind, auch in diesem Zeitraum den in Deutschland geltenden Sozialversicherungsvorschriften unterliegen.

Bei der Durchsetzung ihrer Entschädigungs- und Rückerstattungsansprüche im In- und Auslande, z.B. bei Straßenverkehrsunfällen oder für Premium-Schuldner, die jetzt im Auslande leben, steht der GKV-Spitzenverband, DVKA, den Krankenversicherungen zur Seite. Weiterführende Infos zum GKV-Spitzenverband, zur Dt. Verbindungsstellenversicherung - International sowie zu seinen Angeboten und Dienstleistungen unter www.dvka.de. Für die Erfüllung ihrer offiziellen Tätigkeiten steht der Bereichs "Extranet" exklusiv den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GKV zur Verfuegung.

Für diesen Passwort-geschützten Raum können nicht aktivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der GKV und der Pflegeversicherung über den GKV-Spitzenverband, DVKA, kostenlos aktiviert werden. Soweit der GKV-Spitzenverband, DVKA, im Zuge der unter Ziffer 2 genannten Verträge mit den Behörden anderer EU-Staaten Verträge abgeschlossen hat, um sicherzustellen, dass der Beschäftigte auch künftig den deutschsprachigen Rechtsordnungen unterliegt, hat dieser ebenfalls das Formular A 1 auszustellen.

Darüber hinaus erteilt der GKV-Spitzenverband, DVKA, das Formular A 1 an Mitarbeiter und Selbständige, die in der Regel in mehreren EU-Mitgliedstaaten beschäftigt sind und ihren Wohnsitz in Deutschland haben, wenn der Mitarbeiter oder Selbständige aufgrund der EG-Verordnung Nr. 883/2004 dem Sozialversicherungsrecht unterliegt. für Krankengeld und Mutterschaftsgeld und gleichwertige Vaterschaftsleistungen ( " Ar...).

Die Verordnung (EG) Nr. 883/2004 (3 Abs. 1 Buchstaben a) und b), Artikel 15 der Verordnung (EG) Nr. 987/2009, wenn deutsches Recht anwendbar ist, Artikel 16 der Verordnung (EG) Nr. 987/2009, wenn der Wohnsitz der betroffenen Personen in Deutschland ist, Artikel 17 der Verordnung (EG) Nr. 987/2009, Artikel 18 der Verordnung (EG) Nr. 987/2009. Der GKV-Spitzenverband, DVKA ist damit eine von fünf in Deutschland eingerichteten Annahmestellen für den transnationalen Warenverkehr.

Eine Kostenrechnung für die im Falle von Kranken- und Mutterschaftsleistungen oder gleichwertigen Vaterschaftsleistungen in einem anderen EU/EWR-Land oder der Schweiz für in Deutschland für die Gesundheits- und Langzeitpflege rechtmäßig Versicherten wird an die zuständigen Behörden in diesen Ländern geschickt und die entsprechenden Auslagenrechnungen der deutschen gesetzlichen Krankenversicherungen für die rechtmäßig Versicherten werden von dort aus an die zuständigen Behörden weitergereicht.

Unmittelbar nach dem elektronischen Austausch von Informationen zwischen den Mitgliedsstaaten wird der GKV-Spitzenverband, DVKA, die Anlaufstelle für Informationen über die Entsendung aus Deutschland in ein anderes EU-, EWR- oder Schweizer Land sein. Die von einer dt. Einrichtung ausgegebenen Entsendungsnachweise (Bescheinigung A1) werden entweder über den GKV-Spitzenverband, DVKA an die Einrichtungen des Arbeitslandes weitergeleitet oder die darin enthaltene Information wird vorübergehend in einer Akte gespeichert, um den Einrichtungen des Arbeitslandes auf Anfrage Informationen zur Verfügung stellen zu können. dt. Gesundheitsvermittler, anwendbare Qualitäts- und Sicherheitsvorschriften sowie Patiententreuerechte einschließlich der Durchsetzbarkeiten, Anlaufstellen in anderen EU-Mitgliedsstaaten.

So können sich z. B. in Deutschland Rechts- und Privatversicherte vor einer beabsichtigten Therapie im Ausland über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die damit einhergehenden Vergütungsmöglichkeiten sowie etwaige Kostendiskriminierungen einer wettbewerbsneutralen Therapie im Ausland nachweisen. Patientinnen und Patientinnen, die zur Therapie aus anderen EU-Mitgliedsstaaten nach Deutschland kommen, können sich bei der National Contact Point über Therapiemöglichkeiten, Ausgaben, bestehende Beiträge, Patientinnenrechte und vieles mehr nachfragen.

Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen wie z. B. Mediziner, Zahnmediziner, Krankenhäuser oder Krankenversicherungen können sich auch bei der National Contact Point über Fragestellungen im Zusammenhang mit der grenzüberschreitenden Versorgung nachfragen. Für Patientinnen und Patientinnen ohne Internetzugang gibt es unter der Telefonnummer 0228/9530800 auch Auskunft zur Therapie in Deutschland oder einem anderen EU-Land.

Auch interessant

Mehr zum Thema