Envivas Zusatzversicherung test

Umweltverträglichkeitsprüfung für Zusatzversicherungen

Zusätzliche Zahnversicherung: HUK, Debeka & Envivas im Vergleich. Was kann die Zusatzversicherung von HUK, Debeka & Co tun? Der Anbieter der Zusatzkrankenversicherung im Test. Umgebungen in der Kritik einiger Verbraucher (siehe Online-Bewertungen auf Test.de etc.

). Die Produkte liegen vor allem im Bereich der Zusatzversicherungen.

Umweltzusatzversicherung Was die Prüfungen bewirken ?

Die Registrierkasse bezahlt dafür keinen festen Zuschuss, sondern nur so viel, wie sie für das Befüllen bezahlen würde. Zusatzmodell Kunde 4: Selbstständig mit geringem Gehalt Über die Person: Unser Zusatzmodell Kunde ist 32 Jahre jung und führt einen Schreibwaren- und Lotterie-Shop. Du bekommst eine große Summe und der Versicherung bezahlt weniger als erhofft.

Der Finanztestleser Claus Müller, der 2007 den ZE50-Tarif der R+V absolviert hatte, berichtete: "Ich ging davon aus, dass 50 Prozentpunkte der Zahnarztsumme gedeckt sein würden, aber der Versicherungsträger hat nur ein Dritteln der anfallenden Gebühren für meine vier Zahnimplantate beigesteuert. Darüber hinaus sollte der Preis Ihnen auch alle zusätzlichen Ausgaben ersetzen, die Ihnen bei einem Krankenhausaufenthalt in einem anderen als dem in Ihrer Aufnahme angegebenen Spital anfallen.

Besonders lohnenswert ist eine Privat-Zusatzversicherung, wenn Sie auf teuren Zahnersatz und -materialen setzen. Dazu benötigen Sie einen Preis mit umfassenden Vorteilen. Wenn Sie qualitativ hochstehende Werkstoffe und Veneers bis zum letzen Molar, Plastikfüllungen statt Amalgam und Implantate statt Brücken statt Zahnpflege wünschen, können Sie diese aus eigener Kraft bezahlen oder eine eigene Zusatzversicherung abschliessen.

Über neue Prüfungen zum Themenbereich Envivas Zusätzlichen Versicherungen informieren wir Sie gerne und kostenfrei.

Zusatzversicherung Test zur Krankenversicherung

Die 20 grössten Privatkrankenkassen hat der Sender n-tv im Zusatzkrankenversicherungstest des Deutschen Instituts für Servicequalität (DISQ) getestet. Dabei wurden sowohl der Leistungsumfang als auch die Leistungsfähigkeit der Versicherungsunternehmen untersucht. Der Test wird von den Zusatzkrankenkassen durchgeführt. Mit einem groß angelegten Leistungstest der Zusatzkrankenkassen hat das Nachrichtenprogramm n-tv im Okt. 2013 die Dienstleistungen der Firmen untersucht.

Ausgerichtet wurde der Test vom DISQ, das den Servicebereich mittels Telefon- und E-Mail-Abfragen, Internetnutzeransichten und Auswertungen der Internetseiten der Versicherer eruiert. 50 Prozentpunkte der Testergebnisse basierten auf den Ergebnissen von Anrufen; 30 Prozentpunkte bzw. 20 Prozentpunkte von Internetauftritten und E-Mail-Diensten wurden in die Analyse einbezogen.

Auf dem Gebiet der Leistungen hat die DISQ in Kooperation mit der Ratingagentur Franke und Bornberg untersucht, wie sich die Gesellschaften in den drei Gebieten, in denen die Versicherungsnehmer am meisten Zusatzkrankenversicherungen abschliessen, behaupten. Darunter fallen die stationären Zusatzversicherungen sowie die zahnärztlichen Zusatzversicherungen und die ausländischen Krankenversicherungen, bei denen die zahnärztlichen Zusatzversicherungen sowohl den reinen Zahnprothesenversicherungen als auch den Zahnprothesen und der Zahnbehandlung umfassen.

Dabei wurde das Bonitätsrating von Frank und Bornberg zu 70 Prozentpunkten in die Bewertung einbezogen; zu 30 Prozentpunkten bestimmten die Preise der Krankenkassen das Resultat. Der Dienstleistungs- und Leistungsbereich trugen je 50 Prozentpunkte zum Gesamturteil der Krankenzusatzversicherungstests bei. Bei den Dienstleistungen erzielte keiner der geprüften Dienstleister ein Top-Ergebnis, vier Krankenkassen hingegen bekamen die Testbewertung "gut".

Das sind Envivas, Ego Direct, Barmenia und Huk-Coburg, wodurch Envivas den besten Dienst erbringt. Im Durchschnitt müssen die Anwender 38 Std. auf eine Beantwortung der Frage warte. Das hat der Zusatzkrankenversicherungstest gezeigt. Die Leistungsbewertung der Krankenzusatzversicherungstests zeigte mehrere Testsieger: Die Barmenia ist laut ihnen führend in der ambulanten Zusatzkrankenversicherung.

Laut den Testern wurden die besten Dienstleistungen im Rahmen der Zahnprothesenversicherung von der R+V Insurance angeboten; ergodirekt gewann die R+V Insurance in den Bereichen Zahnprothetik und Zahnversorgung. In der Auslandskrankenversicherung hingegen führte die Postbank die Allianz mit an. Es gibt bereits gute Dienstleistungen zu günstigen Konditionen. Das bescheinigt auch Markus Hamer, Managing Director der DISQ, der erklärt, dass der teuersten Anbieter von stationärer Zusatzversicherung im Krankenzusatztest rund 83% mehr als die Billigsten gefordert hat.

Der DISQ rät den Versicherten, sich über die von ihnen zu erwartenden Vorteile nachzudenken und diese als Grundlage für einen ganzheitlichen Vergleich der Versicherungen zu nutzen, da dies viel Kosten einsparen kann. Dies gilt umso mehr für Produkte, die aus mehreren Bestandteilen bestehen, wie z.B. Zahnersatz und Behandlungskostenversicherung. In der Gesamtwertung, die sowohl den Dienst als auch die Leistungsfähigkeit der Versicherungsunternehmen berücksichtigt, punktete die Firma vor allem: Sie erzielte einen guten Wert:

Sowohl im Rahmen der Zahnzusatzversicherung als auch im Rahmen der ausländischen Krankenversicherung hat sie sich als leistungsfähigstes und serviceorientiertestes Dienstleistungsunternehmen behauptet. Auch die Envivas Versicherungen waren sehr gut aufgestellt und belegten bei der Zusatzkrankenkassenprüfung für Zahnprothesen und Zahnbehandlungen den zweiten und bei der Auslandskrankenkassenprüfung den zweiten Rang.

Auch interessant

Mehr zum Thema