Freiwillig Gesetzlich Versichert

Selbstständiger Gesetzgeber versichert

Die meisten Menschen müssen eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen. Keine Beitragssubvention für freiwillig rechtlich versicherte Mitglieder von Dr. Jan Boetius, München. Ganz anders ist es, wenn die versicherte Person freiwillig Mitglied einer Krankenkasse ist oder eine private Krankenversicherung hat. Wer kann sich freiwillig versichern?

Ehrenamtlich Versicherte zahlen einkommensabhängige Beiträge.

Freiwillige Versicherung durch die gesetzliche Krankenversicherung

Staatsbedienstete, Selbständige, Freie und Angestellte, deren Bruttolohn die Jahresgehaltsgrenze überschreitet, sind von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung nicht betroffen. Im GKV haben Sie die Wahl zwischen einer privaten Krankenkasse und einer freiwilligen Selbstversicherung. Von der privaten Gesundheitsvorsorge profitieren nicht alle. Das Solidaritätsprinzip der GKV wird angewendet. Der Beitrag wird nach der Einkommenshöhe errechnet.

Die private Krankenkasse (PKV) versichert das Einzelrisiko. Jüngere, gesündere Menschen bezahlen wenig. Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen müssen mehr bezahlen. Darüber hinaus werden die Beitragssätze im hohen Lebensalter erhöht und werden für viele Ältere zu einer ernsten Last. Es kann daher von Vorteil sein, freiwillig einem GKV-System beizutreten.

Wie kann man freiwillig in die gesetzliche Krankenkasse aufgenommen werden? Hinzu kommen Sonderregelungen für Schwerebehinderte, für Familienangehörige von Privatversicherten oder für Aussteiger aus der kostenlosen Hausratversicherung sowie für Mitarbeiter, die im In- und Ausland tätig waren und nach Deutschland nachreisen. Die Patienten sollten sich in solchen FÃ?llen entweder unmittelbar an eine der GKV wenden oder sich von einem unabhÃ?ngigen Mediziner ihrer Wahl Ã?berlassen.

Beendet die Zwangsmitgliedschaft in einer GKV, wird die Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmerin oder dem Versicherungsnehmer selbst. Das Solidaritätsprinzip der gesetzlichen Krankenkasse wird angewendet. Der Beitrag wird nach der Einkommenshöhe berechnet." Wenn Ihr Bruttolohn nun über der Jahresverdienstgrenze liegen sollte, haben Sie die Option, eine private Versicherung abzuschließen. Zugleich müssen Sie eine private Versicherung vorweisen.

Wieviel bezahlen freiwillige Mitglieder im GKV? Die Beitragszahlung erfolgt bis zur Einkommensschwelle (2017: 4.350 Euro). Freiwillige Mitarbeiter bezahlen daher derzeit 635,10 EUR pro Monat.

Freiwillige Versicherung durch die gesetzliche Krankenversicherung

Freiwillig bin ich gesetzlich versichert, jedoch kein Eigenzahler (die Beiträge werden weiter zum Auftraggeber abgeführt). Jetzt habe ich einen Betrag in die 37. Spalte "Steuerfrei Zuschüsse für die gesetzliche Krankenkasse nach 24 a" nach lohnsteuerlicher Bescheinigung eingegeben. Unter Plausibilitätsprüfung erhalte ich eine Fehlermeldung: "Es gab eine Steuerfreiheit, unter der Arbeitgeberzuschüsse für die private Gesundheitsversicherung nach der angeführten Lohntesterbescheinigung, ohne dass die gleichnamige Arbeitgeberzuschüsse zur Grundversicherung wird erklärt' unter Punkt 24'Beiträge für die Gesundheitsversicherung (nur Grundversicherung, keine optionalen Leistungen') deponiert.

Mehr zum Thema