Freiwillig Versichert Beitrag

Selbstversicherter Beitrag Beitrag

Nicht immer werden die Beiträge zur freiwilligen Versicherung auf der Grundlage des tatsächlichen Einkommens berechnet. Die beitragspflichtige Versicherung beinhaltet die Verpflichtung zur Versicherung in der Pflegeversicherung. Bei uns sind Sie unabhängig von Alters- und Krankheitsrisiken versichert. Gern versichern wir Sie als freiwilliges Mitglied bei uns. - der Beitrag wird berechnet.

AuslandschweizerInnen

Solange sie keinen Anspruch auf eine Rente haben, zahlen die versicherten Erwerbstätigen 9,8% (AHV 8,4%, IV 1,4%) ihres Arbeitseinkommens. Die nicht erwerbstätigen Versicherten zahlen je nach Vermögenslage und Alterseinkommen einen jährlichen Beitrag von CHF 914 bis CHF 22'850. Inaktive Ehegatten zahlen einen Beitrag, der sich nach der Hälfe ihres Eheguthabens und ihres Alterseinkommens richtet.

Er ist von der Abgabepflicht befreit, wenn sein Ehepartner als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mind. das Zweifache des Mindestbeitrags (CHF 1828.-) geleiste. Außerdem wird ein Beitrag zu den administrativen Kosten berechnet. Das sind 3% der zu zahlenden Beträge. Der Beitrag ist in Schweizer Franken zu entrichten und geht unmittelbar an die Entschädigungsstelle der Schweiz in Genf. Eine volle Rente wird an ein Vorstandsmitglied der AHV/IV grundsätzlich nur gezahlt, wenn es die gleiche Anzahl an anrechenbaren Beitragsjahren hat wie sein pflichtversichertes Geburtsjahr.

Wenn seine Beitragszeit eine vor 1979 entstandene Leere aufweist, kann er je nach Zahl der Beitragjahre mit mind. 20 Beitragjahren für ein Jahr, ab 27 zwei Jahren und ab 34 Beitragjahren drei Jahren kostenlos und automatisiert entlohnt werden.

Weitere Infos auf der Seite

Was ist freiwillig versichert? Genereller Beitrag 14,6 % für freiwillig sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die bei Erwerbsunfähigkeit ein Anrecht auf eine Mindestzahlung von 6 Kalenderwochen auf ihr Gehalt haben. Reduzierter Beitrag von 14,0% für freiwillig Erwerbstätige, die im Falle einer Erwerbsunfähigkeit keinen Leistungsanspruch auf Krankheit haben. Die Mitarbeiter bekommen von ihrem Dienstgeber einen Beitrag in der Größenordnung der halben Summe, die sich aus der Kalkulation mit dem allgemeinen Beitrag oder dem Zusatzbeitrag zur Krankenkasse errechnet.

Freiwillige Pensionäre bekommen vom Pensionsversicherungsträger einen Beitrag in Hälfe des Betrags, der sich aus der Bemessung der Rentenbeiträge mit dem allgemeinen Beitrag oder dem individuellen Zusatzbeitrag zur Kasse errechnet.

Beitragszahlungen für freiwillig Erwerbstätige

Einkünfte monatlich *Der monatliche Beitrag für Selbstständige wird aus der Einkommensschwelle (4.537,50 ) errechnet. Im Falle des Nachweises (laufende Einkommensteuerveranlagung) eines niedrigeren Einkommens ist eine ertragsorientierte Gliederung (mindestens ab 1.038,33 ) unter Vorbehalt durchführbar. Seit dem 01.01.2018 ist die Berechnung der Beitragszahlungen für die zukünftige Entwicklung immer provisorisch. Mit der Einreichung des Einkommensteuerbescheids werden die Beitragszahlungen für das Jahr, für das der Veranlagungsbescheid ausgestellt wurde, abschließend ermittelt.

Wenn Sie über ein zusätzliches Einkommen verfügen (z.B. eine Rente), gibt es einige besondere Merkmale, die bei der Berechnung der Beitragshöhe berücksichtigt werden. Einkünfte monatlich *Der monatliche Beitrag für Selbstständige wird aus der Einkommensschwelle (4.425,00 ) errechnet. Im Falle des Nachweises (Einkommensteuerbescheid) eines niedrigeren Einkommens ist eine umsatzorientierte Klassifizierung (mindestens ab 2.283,75 ?) möglich. Seit dem 01.01.2018 ist die Berechnung der Beitragszahlungen für die zukünftige Entwicklung immer provisorisch.

Mit der Einreichung des Einkommensteuerbescheids werden die Beitragszahlungen für das Jahr, für das der Veranlagungsbescheid ausgestellt wurde, abschließend ermittelt. Fördert die BA die Selbständigkeitsarbeit ( "Starthilfe"), so werden die Starthilfe (ohne Sozialversicherungspauschalen) und Ihr sonstiges Einkommen als beitragspflichtiges Einkommen betrachtet. Der Mindestbetrag von 1.522,50 Euro ist anwendbar, wenn Ihr monatliches Gesamteinkommen unter dieser Obergrenze liegt.

Wenn Sie über ein zusätzliches Einkommen verfügen (z.B. eine Rente), gibt es einige besondere Merkmale, die bei der Berechnung der Beiträge zum Tragen kommen.

Mehr zum Thema