Gesetzl Krankenversicherung

Recht Krankenversicherung

Der überwiegende Teil der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist gesetzlich geregelt. Für die meisten Menschen in Deutschland ist die gesetzliche Krankenversicherung die wichtigste Versicherung. Worauf sollte ich als Arzt bei der gesetzlichen Krankenversicherung achten? Inwiefern funktioniert der Wechsel von der privaten zur gesetzlichen Krankenversicherung? Der R+V BKK ist die gesetzliche Krankenversicherung der R+V.

Was ist der eigentliche Beitragssatz, wenn Sie die gesetzliche Krankenversicherung nachweisen? lst das viel teuerer als ein privates?

Ebenso kostspielig wie bei jeder anderen gesetzlichen Versicherungsnehmer. Für die Mitarbeiter gelten einheitliche 15,5% (einschließlich Krankengeldanspruch), die vom Auftraggeber und vom Auftragnehmer gemeinschaftlich zu tragen sind. Im Falle von freiwilligen Versicherungsnehmern, die nicht erwerbstätig sind, sind die Beitragszahlungen von der Versicherungsnehmerin in voller Höhe zu leisten. Privatversicherte erhalten in der Regel eine umfangreichere Betreuung.

Das kann ich Ihnen nicht ganz erklären, aber ich kann mir nicht ausmalen, dass die gesetzlichen Krankenkassen vom Preis her sogar an eine privatwirtschaftliche heranreichen können. Mein PKV ist über 600 EUR pro Kalendermonat, meine Ehefrau bezahlt etwa 180 EUR an der AOK. Das habe ich schon ganz richtig gesagt, rechtlich 15,5% des Bruttolohns, 8,2% übernehmen den Angestellten, 7,3% der Angestellten, wenn Sie keinen Angestellten haben, zahlen Sie 15,5%, Sie verdienen mehr als 3825 ?/Monat, Sie zahlen max. 313,65 als Arbeiter oder 592,89 als Selbstständiger, unabhängig davon, wie weit Ihr Gehalt darüber ist.

Wer eine freiwillige gesetzliche Versicherung abschließen will, über 23 Jahre und kinderlos ist, muss mit ca. 150 EUR pro Kalendermonat auskommen. Zumindest solange ihr Gehalt die 875 EUR-Marke nicht überschreitet. Diese Summe ist für alle Krankenversicherungen gleich. Wer sich persönlich absichern will, geht in andere FKK.

Letztmals bezahlte meine Mama 487,08 EUR pro Monat an die BEK als freiwilliger Versicherter. Die Höhe des Beitrags zur freiwilligen Krankenversicherung hängt von einer Reihe von Einflüssen ab. Es kommt auf das Lebensalter an. Und dann die Vorgeschichte. Sie können sich von den jeweiligen Krankenversicherungen informieren oder Sie können auch auf den Internetseiten der Krankenversicherungen Auskunft und Tarife nachlesen.

Die Höhe der freiwilligen GKV beträgt 296 Euro pro Jahr. Für die GKV wird ein fiktives Gehalt von 1916,25 Euro pro Kalendermonat angenommen. Ob du dies im Laufe des Monats verdienst oder nicht. Eine freiwillig abgeschlossene Krankenversicherung kann kostspieliger sein, da private Krankenversicherungen nach Lebensalter, Gender, Aktivität und Gesundheitszustand bewerten.

Vor allem für junge Selbständige ist die Privatkrankenversicherung besser gerüstet als die Freiwilligenversicherung. Übersteigt das Gehalt die Jahresverdienstgrenze, ist die GKV nicht obligatorisch. Sie können sich dann auf freiwilliger Basis in einer gesetzlichen oder privatwirtschaftlichen Form absichern. Der Beitrag zur freiwilligen Krankenversicherung ist auf der Internetseite der entsprechenden Versicherungsgesellschaft zu finden; im Unterschied zur Privatkrankenversicherung ist er nicht vom Lebensalter oder geschlechtsspezifischen Charakter der Person geprägt.

Auch interessant

Mehr zum Thema