Gesetzliche Krankenversicherung Freiwillig

GKV Freiwillige Versicherung

Dann sind Sie automatisch freiwillig versichert. Demgegenüber sind Pflichtversicherte gesetzlich verpflichtet, sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse zu versichern. So sind beispielsweise Personen, die bisher bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren und nun freiwillige Mitglieder sind,:. Versicherungsbeiträge für freiwillig Versicherte. Rechtliche Anforderungen an die Berechnung der Beiträge im Rahmen der freiwilligen Weiterversicherung.

Ehrenamtliche Mitarbeit - Thema des GKV - Gesetzliche Krankenversicherung

Freiwillig können prinzipiell nur diejenigen in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) aufgenommen werden, die nicht pflichtversichert sind. In der freiwilligen Krankenversicherung können vor allem folgende Personengruppen versichert werden: Deine Freiwilligenversicherung startet am 01.01. des darauffolgenden Jahres, wenn dein Gehalt die damals geltende Versicherungsgrenze überschreitet.

Das Beitrittsgesuch muss bei der Krankenversicherung mindestens drei Monaten nach dem Ende der letzen Mitgliedsdauer eingereicht werden. Beendet jedoch eine vorhandene Pflicht- oder Familienkasse, wird die Freiwilligenversicherung selbstständig abgeschlossen, wenn das Versicherte seinen Rücktritt nicht meldet. Nach der Mitteilung der Krankenversicherung über die Möglichkeit des Widerrufs durch die Krankenversicherung läuft eine Zweiwochenfrist.

Eine weitere Grundvoraussetzung für die Gültigkeit des Rücktritts ist der Beweis eines anderen Versicherungsanspruchs im Erkrankungsfall. Ein Vorversicherungszeitraum für die willentliche Fortführung der Krankenversicherung ist nur dann vorgeschrieben, wenn dies bei einer Pflichtversicherung in einem EU- oder Vertragsstaat beantragte oder wenn es sich um Säuglinge ohne Leistungsanspruch auf Familienkrankengeld auswirkt.

Er beläuft sich auf 24 Kalendermonate in den vergangenen fünf Jahren oder zumindest zwölf Kalendermonate vor dem Austritt aus der Pflichtversicherung oder der Hausratversicherung. Bei Neugeborenen werden die Vorausversicherungszeiten von denen des Elternteils mit gesetzlicher Krankenversicherung abstammen. Die Berechnung der Prämien für freiwillig Verfasste Personen im Jahr 2018 basiert auf einem monatlichen Mindesteinkommen von EUR 1.014,90 (2017: EUR 991,67).

Bei freiwillig versicherten Selbständigen liegt dieser Betrag bei mind. 2.283,75 EUR pro Kalendermonat (2017: 2.231,25 EUR), bei Start-ups bei 1.522,50 EUR pro Kalendermonat (2017: 1.487,50 EUR). Nach dem Recht ist eine Person Gründer eines neuen Unternehmens, wenn sie im Zuge der Beschäftigungsförderung einen (Geschäfts-)Gründerzuschuss bekommt (3. Teil des SGB). Der geringere Mindesteinschuss kann auch für Selbständige ohne Zuschuss angewendet werden, wenn sie der Stiftung gegenüber den Nachweis erbringen können, dass der nicht gekürzte Mindesteinschuss sie unangemessen belastet (Anforderungen analog zu ALG II).

Darüber hinaus kann die Krankenversicherung in ihrer Statuten weitere Bedingungen festlegen, nach denen ein niedrigeres Einkommen als Grundlage für Vollzeit-Eigenständige herangezogen wird. Erst ab dem folgenden Monat ist die Klassifizierung auf dem Beleg gegenüber der Krankenversicherung gültig. EinkommensnachweisNach dem SGB (§240 SGB V) müssen sich die Beitragszahlungen an der "wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit" des Ehrenmitglieds orientieren.

Mehr zum Thema