Gesetzliche Krankenversicherung Studenten

Studenten der gesetzlichen Krankenversicherung

Eine freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse ist danach möglich. In der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es während des Studiums verschiedene Möglichkeiten - Familienversicherung, KVdS und freiwillige KV. Studierende der gesetzlichen Krankenversicherung, die auch arbeiten, können für ihre studentische Tätigkeit oder z.B. für Zusatzleistungen, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen, bestimmte Einkommensgrenzen haben.

Benachteiligungsausgleich in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Studierenden bezahlen nun je nach Zuschlag ihrer Krankenversicherung einen anderen Teilbeitrag.

Die Studierenden bezahlen nun je nach Zuschlag ihrer Krankenversicherung einen anderen Teilbeitrag. Dazu kommt die Krankenpflegeversicherung von 2,35 Prozentpunkten (für Schüler ab 23 Jahren ohne Kinder: 2,6 Prozentpunkte). Anschließend wird der zusätzliche Beitrag der ausgewählten Krankenversicherung addiert. Schüler unter 25 Jahren müssen sich nicht für die Krankenversicherung für Schüler entscheiden, können aber in der Regel weiterhin die Hausratversicherung mitbenutzen.

Allerdings müssen angehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ab dem 25. Lebensjahr eine eigene studentische Krankenversicherung abschließen. Mit der Studentenkrankenversicherung steht ein Leistungsangebot zur Verfügung, das bis zum vierten Fachsemester ausgenutzt wird. Anschließend ist eine freie Mitarbeit in einer GKV möglich. Studierende bezahlen bei diesem Preis nur 96,58 EUR plus zusätzliche Krankenkassenbeiträge für bis zu 6 Jahre.

Ehemalige Studierende oder Studierende mit Kind können auch die kostengünstige Studentenkrankenversicherung für ihre Familienmitglieder in Anspruch nehmen. Im Gegenzug müssen sie sich von der Pflichtversicherung für Studierende freistellen nachweisen. Familien- oder Studentenkrankenversicherung?

Familienversicherungen

Sie können als Studierender in der GKV unterkommen. Die gesetzliche Krankenversicherung ist nicht immer die optimale Ausweg. Die Schüler können sich bis zum vollendeten Vollendungstermin bei ihren Erziehungsberechtigten kostenlos in der GKV versichern lassen. Voraussetzung für die Familienversicherungen ist, dass Ihre Erziehungsberechtigten auch in der GKV versichert sind und in Deutschland ansässig sind.

Wenn Sie während des Studienaufenthalts heiraten, ist es auch möglich, über Ihren Partner auf unbestimmte Zeit kostenlos eine Hausratversicherung abzuschließen, vorausgesetzt, der Partner ist auch rechtlich abgesichert. Am Ende der Familienkasse startet die Studenten-Grundkrankenversicherung. Für alle GKVs beträgt der Krankenversicherungsbeitrag ca. 91 pro Monat (abhängig vom Zuschlag der GKV).

In der Regel ist es das Ende des Halbjahres, in das der dreißigste Jahrestag fällt, oder das Ende des vierzehnten Halbjahres. Im Einzelfall kann aber auch die gesetzliche Krankenversicherung für Studenten über das Alter von dreißig Jahren oder das vierzehnte Semester hinausgetragen werden. Folgende Begründungen können dabei berücksichtigt werden: Ab dem dreißigsten Jahr oder dem vierzehnten Semester klassifizieren die GKV die Studierenden als Ehrenmitglieder.

Die monatliche Beitragshöhe liegt bei ca. 180 (abhängig vom Mehrbeitrag der GKV). Studierende, die BAföG bekommen, werden mit einem Zuschuß gefördert. Sie können aber auch der studierenden Privatkrankenversicherung beitreten. Der Beitrag ist wesentlich niedriger als bei den GKVs.

Mehr zum Thema