Größte Pkv

Grösster Pkvv

Gewinner und Verlierer von Marktanteilen in der privaten Krankenversicherung. Sie ist auch die größte Krankenkasse des Landes. Neben der Leistung jedes einzelnen Moduls ist Flexibilität die größte Stärke von PKV. Die PKV gegen die Bürgerversicherung. Fällt der größte Teil der Ausgaben.

Den überwiegenden Teil der Kosten tragen die Krankenkassen und Krankenversicherungen, d.h. die gesetzliche Krankenversicherung und die private Krankenversicherung.

Lieferanten mit den höchsten Anteilen am Markt

Dennoch hat PKV 2016 einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Eine BaFin-Statistik gibt Aufschluss darüber, welche Anbieter die grössten Teile besitzen. Gemessen an der Zahl der Versicherungsnehmer (aktuell 8,77 Mio.) ist das Geschäftsvolumen der PKV seit 2011 nach Angaben des PKV-Verbandes zurückgegangen. Völlig anders sieht es bei der PKV aus.

Zwischen 2006 und 2016 ist die Zahl der Versicherungsnehmer dort um ein gutes drittel auf rund 25 Mio. gestiegen. Gemeinsam brachten sie den PKV-Anbietern im Jahr 2016 Prämieneinnahmen von 37,26 Mrd. EUR - ein neues Rekordergebnis. Die BaFin hat in ihrer Ersterfassungsstatistik für 2016 die Verteilung dieses Geldes an private Krankenversicherungen und die sich aus den abgegrenzten Bruttobeiträgen ergebenden Anteile am Markt erhoben.

In den jüngst publizierten Kennzahlen sind die Anteile der 15 grössten Krankenkassen auf dem deutschsprachigen Raum dargestellt. Obwohl die Debeka 2016 fast 15 Prozentpunkte der Bruttobeitragseinnahmen ausmachte, war die DKV nicht weit davon entfernt. Mit 0,19 Prozentpunkten erzielte Huk-Coburg den stärksten Anstieg des Marktanteils. Central musste genau so viel liefern wie der größte Negativ.

Von den 15 aufgelisteten Anbietern mussten von 2015 bis 2016 10 den Marktanteil aufgeben. Dies kann auch damit zu tun haben, dass die Mehrzahl der Privatkrankenkassen in den vergangenen Jahren voll versicherte Personen verlor.

DER 3 GRÖßTE PKV-LUG

Die Privatkrankenversicherung ist neben der Riester-Rente wohl die Versicherung, um die sich die meisten Unwägbarkeiten und Lüge abspielen. Auf der Grundlage dieser Unwägbarkeiten werden oft Beschlüsse mit weit reichenden Folgen gefasst. In folgendem Beitrag bereinige ich die "3 grössten Lüge über PKV" ein für alle Mal! Verzeihen Sie die scharfen Formulierungen, es ist normalerweise nicht meine Entscheidung, aber es sind gerade solche Äußerungen, die dafür Sorge tragen, dass solche Unwägbarkeiten dann in den Gemütsverfassungen der Menschen Einzug halten.

Wonach schaut es denn aus? Selbständige: können mit sozialversicherungspflichtigen Beiträgen beschäftigt werden Verdienste unterhalb der Versicherungsgrenze (59. 400 EUR 2018) und damit Rückkehr in die GKV. -> Gegenwärtige Durchschnittsbezüge der Pflichtrentenversicherung: 2018: 31. 873 ? / 12 = davon 1/7 = 450 ?. Arbeitnehmer: können ihr Gehalt so reduzieren, dass es unter der gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsgrenze ist ( "59. 400 EUR 2018"), Arbeitsstunden reduzieren usw. - pflichtversichert ab dem Zeitpunkt der Änderung des Arbeitsvertrags (nach SGB 5 5) und können dann in die GKV zurückkehren.

Ab 55 Jahren: Familienversicherungen über den Ehegatten möglich, wenn das eigene Gehalt unter 425 oder 450 Euro pro Jahr für einen Kleinjob liegt. Erst im vergangenen Jahr wurde die bisher größte Untersuchung zur Entwicklung der Prämien in der privaten Krankenversicherung veröffentlicht. Berichtszeitraum: 20 Jahre bei der grössten privaten Krankenkasse Deutschlands.

Die Folge: Im Pensionsalter gab es KEINE überhöhten Beitragszahlungen. Ein Talk-Show mit dem Thema "Heute haben wir Horst zu Besuch und Horst bezahlt für seine PKV trotz Pensionsalter keine hohe Beiträge" veräußert sich nicht von selbst....... Außerdem muss man aber auch gleichmäßig feststellen, dass es einzelne Fälle mit hohem Beitrag gibt, denn zum Beispiel zu diesem Zeitpunkt war nicht wirklich exakt ein Blick bei der Zollwahl und man hat eben keine zusätzliche Reserve für eben einen solchen denkbar.

Sie suchen einfach eine geeignete private Krankenkasse für sich selbst?

Mehr zum Thema