Gruppen Krankenversicherung

Krankenversicherungsgruppen

Ein kleiner Teil der Gruppenversicherung ist z.B. die Familienversicherung in der privaten Krankenversicherung. Dies kann durch eine Gruppenkrankenversicherung erreicht werden. Die Gruppenkrankenversicherung wird neu angepasst.

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Gruppenkrankenversicherung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Mit der medicis group Krankenversicherung erhalten Sie den Schutz und Komfort, den Ihre Mitarbeiter in Sachen Gesundheit benötigen.

[a class class="mw-editsection-bracket">[a class=a class php?title=Gruppenversicherung&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Anforderungen für den Abschluß einer Gruppenversicherung">Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Bei der Kollektivversicherung ist eine Gruppe von Personen in einem Kollektivversicherungsvertrag gegen ein bestimmtes Restrisiko abgesichert. Die Vertragspartei ist immer der Versicherte und die Versicherungen werden ebenfalls von ihm geführt. Ein kleiner Teil der Kollektivversicherung ist z.B. die Hausratversicherung in der Privatkrankenversicherung. In größeren Unternehmen gibt es oft grössere Gruppenversicherungsvarianten.

Viele Unternehmen schliessen dort z.B. eine Rentenzusatz- oder Krankenunfallversicherung für ihre Mitarbeiter ab und schliessen diese als Kollektivversicherung ab. Anschließend sammelt der Versicherte die Prämien von den Versicherungsnehmern ein und überweist sie an den Gruppenkasse. Dadurch entstehen Kosteneinsparungen bei den administrativen Kosten, die in der Regel zu deutlich niedrigeren Prämien für die entsprechende Krankenkasse führen als in der Einzelleistung.

Um eine Kollektivversicherung abzuschließen, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein: Für einen Kollektivversicherungsvertrag muss sich der Versicherte, in der Regelfall der Auftraggeber, anmelden. Der erste Tag des auf die Registrierung für die Kollektivversicherung folgenden Monates ist in der Praxis der Beginn der Versicherungszeit. Verlässt ein Mitversicherter aufgrund eines Arbeitgeberwechsels den Personenkreis der anspruchsberechtigten Arbeitnehmer eines Betriebes, so muss der Versicherte ihn vom Kollektivversicherungsvertrag austragen.

In diesem Fall sind auch die mitgeversicherten Menschen vom Kollektivversicherungsvertrag ausgeschlossen. Darüber hinaus erlischt auch das Versicherungs-verhältnis der Versicherungsnehmer oder Teilversicherten durch die Auflösung des Kollektivversicherungsvertrages, die Wohnsitzverlegung oder den Gewohnheitssitz in ein anderes europäisches Land, den Todesfall der Hauptversorgerin, die außerplanmäßige Vertragsbeendigung und den Widerruf oder die Rückabwicklung des Versicherungsunternehmens.

Der Hauptversicherte kann mit der Einwilligung des Versicherten am Ende eines jeden Geschäftsjahres mit einer Kündigungsfrist von 3 Kalendermonaten ganz oder zum Teil vom Kollektivversicherungsvertrag zurücktreten.

Gruppenkrankenversicherung

Die Gruppenkrankenversicherung ist durch niedrigere Prämien gekennzeichnet, da sowohl bei den administrativen Kosten (z.B. Prämieneinzug für eine grössere Zahl von Versicherungsnehmern) als auch bei den Tarifen gespart werden kann. Die Gruppenkrankenversicherung wird in der Regelfall von Unternehmen oder Vereinigungen und Fachverbänden für die Angehörigen der entsprechenden Organisationen mitfinanziert. Im Regelfall sind im Gruppenversicherungsvertrag Zusatzversicherungen und Taggeldtarife enthalten, in selteneren Fällen auch die Vollkaskoversicherung.

Für die Versicherten ist der wesentliche Vorteil die Vertragspflicht, die Pflicht der Krankenkasse, jeden Begünstigten der betreffenden Einrichtung aufzunehmen. Für den Abschluss einer Gruppen-Krankenversicherung im Zuge der Betriebskrankenversicherung oder der Verbandsmitgliederversicherung sind 20 und bei vielen Unternehmen auch 30 Kontrakte (Versicherte) im Laufe des ersten Jahrs der Vertragslaufzeit erforderlich.

Um einen Kollektivvertrag abzuschließen, müssen auch eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein: Bei den zu versichernden Personengruppen muss es sich um Arbeitnehmer des Betriebes und deren Angehörige handeln. Pro Tariftyp müssen mind. 20 Menschen sozialversichert sein. Für die Anwendung des Konzerntarifs muss die Teilnahme innerhalb der definierten Unternehmensgruppe bei mind. 90 Prozentpunkten liegen. Es müssen mind. 100 Teilnehmer bei den Fachverbänden nachweisen.

Hohes Sparpotenzial durch niedrigere Prämien, da Arbeitnehmer oder Vereinsmitglieder je nach Tarifen und Einstiegsalter in der Kollektivversicherung bis zu 15 Prozentpunkte der normalen Prämie einsparen. Versichert sind auch die im Anmeldeformular genannten Erkrankungen sowie der Unfallschaden und seine Konsequenzen, ggf. unter Sonderkonditionen. Für weitere Auskünfte zu anderen Kollektivversicherungen im Bereich der Betriebsversicherung, wie z.B. Fuhrpark- und Kollektivunfallversicherung, besuchen Sie bitte unsere Rubrik Betriebsversicherungsgruppenversicherung.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Krankenkassen, die Gruppenkrankenversicherungen anbieten:

Mehr zum Thema