Höchstsatz Gesetzliche Krankenversicherung

Maximaler Satz für die gesetzliche Krankenversicherung

Bei den Kosten ist sie auf den Höchstsatz der gesetzlichen Krankenversicherung begrenzt. erhöht und damit auch auf den Höchstsatz des zu zahlenden Zuschusses der privaten Krankenversicherung. Sie basiert in der Regel auf der maximalen Rate des SHI-Systems. Abhängig von der Versicherung und den individuellen Wünschen steht die Versicherung für eine niedrigere Prämie als die gesetzliche Krankenversicherung zur Verfügung. Einkommen muss in einigen Jahren den Höchstbetrag zahlen.

Die neue Einkommensgrenze im GKV-System für 2018

In der GKV verändern sich wie beinahe jedes Jahr die Jahreseinkommensgrenze und die Beitragsbemessungsgrenze. In der GKV ist dies der Fall. Bei einem Jahreseinkommen von weniger als 59.400,- EUR werden Sie in der GKV obligatorisch abgesichert. Von der obligatorischen zur freiwilligen Krankenversicherung wechseln alle, die mehr als 59.400 EUR pro Jahr verdienen, und nur diejenigen, die im GKV freigestellt sind, können sich freistellen und bei einer privaten Krankenversicherung ihren Schutz einholen.

Über die Einkommensschwelle wird das Jahresgehalt festgelegt, bis zu dem ein Zuschuss an die gesetzliche Krankenversicherung gezahlt werden soll. Derjenige, der also 30.000,- EUR im Jahr erwirtschaftet, leistet auf sein gesamtes Gehalt einen Zuschuss an die GKV. Wenn Sie z.B. 100.000 EUR verdienen, müssen Sie nur mit einem Gehalt in der Größenordnung der Einkommensgrenze Krankenversicherungsbeiträge entrichten (2018: 53.100 EUR).

Die übrigen Einnahmen werden nicht durch Krankenversicherungsbeiträge aufgeladen. Tatsächlich sind sie nicht mehr Teil des Rechtssystems. Die Erwerbstätigen erhalten jedoch einen Beitrag für ihre private Krankenversicherung in Hälfe des Beitrags zur privaten Krankenversicherung, maximal in Hälften des maximalen Beitrags der GKV. Beispielberechnung 2018: Daraus resultiert ein Höchstbetrag von 379,45 EUR.

Der maximale Beitragssatz im GKV (inkl. Betreuung von Menschen ohne Kind) wird übrigens ab Jänner 2018 769,95 EUR betragen. Mein Tipp für die PKV-Versicherten: Vergleiche den maximalen Beitragssatz in der GKV (das ist der Betrag, den du bezahlen müsstest, wenn du noch in der GKV wärst) mit deinem derzeitigen PKV-Beitrag.

Sie sollten das Sparen zur Seite stellen und sparen, da die Beitragssätze zur PKV im hohen Lebensalter größer sein werden als bei der GKV.

Was ist der maximale Beitrag für Selbständige?

Bei Selbständigen und Existenzgründern richtet sich die Höchstbeitragshöhe nach der Auswahl des Anspruchs auf Krankengeld und dem Zuschuss zur Langzeitpflegeversicherung. Inwiefern entsteht der maximale Wert? Die maximale Beitragshöhe resultiert aus der so genannten Einnahmequelle. Mit der Einkommensgrenze wird das maximale Gehalt festgelegt, auf dem der Beitragssatz basiert. Im Jahr 2018 beläuft sie sich auf 4.425 EUR pro Jahr. Das sind 53.100 EUR pro Jahr.

Ab wann muss ich als Selbständiger den maximalen Beitrag aufbringen?

Auch interessant

Mehr zum Thema