Ist eine Private Pflegeversicherung Notwendig

Benötigt man eine private Pflegeversicherung?

Bestens günstiger Tarif für junge Menschen oder junge Berufstätige; kein Gesundheitscheck erforderlich. Der Vertrag wurde abgeschlossen, wenn es notwendig war, die entsprechende Sorgfalt zu gewährleisten. Das bedeutet, dass keine Wartezeiten vor Inkrafttreten des Versicherungsschutzes erforderlich sind. Um diese Lücke zu schließen, ist eine private Pflegeversicherung notwendig.

In der Regel kann die gesetzliche Pflegeversicherung allein die Kosten nicht decken, was wiederum eine private Pflegezusatzversicherung erforderlich macht.

Privatpflegeversicherung

Früher war es Brauch, dass betreuungsbedürftige Menschen von Familienmitgliedern, meist von Kleinkindern, betreut wurden. Aber die Zeit hat sich stark verändert: Frauen, die sich früher um Menschen kümmerten, arbeiten heute oft und können keine Zeit dafür aufbringen oder auf ihr Gehalt nicht verzichten.

Aufgrund dieser Entwicklungen wurde am 1. April 1995 in Deutschland die gesetzlich vorgeschriebene Pflegeversicherung eingerichtet. Mit Sach- und Geldversorgungsleistungen sowie der Nutzung von ambulanten Pflegediensten oder stationären Unterkünften werden die Menschen und ihre Angehörigen betreut. Obwohl die obligatorische Pflegeversicherung die wirtschaftliche Lage der Betreffenden entlastet, sind ihre Vorteile bei weitem nicht ausreichen. Der Pflegebedarf kann zu großen finanziellen Problemen führen!

Häufig reichen die Vorteile aus der obligatorischen Pensionsversicherung einschließlich der privaten Altersversorgung und die oben genannten Vorteile aus der Pflegeversicherung nicht aus, um die Ausgaben für die Langzeitpflege zu übernehmen. Häufig übernehmen die eigenen Waisenkinder die Pflegekosten, da für die Erkrankten kein Geld zur Verfügung steht. Zur Schließung dieser Finanzierungslücke ist eine private Pflegeversicherung notwendig.

Persönliche Pflege-Zusatzversicherung - Krankenkasse zu Lübeck

Pflegebedürftigkeit zu werden, ist keine Altersfrage. Pflegebedürftigkeit kann durch Krankheiten oder Unfälle für jeden Menschen entstehen. Im Notfall übernimmt die Pflegeversicherung nur einen Teil der anfallenden Ausgaben. Wenn Sie sich vor erhöhten Eigenleistungen absichern wollen, ist es zwingend notwendig, eine zusätzliche Pflegeversicherung abzuschließen. Jüngeren Menschen (bis 48 Jahre) bieten wir mit unserem Programm StartpflegePLUS einen kostengünstigen Eintritt in die private Langzeitpflege.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie im Krankenhaus oder zu Haus sind. Das monatliche Pflegegeld bekommen Sie ohne Kostentreiber. Bei unserer Pflege-Zusatzversicherung bekommen Sie einen monatlichen Prozentsatz des zugesagten monatlichen Pflegegeldes, je nach Pflegestufe und ob Sie eine stationäre oder ambulante Pflege erhalten: *Die Aufwendungen sind durchschnittliche Aufwendungen, die im Einzelnen variieren können.

Das ist unser Vorteil für Sie:

In Deutschland sind rund 2,5 Millionen Menschen versorgungsnot. Sie werden immer größer und größer und das Verlustrisiko, ein Pflegebedürftiger zu werden, steigt mit steigendem Einsatz. Doch auch durch Krankheit oder Unfall können Jugendliche auf Pflege angewiesen sein. 1995 wurde die gesetzlich vorgeschriebene Pflegeversicherung ins Leben gerufen, in die jeder zahlen muss. Allerdings kommen Menschen mit Pflegebedürftigkeit nicht mit der Pflichtversicherung aus.

Damit wird nur ein Teil der anfallenden Gebühren übernommen. Die Höhe des Eigenanteils richtet sich nach dem Grad der Versorgung und der Versorgungsform, d.h. ob die Verwandten die Versorgung übernommen haben oder ob eine vollständig stationäre Versorgung notwendig ist. Aus der Abbildung geht hervor, dass für die Krankenpflege auf Pflegestufe 3 mehr als 23.000 ? pro Jahr anfallen.

Für den Geltungsbereich der PKV können die folgenden Typen unterschieden werden: Legen Sie Ihre Sorge selbst in die Hände - wir betreuen Sie und informieren Sie ehrlich, fachkundig und völlig unkompliziert. Außerdem empfiehlt sich das elektronische Buch von Anwältin Iris Südlicht zum Themenbereich Instandhaltung für Mütter und Väter in Pflegeheimen.

Mehr zum Thema