Japanische Enzephalitis Impfung Kosten

Kosten der Impfung gegen Japanische Enzephalitis

Die Preise verstehen sich pro Impfung; Änderungen vorbehalten. Eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis ist ausgeschlossen. Ab und zu; Japanische Enzephalitis;

Tollwut; FSME; Typhus; Meningokokkenmeningitis. Schutzimpfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B und Tollwut. Im Bedarfsfall übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Impfung.

Impfung gegen Japanische Enzephalitis - Alle Schutzimpfungen

Japanische Enzephalitis ist eine durch das Virus verursachte Hirnentzündung. Die Übertragung des Japanischen Enzephalitis Virus (JEV) erfolgt durch Moskitos. Gegen Japanische Enzephalitis gibt es eine Impfung. Abhängig von der Reiseart oder bestimmten Gefahrenfaktoren wird eine Reiseschutzimpfung vor einem Besuch in Gegenden mit Japanischer Enzephalitis empfehlen.

Unsere Empfehlung für Sie: Informieren Sie sich vor einer Weiterreise, vor allem nach Süd-, Südost- oder Oostasien, ob eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis empfehlenswert ist. Bei den meisten Entzündungen mit dem Japanischen Enzephalitis-Virus nach JEV handelt es sich um leichte oder asymptomatische Infektion. Allerdings leidet etwa jeder 250. Infizierte an einer starken Hirnentzündung (Enzephalitis).

Bei der Japanischen Enzephalitis sind bis zu 30 Prozentpunkte des Todes zu verzeichnen. Etwa 30 Prozentpunkte der überlebenden Patienten leiden an Anfällen, Gehstörungen, Paralyse oder sogar geistigen oder verhaltensbedingten Behinderungen. Korrespondierende Symptome während oder nach einem Besuch in den geschädigten Gebieten deuten auf eine Japanische Enzephalitis hin. Je nach Saison ist das Japanische Enzephalitis-Virus in Ost-, Südost- und Südasien bis hin zur nördlichen Spitze Australiens mehr oder weniger weit verbreitet auf dem Markt (siehe Karte).

Krankheitsfälle gibt es vor allem in ländlich geprägten Gegenden mit Reisterritorien, in wasser- und moorreichen Gegenden und in der Hochsaison, aber auch in peripheren Stadtteilen. In Asien kommen jedes Jahr etwa 68.000 Fälle von Japanischer Enzephalitis vor. Neben dem Moskitoschutz ist die Impfung die einzige wirkungsvolle Vorsorgemaßnahme gegen die Japanische Enzephalitis.

Mit einem inaktivierten Schutzimpfstoff gegen Japanische Enzephalitis wird in Deutschland ein für große und kleine Menschen ab einem Lebensalter von ca. 1 Jahr und einer Altersgruppe von ca. 1 Jahr eingelassen. Die Vakzine beinhaltet tödlich verseuchte (inaktivierte) Erreger des Stammes SA14-14-2. Der Vakzine gegen Japanische Enzephalitis wird in der Regel in den Oberarmmuskel injiziert, bei Kleinkindern ist auch eine Impfung in den Oberschenkelmuskeln möglich.

Für Erwachsene bis zum 65. Lebensjahr ist auch ein schneller Zeitplan mit zwei Schutzimpfungen alle 7 Tage möglich. Ein Reise-Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis sollte spätestens eine Schwangerschaftswoche vor dem eventuellen Einsatz des Erregers durchgeführt werden. Reiseimpfungen werden für längere Aufenthalte oder wiederholte Kurzreisen in süd-, südost- und ostasiatische Gegenden, in denen die Japanische Enzephalitis weit verbreitet ist, sowie für Reiseziele mit erhöhter Ansteckungsgefahr wie z. B. Übernächtigungen in ländlich genutzten Gebieten, insbesondere während der Haupt-Übertragungszeit, ungeachtet der Gesamtdauer der Reisezeit, empfohlen. Die Impfung ist für alle Reisenden geeignet.

Impfungen sollten auch bei Fahrten während der Hautübertragung, bei persönlichen Gefahrenfaktoren wie Immunsystemstörungen oder bestimmten anderen Krankheiten sowie bei Menschen über 50 Jahren und Kleinkindern berücksichtigt werden. Die Reisenden sollten die Reise- und Sicherheitsvorschriften des AA für ihr Reiseland befolgen und sich von einem reisemedizinischen Fachmann konsultieren lassen. Die Reisenden sollten die Reise- und Sicherheitsvorschriften des AA einhalten.

Im Falle von akutem Fieber muss die Impfung verschoben werden. Impfungen gegen Japanische Enzephalitis sollten während der Trächtigkeit und Laktation gemieden werden. Nähere Angaben zu diesem Themenbereich sind unter " Spezialsituationen & Krankheiten " zu entnehmen. Ob eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis für Ihre Fahrt empfohlen wird, wird Ihnen der behandelnde Hausarzt persönlich mitteilen und Sie vor einer Impfung detailliert über die Vorteile und möglichen Gefahren informieren.

Nähere Informationen dazu findest du unter "Informationen vor der Impfung".

Auch interessant

Mehr zum Thema