Kann ich mich Privat Versichern

Darf ich eine private Versicherung abschließen?

Ein Angestellter kann für sich selbst eine private Krankenvollversicherung abschließen. Muß mich meine PKV trotz Vorerkrankungen aufnehmen? In der privaten Krankenversicherung ist die Freistellung von der Pflichtversicherung im GKV erforderlich. Wann kann ich eine private Versicherung abschließen?

Ein Krankenversicherer kann eine Person selbstständig privat versichern (Krankenversicherung).

Privat versicherungspflichtig, bist du dir ganz sicher? Hier. Handelt es sich nicht vielmehr um die Selbsthilfe? Eigentlich müssen Sie die rückständigen Zeiten bezahlen - da Sie keine Leistung aus dem Büro erhalten haben, müssen Sie die Kosten für die Gesundheitsversicherung aus eigener Kraft übernehmen. Sie waren nicht privat krankenversichert, sondern ein freiwilliger Mitarbeiter der selben Kasse. Ein Krankenversicherungsschutz ist obligatorisch.

Solange Sie den Verzug nicht beglichen haben (oder eine korrespondierende Abschlagszahlung geleistet haben), werden Sie nur in dringenden Fällen betreut. Hätten Sie sich frühzeitig bei der Krankenversicherung angemeldet, wären für diese drei Jahre nur die minimalen Beiträge zu entrichten gewesen.

Welche Elemente sind in der Jahresverdienstgrenze (JAEG) enthalten? Darf ich eine private Versicherung abschließen? PKV BU Blog: PKV BU Blog

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, das ist eine Fragestellung, die sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder stellen. Damit ist nun entschieden, ob und wann der Übergang von der GKV in die PKV möglich ist. Für Mitarbeiter ist eine Änderung nur möglich, wenn die gesetzliche Versicherungsgrenze für drei aufeinander folgende Jahre unterschritten wird. Das Limit beträgt aktuell (2009) EUR 48.600 Jahresentgelt.

Hierzu gehören auch regelmässig bezahlte und festgelegte Sondereffekte wie Urlaubs- oder Adventsgeld, vermögensbildende Maßnahmen und regelmässige Gewinnbeteiligung. Letzteres jedoch nur, wenn sie regelmässig und zuverlässig bezahlt werden. Jetzt betrachten wir alle nicht berücksichtigten Auszahlungen. Familienbeihilfe, Erziehungsgeld, Erstattung von Reisekosten und Mehrarbeit ( "ohne Pauschalzahlungen") und vor allem solche Vergütungen, die in eine Erstversicherung münden.

So kann ein abgeschlossener Direktversicherungsschutz auch kurzfristig "nach hinten losgehen". Dies kann bei sinkenden Einnahmen tatsächlich zu einer Pflichtversicherung im GKV-System führen. Vor allem für junge Mitarbeiter, die in der privaten Krankenversicherung trotz verbesserter Leistung wesentlich niedrigere Beiträge als in der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlen, kann der Nutzen der Erstversicherung rasch wieder verschwinden.

Der vorliegende Beitrag wurde am Wednesday, October 19th, 2009 um 12:12 Uhr gepostet und ist bei GKV, Krankenhausversicherung, Private KV hinterlegt.

Darf ich von der privaten Krankenkasse storniert werden?

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich möchte Ihnen die folgende Frage oder das folgende Problemfeld stellen. In einer sehr belastenden Woche (als Freelancer) feierte ich einen Tag lang mit meinen Freundinnen und Kollegen und konsumierte etwas Spiritus und etwa 1g Amphetamine (Speed). Jetzt hatte ich einige Durchblutungsstörungen und den Notfallarzt an diesem Tag wegen der gemischten Vergiftung informiert.

Er überzeugte mich, mit einem Transportwagon zur Königlichen Hoheit zu gehen. Die ganze Sache war sehr schwierig für mich, aber natürlich hatte ich Bedenken und ging mit ihnen. In H. v. fallen ca. 1000 (Transportwagen + Station) an, die ich gern vom Versicherungsträger übernommen hätte. Aber ich habe den Argwohn, dass die PKV mich lose benachrichtigen wird, wenn ich den Bericht der Krankenkasse vorstell. Sie haben dann etwas über Alkohol + Drogen gelesen!

Deshalb möchte ich Sie um eine wirklich begründete Information darüber ersuchen, wie Sie die Lage wirklich beurteilen und ob PKV in diesem Fall meinen Arbeitsvertrag in diesem Fall wirklich beenden oder auflösen wird? Außerdem befürchte ich, dass durch eine PKV-Terminierung der Weg zu einer anderen PKV behindert wird... wie ist es gesetzlich geregelt?

Lieber Fragender, vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand Ihrer Informationen wie folgt beantworte: Meiner Meinung nach brauchen Sie sich hier keine Gedanken zu machen, da es nach Ihren Informationen keine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit gibt (die im Vorvertragsbereich besonders). Ich befürchte, dass meine Befürchtungen eigentlich in diese Richtungen gehen, dass man dann hier probiert, eine zuvor bestehende Dependance zu bescheinigen und dann zurücktritt....bzw. die Versicherungsangst vor eventuellen zukünftigen Konsequenzen hat...weil in Pünktlichkeit, Suchterkrankungen usw. die KKVler keinen Spass mehr haben!

Nun....vielleicht wage ich es....wir gehen davon aus...sie melden mich immer noch an....ich bin dann auch für andere Parkinson-Krankenversicherungen im Ruhestand oder gibt es noch die Chance, hier akzeptiert zu werden? Lieber Frager, sollte es sich um einen einmaligen Zwischenfall handeln, sollte es für die Versicherungsgesellschaft sehr schwierig sein, diesen Nachweis zu erbringen. Selbstverständlich können Sie auch Ihre Privatversicherung ändern, bei der die neue Versicherungsgesellschaft von Ihnen regelmäßig das Ausfüllen eines neuen Gesundheitsfragebogens verlangt.

Meiner Meinung nach wird die Privatkrankenversicherung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in der Lage sein, Ihren Vertrag zu stornieren und ist auch zur Leistungserbringung beizutragen. Die Privatkrankenversicherung bietet in nahezu allen FÃ?llen auch Leistungen bei alkoholbedingten Erkrankungen und UnfÃ?llen und deren Nachwirkungen. Tatsächlich wird die so genannte Alkohol-Klausel nur in der PKV und der PKV angewendet.

Dieser Abschnitt stellt einen Ausschluss von Leistungen dar, wenn der Versicherte einen Schaden durch den unter Alkoholeinfluss stehenden Gesellschafter verursacht hat. Danach sind nur Entzugsmaßnahmen und Entzugskuren von der Rückerstattung durch die private Krankenkasse ausgenommen. Das heißt für die PKV-Versicherten, dass die Erkrankung selbst und die damit verbundenen (Unfall-)Folgen von der PKV privat versichert sind.

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema steht ich Ihnen natürlich gern zur Seite.

Auch interessant

Mehr zum Thema