Krankenhaus Wangen

Klinik Wangen

Das Krankenhaus Wangen, Abteilung Radiologie Nuklearmedizin, hat noch keine Überprüfung erhalten. GENERAL PSYCHIATRIE UND PSYCHOTHERAPIE WANGEN Allgemeine Psychiatrie am Krankenhaus Wangen stationär I teilstationär I ambulant zfp. im Krankenhaus Bad Waldsee Sie wollen Menschen versorgen? Die Klinik in Wangen ist das starke und freundliche Haus im Allgäu. In der Schmerzklinik Wangen arbeiten Schmerztherapeuten, Psychologen und andere Menschen.

Klinikum Westallgäu in Wangen

Die Klinik ist ein Platz der Erholung, der Stille und der Auszeit. Die vorliegende Betriebsordnung wurde erarbeitet, um einen größtmöglichen Versorgungsablauf und Ordnung im Hause zu erreichen. Sollten diese Hausregeln die persönlichen Freiräume beschränken, erfolgt dies ausschliesslich zum Nutzen der Patientinnen und Patientinnen und zur Sicherstellung, dass die Arbeitsprozesse des Klinikpersonals an die Anforderungen angepasst sind.

Für alle in das Bad Waldseekrankenhaus aufgenommenen Patientinnen und Patientinnen gilt die vorliegende Betriebsordnung; die Betriebsordnung wird für Besucherinnen und Besucher sowie für andere Menschen beim Eintritt auf das Krankenhausgelände bindend. Der Patient hat auf andere Menschen, vor allem auf seine Kollegen im selben Raum, Rücksicht zu nehmen. Um den Heilungserfolg nicht zu beeinträchtigen, dürfen die Patientinnen und Patientinnen nur vom Krankenhausarzt verordnete Arzneimittel verwenden.

Die mitgeführten Präparate sind geschlossen zu halten und dürfen nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt im Krankenhaus verwendet werden. Die Verabreichung oder der Austausch von Medikamenten an andere Patientinnen und Patientinnen oder an Besucherinnen und Besucher unterbleibt. Der Patient sollte während ärztlicher Besuche, Mahlzeiten und Nachtruhe ("22:00 bis 6:00 Uhr") in seinem Zimmer bleiben.

Andernfalls steht es den Betroffenen offen, sich außerhalb ihres Raumes aufzuhalten. Es ist den Patientinnen und Patienten untersagt, sich in Operations- und Geschäftsräumen oder in technischen Bereichen aufzuhalten. Der Patient, der das Krankenhaus verlässt oder seinen Klinikaufenthalt unterbricht, muss die Genehmigung des Doktors einholen. Der gesamte Klinikbereich ist während des Aufenthalts so ruhig wie möglich und sauber wie möglich zu halten.

Die Anweisungen des Klinikpersonals sind in jedem Falle zu befolgen. Ausserhalb der Öffnungszeiten können mit medizinischer Genehmigung Ausnahmeregelungen erlaubt sein, z.B. für schwerkranke Menschen oder Kinder. Dabei sind die Interessen, vor allem das Bedürfnis der Patientinnen und Patientinnen nach Ruhe zu berücksichtigen. In Zweifelsfällen stehen die Bedürfnisse der Patientinnen und Patientinnen im Vordergrund.

3. Der kompetente behandelnde Ärztin oder Krankenschwester kann den Besuch einzelner Patientinnen und Patientinnen untersagen oder beschränken, wenn dies aus gesundheitlichen Gründen notwendig ist. Sind während des Besuchs medizinische oder pflegende Massnahmen notwendig, muss der Gast das Zimmer des Betroffenen aufgeben. In Untersuchungs- und Behandlungsräumen dürfen nur solche Personen oder andere Dritte eintreten, die im Einzelnen von dem betreuenden Medic. zugelassen wurden.

Der Besuch von Menschen, die unter dem Eindruck von alkoholischen oder drogenhaltigen Getränken deutlich erkennbar sind, ist nicht erwünscht. Das Krankenhauspersonal hat die Anweisungen und Anweisungen der Krankenhausmitarbeiter zu befolgen. Das Sitzen auf Krankenhausbetten und das Anziehen der Kleidung ist verboten. Die Mitnahme von Tieren in das Krankenhaus oder auf das Gelände des Krankenhauses ist nicht zulässig.

In Krankenhäusern sind Offenlicht und Brand im Allgemeinen verboten. Ein Alkoholkonsum ist in der Regel in Krankenhäusern nicht zulässig. In Anlehnung an die Bestimmungen des Landesgesetzes über den Nichtraucherschutz des Bundeslandes Baden-Württemberg ist das Rauchverbot im Krankenhausgebäude durchgesetzt. In den Krankenhäusern sind eigene Fernseher, Radio, Heizung, Kochen oder andere elektrische Geräte (außer Rasierer und Haartrockner) nicht gestattet.

Das Krankenhaus haftet nicht für mitgeführte Sachen, die in der Pflege des Kranken bleiben, sowie für Privatkleidung. Das Gleiche trifft auf den Entzug von Geldern oder Wertgegenständen zu, die nicht zur Aufbewahrung ausgehändigt oder vom Klinikpersonal zur Aufbewahrung mitgenommen wurden. 1 ) Film-, Fernseh-, Audio-, Video- oder Foto-Aufnahmen, die zur Verwendung für die Öffentlichkeit vorgesehen sind, benötigen die Zustimmung der Krankenhausleitung und der betreffenden Patientinnen.

Für Werbekampagnen oder das Einsammeln von Sachspenden ist die Genehmigung der Klinikleitung vonnöten. 3 ) Kommerzielle und politisch-parteiische Aktivitäten sind auf dem Gelände des Krankenhauses verboten. In Einzelfällen kann die Klinikleitung die Genehmigung einholen. Im Falle wiederholter und grober Verstöße gegen diese Ordnung können Patientinnen und Patientinnen sowie deren Angehörige aus dem Krankenhaus herausgenommen werden.

Das Betreten der Räumlichkeiten kann Besuchern oder anderen Menschen untersagt werden; dies kann von der Geschäftsleitung, den Mitgliedern der Direktion, den Patienten- und Prozessmanagementleitern oder den Dienstärzten verkündet werden. Bei vorsätzlichen oder fahrlässigen Schäden am Krankenhausgut kann Ersatz gefordert werden.

Mehr zum Thema