Krankenkasse Familienversicherung Kündigen

Gesundheitsversicherung Familienversicherung Stornierung

dies ist kein Stornogrund für die gesetzliche Krankenkasse. Worauf sollte ich bei der Kündigung achten? Ein Wechsel der Krankenkasse ist mit einer ordentlichen Kündigung möglich. Eine ausgezeichnete Möglichkeit, in die gesetzliche Krankenversicherung einzusteigen. (in meinem Fall Siemens BKK) war dann für die außerordentliche Kündigung ausreichend.

Familienversicherungen nach der Scheidung

Bislang haben sich immer wieder kostenlos arbeitende Gesellschafter der Familienversicherung gefragt, ob ihre Krankenkasse auch bei getrennter Tätigkeit noch gilt. Demnach hat der separat wohnende Lebenspartner einen gesetzlichen Anspruch auf Familienversicherung, bis die Scheidungsentscheidung rechtskräftig wird. Die erste Krankenkasse wurde in Deutschland gegründet.

Auf diese Weise wollte der Versicherer auch sicherstellen, dass Menschen, die sich aufgrund ihres niedrigen Verdienstes selbst keine adäquate medizinische Betreuung erhoffen. Alle einkommensschwachen Mitarbeiter waren dazu angehalten, einen Teil ihres Lohnes an die Krankenkasse zu zahlen. Für bedürftige oder nicht verdiente Familienangehörige konnte eine kostenlose Versicherung abgeschlossen werden und so auch eine sinnvolle medizinische Betreuung in Anspruch genommen werden.

14,60 Prozentpunkte des Monatsgehalts werden von jedem rechtlich versicherten Mitarbeiter an die Krankenkasse ausgezahlt. Zur Vermeidung einer übermäßigen finanziellen Belastung von niederverdienenden Angehörigen hat der Bundesgesetzgeber vorgesehen, dass unter bestimmten Bedingungen kinderlose oder einkommensschwache Ehegatten bis zu 450 EUR pro Monat kostenlos versicherbar sind.

Die Familienversicherung für Kleinkinder besteht prinzipiell bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr, kann aber bis zum vollendeten 25. Lebensjahr fortgesetzt werden, wenn sich das Kleinkind in Bildung oder Studium aufhält. Auch wenn das Kleinkind ein freiwillig stattfindendes Sozial- oder Umweltjahr oder ein Auslandsemester durchläuft, ist dies kein Grund für die GKV, den Vertrag zu kündigen.

Ehegatten können sich kostenlos mitversichern, wenn sie kein eigenes Gehalt oder nur ein geringes Gehalt haben, d.h. nicht mehr als 450 EUR pro Monat einnehmen. Im Falle einer Scheidung jedoch gesetzlicher Versicherungsanspruch auf Familienversicherung! Immer wieder stellt sich die berechtigte Sorge, ob der bisher unentgeltlich versicherte Ehegatte während der Trennungsphase weiter eine kostenlose Familienversicherung in anspruch nehmen kann.

Dies ist auch im SGB V geregelt, nämlich in 10. Dort ist zwingend geregelt, dass der separat wohnende Lebenspartner einen gesetzlichen Weiterbildungsanspruch auf die kostenlose Krankenpflegeversicherung des Ehepartners hat, wenn er selbst kein neues Einkommen hat. Übernimmt der getrennte Ehepartner während der Trennungsperiode keine Tätigkeit, die ihm ein Einkommen bringt, das eine eigene Krankenkasse erfordern würde und keine Leistungen vom Bund erbringt, so bleibt der Leistungsanspruch auf kostenlose Gesundheitsversicherung in der Familienversicherung bestehen.

Anschließend muss sich der inzwischen Geschiedene nach einer eigenen Krankenkasse umblicken. Der Gesellschafter muss nun entweder eine Festanstellung übernehmen und selbst eine obligatorische Versicherung abschließen. Findet sich keine Beschäftigung, muss sich der neugeschiedene Gesellschafter um eine öffentliche Förderung (Harz IV) kümmern, zu der auch eine gesetzliche Krankenkasse gehört.

Auch interessant

Mehr zum Thema