Krankenkassenbeitrag Beamte Rechner

KV-Beitrag Beamte Rechner

Kandidaten für Beamte sollten dies bei ihrer Auswahl berücksichtigen. Mit dem Krankenversicherungsrechner für Beamte, Selbständige, Arbeitnehmer und Studenten arbeiten Sie anonym und ohne Eingabe personenbezogener Daten. Gerne helfen wir Ihnen beim Vergleich mit dem folgenden Rechner. Ein Teil der Kosten für das Beamtengeld wird erstattet. Welche Kenntnisse sollten Bundesbeamte über ihre Beschäftigungsansprüche auf Altersvorsorge haben, wenn sie auf eigenen Wunsch entlassen werden!

Angaben zu den Beteiligungssätzen

Sie sind als pflichtversicherter Pensionär verpflichtet, die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge aus Ihrer Pflichtrente zu entrichten. Der Beitrag ist abhängig von der Höhe Ihrer Pension und dem allgemeinen Beitrag der ZKV. Dies entspricht aktuell 14,6 Prozentpunkten für alle Kassen. Sie und Ihr Pensionskasse bezahlen je 7,3 Prozentpunkte dieses Betrages.

Die Pensionskasse erhält Ihren Teil an der Monatsrente und gibt ihn zusammen mit ihrem Deckungsanteil an die Krankenkasse weiter. Zusätzlich können die Kassen einen Zuschlag verlangen. Sie zahlen diese allein, aber auch der Betrag wird unmittelbar von der Pension abgezogen und vom Versicherungsträger an die Krankenkasse weitergegeben.

Die Walter T. bekommt eine Monatsrente von 1.000 E. SEK. Die auf der Grundlage der Pension zu zahlenden Krankenversicherungsbeiträge (14,6 Prozentpunkte von 1.000 Euro) betragen 146 E. Walter T. und seine Pensionskasse übernehmen diesen Betrag zu je einem Drittel. Der Krankenversicherer von Walter T. berechnet einen zusätzlichen Anteil von 1,1 vH. Walter T. muss diesen zusätzlichen Betrag allein aufbringen.

Damit muss Walter T. einen Betrag von 84 EUR (73 EUR + 11 EUR) einbringen. Der Rentenversicherungsträger zahlt seinen Anteil von 73 EUR und Walter T. seinen Anteil von 84 EUR an die Krankenkasse. Wenn Sie mehrere Pensionen haben, z.B. eine Alters- und eine Verwitwetenrente, bezahlen Sie aus jeder Pension Krankenversicherungsbeiträge.

Es gelten die aktuellen Beitragsbemessungsgrenzen von 4.425,00 EUR. Bei der Beitragsberechnung findet ein ermäßigter Gesamtbeitragssatz Anwendung. Sie sind als Pensionär mit freiwilliger Krankenversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung unterstellt. Sie bezahlen die Beitragszahlungen zur Krankenpflegeversicherung selbst. Die einheitliche Beitragshöhe liegt bei 2,55 v. H. und bei 1,25 v. H. für Anspruchsberechtigte wie Beamte.

Pensionäre ohne Kinder, die nach 1939 Jahrgänge alt sind und bereits ein Alter von 25 Jahren erreicht haben, erhalten ebenfalls einen Prämienzuschlag von 0,25 vH. Der Beteiligungssatz für sie liegt damit bei 2,8 Prozentpunkten bzw. 1,5 Prozentpunkten, wenn sie Anspruch auf Hilfe haben. Wie bei den Krankenkassenbeiträgen werden alle Einkommen und Einnahmearten für die Berechnung der Beiträge verwendet.

Die Pensionskassen bezahlen keinen Beitrag zu Ihren Beiträgen zur Pflegeversicherung.

Mehr zum Thema