Krankenversicherung Freiberufler Rechner

Freiberufler-Rechner der Krankenversicherung

um eine Wahl zwischen den verschiedenen Anbietern von Krankenversicherungen zu treffen. Abrechnung, um mit dem österreichischen Online-Rechner die SVA-Beiträge zu ermitteln. Keine Einkommensteuer und in der Regel keine Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung. Rechnen Sie Ihre Beiträge an die Künstlersozialkasse schnell und anonym ein. Rechner der privaten Krankenversicherung für selbständige Freiberufler.

Wie hoch ist der Stundenlohn, den Sie als Freelancer berechnen sollten?

Oft wird schlichtweg angenommen, dass Freiberufler auf rosa Betten liegen und "mehr als genug" einnehmen. Wir wollen in diesem Artikel einen genaueren Blick auf die Gebühr werfen und berechnen, wie viel Sie als Freiberuflerinnen und Freiberufler verdienst. Zahlreiche Freiberufler starten, um mit ihrer Passion etwas Gutes zu werden.

Wer als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer pro Kalendermonat EUR 3.000,00 erwirtschaftet hat, das ist auch als Selbständige in Ordnung, so viele. Es erfordert als Freelancer einen gewissen Portionscourage, einen Stundenlohn von 60,00 EUR, 80,00 EUR oder 120,00 EUR zu verlang. Außerdem muss man ihn gegen den Auftraggeber abwehren.

Weil Sie mit 1.000,00 EUR bisher recht gut zurechtkamen, rechnen Sie mit diesen Ausgaben. Um mindestens einen Vater zu Haus zu haben, der sich um seine Kinder kümmert, braucht man jetzt etwa 3.000,00 EUR pro Jahr. Deshalb berechnen wir zur leichteren Einarbeitung zusammen einen Zeitlohn.

Unsere Berechnung basiert auf dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestgehalt von 8,50 EUR pro Std. (entspricht 1.473,33 EUR pro Vormonat für eine 40-Stunden-Woche) und dem aktuellen Durchschnittslohn der Inländer. Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik (Destatis) erhalten Vollzeitarbeitskräfte im Dienstleistungssektor 3.970,00 EUR pro Kalendermonat (zweites Vierteljahr 2016) (Quelle: Fa cheinheit 16 Reihe 1.0). Dies wären 16,54 EUR pro Std. für 30 Tage zu je 8 Std..

Aber wie wir alle wissen, ist dies kein geeigneter Stundenlohn für Selbstständige. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter 25 bis 30 Tage bezahlter Beurlaubung, die Freiberufler auch während ihrer Arbeitszeiten verdienen müssen (wir erwarten 28 Tage). Die Mitarbeiter werden auch für die Tage gezahlt, an denen sie schlecht im Krankenbett sind und arbeitsunfähig sind.

Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik liegt die Krankenquote derzeit bei 10,0 Arbeitstagen pro Jahr (2015, Quelle: destatis). In unserem Beispiel erwarten wir daher 5 Trainingstage pro Jahr. Das durchschnittliche Gehalt von 3.970,00 EUR wird an 17,08 Tagen errechnet.

Somit ergibt sich für die Mitarbeiter ein durchschnittlicher Zeitaufwand von 29,05 EUR (3. 970,00 EUR : 136,64 Stunden). Abhängig von Ihrer Aktivität können die Monatskosten zwischen 500,00 und mehreren tausend EUR sein. Die anfallenden Gebühren müssen auch in Ihrem Stundentarif berücksichtigt werden. Aus Vereinfachungsgründen erwarten wir monatliche Ausgaben von EUR 1.000,00 für alle Betriebskosten (Miete, Bürobedarf, telefonische Spesen, Reisespesen, Fortbildung, Versicherungen, Werbung).

Im Falle von Arbeitnehmern werden die Beträge zur Krankenversicherung, zur Krankenpflegeversicherung, zur Renten- und zur Arbeitslosigkeitsversicherung zusätzlich zur Umsatzsteuer vom Lohn einbehalten. Folgende Beträge sind für diese Berechnung wichtig: Jeder Dienstgeber bezahlt diese Beträge für seine Mitarbeiter, ohne dass sie es merken. Hinweis: In unserer Berechnung haben wir davon ausgegangen, dass der Selbstständige in der Pflichtrentenversicherung sozialversichert ist, und wir haben den Arbeitgeberbeitrag zur Arbeitslosigkeit gestrichen, da Selbstständige in der Regelfall nicht arbeitslos sind.

Können Sie wirklich 100% Ihrer Zeit verbuchen oder arbeiten Sie oft, ohne jemanden in Anspruch nehmen zu können? Bei unserem Kalkulationsbeispiel kalkulieren wir mit 30% unproduktive (nicht abrechenbare) Zeit. Wer als Freelancer den Mindestgehalt erreichen will (aber wer will das?), sollte 28,60 EUR pro Std. verlangen.

Wer ein durchschnittliches Gehalt verdient, sollte ca. 60,00 EUR pro Std. berechnen. Dadurch wird deutlich, dass Sie keine Aufträge bearbeiten sollten, für die Sie 20,00 EUR oder 25,00 EUR pro Std. erhalten würden. Wie verfahren Sie, wenn Sie z.B. länger als 10 Tage nerven?

Alle diese Gefahren sollten sich auch in Ihrem Gehalt und damit im Stundentarif widerspiegeln. Wieviel Sie zum kalkulierten Stundentarif als Ertrag hinzufügen können, hängt ganz davon ab, wie wettbewerbsfähig die Situation ist, wie gut Sie handeln können und wie groß der Vorteil ist, den der Auftraggeber in Ihrer Tätigkeit erkennt.

In der vorliegenden Abrechnung ist die Mehrwertsteuer nicht enthalten.

Mehr zum Thema