Krankenversicherung für Beamte im Ruhestand

Gesundheitsversicherung für pensionierte Beamte

Im Detail zeigen wir Ihnen hilfreiche Tipps, worauf wir bei der Hilfe achten. Es geht um die Beiträge sowie um die Pflege im Rahmen der Krankenversicherung. Zeit, in der Sie mit Ihrer Krankenkasse so genannte "Altersvorsorge" gebildet haben. Die Krankenversicherung für Beamte und angehende Beamte.

Privatkrankenversicherung für Beamte - Informationen zur Hilfeleistung

Die Beamten und ihre nicht erwerbstätigen Familienmitglieder haben ein Anrecht auf Hilfe. Der Arbeitgeber trägt im Zuge der Sorgfaltspflicht einen Teil der entstandenen Behandlungskosten. Der Beamte hat 50 Prozentpunkte der Vergütung, der Ehepartner 70 Prozentpunkte und die Kleinen 80 Prozentpunkte. Über Subventionstarife werden die entstehenden Mehrkosten von der privaten Krankenversicherung gedeckt.

Beamte sind in der Regel nicht sozialversicherungspflichtig. Allerdings haben Sie die Option, sich als freiwilliger Versicherter in der GKV zu versicher. Damit erlischt für den Arbeitgeber die Sorgfaltspflicht und er ist von der Gewährung von Beihilfen ausgenommen. Ausgenommen ist jedoch, wenn der gesetzliche Beamte sich für eine Erstattung durch seine Krankenversicherung ausspricht.

Der gesetzliche Beamte hat keinen Anrecht auf den Beitrag eines Arbeitgebers zu seiner Selbstversicherung. Die Beihilferegeln legen den Umfang der zu gewährten Beihilfen fest. Im Einzelfall deckt die Beihilfen nicht den gesamten Prozentsatz der anfallenden Mehrkosten. Damit Sie nicht mit den so genannte "nicht erstattungsfähigen Kosten" beladen werden, ist es ratsam, mit Ihrer Krankenkasse einen angemessenen Zusatztarif abzuschliessen, der dann 100 Prozentpunkte dieser mitträgt.

Das zuständige (Land-)Bezahlamt kann die Regeln für staatliche Beihilfen einsehen oder einholen. Scheidet der Beamte aus, wird er Rentner und sein Leistungsanspruch erhöht sich auf 70 vH. Dadurch sinkt der Krankenversicherungsanteil der PKV auf 30 Prozentpunkte, was die Beiträge deutlich reduziert. Die Privatkrankenkasse hat Sondertarife für Kandidaten für Beamte.

Anders als in der GKV sind die Beitragssätze der PKV sichtlich geringer. Der günstige Betrag ist darauf zurückzuführen, dass die PKV keine Altersvorsorge in den Aspirantentarifen vorsieht. Abhängig von Lebensalter, Gender und Zoll kann der auf die Altersvorsorge im Normaltarif entfallende Anteil des Beitrags vorübergehend bis zu 40 Prozentpunkte ausmachen.

Nur für die Referendarzeit sind die Kandidaten-Tarife des Beamten erforderlich. Praxistipp: Bevor Sie einen Aspirantentarif abschließen, sollten Sie sich auch vergewissern, dass Ihnen gezeigt wird, was der tatsächliche Subventionstarif nach dem Überweisungszeitraum kosten wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema