Krankenversicherung Student

Studentische Krankenversicherung

Deshalb ist die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung erforderlich. Durch die Krankenversicherung für Studenten sind Sie während des Studiums gut abgesichert. Die Studierenden können eine gesetzliche oder private Krankenversicherung abschließen. Auch Sie können von der Studentenversicherung profitieren. In Deutschland sind auch Studierende verpflichtet, eine Krankenversicherung abzuschließen.

Krankenversicherung für Studierende im Studienvergleich

Sie können sich als Student unter 25 Jahren bei Ihren Erziehungsberechtigten kostenfrei in der GKV versichern lassen. Wer jedoch während des Studienverlaufs arbeitet (und >405 ?/Monat oder als Minijobber >450 ?/Monat verdient) oder über 25 Jahre alt ist, muss als Student selbst eine Krankenversicherung abschliessen. Danach kommt für Sie als Student eine PKV oder die freiwillig abgeschlossene GKV in Betracht.

Zwischen den GKVs gibt es sowohl bei den Sozialleistungen als auch bei den Zusatzbeiträgen unterschiedliche Regelungen. Eine Gegenüberstellung aller gesetzlich vorgeschriebenen Gesundheitsversicherungen für Studierende finden Sie hier. Im Krankenkassenvergleich finden Sie mit wenigen Mausklicks die preiswerteste Krankenversicherung für Studenten: Prinzipiell bietet jede gesetzliche Krankenkasse den Studierenden eine gewisse Grundversorgung und einen ermäßigten Beitrag zur Krankenversicherung.

Einige Krankenversicherungen haben auch Boni. Zuschlag: Zu jeder GKV müssen Sie einen Zuschlag entrichten, der als prozentualer Anteil am Gehalt zu entrichten ist. Für Studierende dient das BAföG als Bewertungsgrundlage. Je nach Gesundheitskasse variiert der Anteil zwischen 0,3% und 0,9%. Sie können die Krankenversicherung für Studierende unmittelbar nach dem Abgleich im Internet abschliessen.

Jeder Studienanfänger muss bei der Einschreibung eine Krankenversicherungsbescheinigung vorweisen. Sind Sie bei Ihren Erziehungsberechtigten in einer GKV unentgeltlich versichert, können Sie bis zum Alter von 20 Jahren versichert sein. Vorraussetzung ist jedoch, dass Sie während des Studiums nicht zu viel arbeiten. Sie können als familienversichert Student bis zu 405 pro Monat verdienen, als Mini-Jobber bis zu 450 ?.

Bei Unsicherheiten wenden Sie sich bitte an die Krankenversicherung Ihrer Väter. Wenn Sie während des Studiums mehr berufstätig sein wollen oder über 25 Jahre alt sind, dann ist es Zeit für Sie, in die Studentenkrankenversicherung zu gehen. Dies ist eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht. Dazu kommen die Krankenpflegeversicherung und ggf. ein Zuschlag, den die Krankenversicherung selbst bestimmen kann.

Das Gute daran ist, dass Sie, wenn Sie arbeiten und sich deshalb absichern müssen, die Kosten der Versicherung als Student mit einer Einkommenssteuererklärung abziehen können! Sie müssen als Student ab dem vierten Semester oder ab dem Alter von dreißig Jahren eine freiwillige gesetzliche Versicherung abschließen. Sie haben noch eine halbjährige Übergangsfrist mit einem reduzierten Beitragssatz von 96,58 zuzüglich Krankenpflegeversicherung und Zuschlag.

Dazu kommen die Krankenpflegeversicherung und ein Mehrbeitrag. Die studentische Krankenversicherung endet mit Erreichen des Alters von 27 Jahren. Wenn Sie die Leistung der GKV verbessern wollen, können Sie auch eine persönliche Zusatzversicherung abschliessen. Eine ausländische Krankenversicherung für Studierende oder auch eine zahnärztliche Zusatzversicherung ist möglich. Sie sind während eines Auslandsemesters in der Regel nicht mehr für die Familienhaftpflichtversicherung zuständig und sollten sich daher über eine Studentenhaftpflichtversicherung unterrichten.

Zusätzlich zur studentischen Krankenversicherung können Sie als Student auch eine Privatkrankenversicherung mitverfolgen. Sie zahlen als Student einen Krankenversicherungsbeitrag, sobald Sie keine Familienversicherung mehr haben. Wir haben in der folgenden Tabelle die verschiedenen Versicherungsformen und deren monatliche Prämien für die Krankenversicherung als Student zusammengestellt: Photovoltaik = Langzeitpflegeversicherung ZB = Zusatzbeitrag: Der zusätzliche Beitrag liegt je nach Kasse zwischen 0,3 und 0,9% der Bemessungsgrundlage. Die Höhe des Zusatzbeitrags ist abhängig von der jeweiligen Kasse.

Studierende ohne Kinder bezahlen 24,57 für die Krankenpflegeversicherung, Studierende mit Kind 22,21 ?, ebenfalls im Übergangspreis. Je nach Kasse variiert die Summe des Zuschlags. Working Students sind Studierende, die neben dem Studiengang in einem Betrieb angestellt sind. Für die Krankenversicherung als Student heißt die Werkstudentenregel: Weder Sie noch Ihr Auftraggeber bezahlen Zusatzbeiträge zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversicherung, und zwar ungeachtet der Auszahlungshöhe.

Damit können Sie Ihre Krankenversicherung als Werksstudent ohne Zusatzbeiträge weiterverwenden. Grundvoraussetzung für die Anwendung der Werkstudentenregelung ist, dass Sie sich wirklich auf Ihr Fachstudium konzentrieren und nicht mehr als 20 Wochenstunden mitarbeiten. Nur in den Vorlesungsferien können Sie als Student ohne Befristung der Krankenkasse mitarbeiten.

Dies kann mehrmals hintereinander erfolgen, ohne die Krankenkasse als Student zu beeinträchtigen. Die Studie muss jedoch immer im Mittelpunkt sein. Wenn Sie in den Semesterferien arbeiten, können Sie auch als Werksstudent klassifiziert werden und die Werkstudenten-Krankenversicherung abonnieren. Dies ist z.B. der Falle, wenn Sie als Wachmann in einem Spital oder Pflegeheim arbeiten.

Grundsätzlich gilt: Ein Werkstudent kann mehr als 20 Wochenstunden an 181 Kalendertagen im Jahr einplanen. Bei Überschreitung dieser Grenze für die studentische Krankenversicherung muss Ihr Auftraggeber Sie als pflichtversicherten Mitarbeiter eintragen. Sie sollten daher immer im Blick haben, ob Sie als Student noch die Anforderungen an die Krankenversicherung erfüllen.

Wer hauptberuflich arbeitet, sollte sich auch Gedanken darüber machen, was geschieht, wenn er durch einen Arbeitsunfall oder eine Erkrankung völlig arbeitsunfähig wird: In den ersten Jahren erhalten Sie keine staatlichen Sozialleistungen und sollten mindestens durch eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung für Studierende abgedeckt sein.

Mehr zum Thema