Krankenversicherung Tarifwechsel Beratung

KV Tarifwechsel Beratung

Informieren Sie sich individuell darüber, wie Sie von einer Tarifänderung der Krankenversicherung für Ihren spezifischen Tarif profitieren können. Informieren Sie Punkte im Voraus oder nutzen Sie eine unabhängige private Krankenversicherungsberatung:. Die versicherte Person hat Zugang zu allen Tarifen ihrer privaten Krankenversicherung. Ändern Sie Ihren Tarif - nicht Ihren Versicherer. Zahlreiche Personen mit privater Krankenversicherung werden Jahr für Jahr über die zum Teil spürbare Erhöhung ihrer Beiträge informiert.

Finanznachrichtenberater: PKV Tarifänderung: 7 Tips für Broker

Eine Änderung des PKV-Tarifs kann ein Glücksfall für den Verbraucher sein - und ein profitables Business für den Handel. Die PKV-Expertin Anja Döring erläutert, welche Points Broker auf jeden Fall anspricht. Will ein Auftraggeber seine PKV ändern, können Broker bei der Beratung und Dokumentierung viele Fehler machen.

Haftpflicht und Schadensersatz werden rasch zum Problem - auch wenn das OLG Dresden vor kurzem ein "brokerfreundliches" Urteilen gefällt hat. Nichtsdestotrotz stellt das PKV-Switching für Broker nach wie vor eine große Herausforderung dar. Das betrifft nicht nur den Wechsel des Käufers von einem Provider zum anderen, sondern auch die Tarifänderung innerhalb der Versicherung.

Anja Döring, die PKV-Börsenfachfrau, hat für Pro Contra zusammengesetzt, auf welche Punktestellen Broker bei der diesbezüglichen Beratung besonders achten sollten.

Tarifänderung PKV der PKV| Privatversicherung

Bei der überwiegenden Mehrheit der Privatversicherten, die unter überhöhten Prämien leidet, ist die PKV-Tarifänderung nach 204 VVG die einzig ste Möglichkeit, ihre hohe Beitragsbelastung auf ein tragbares Niveau zu dämpfen. Im Falle einer Tarifänderung sind bei vergleichbarer Leistung bis zu 40% des Monatsbeitrags möglich. Eine Änderung der Tarife der PKV lohnt sich jedoch in der Praxis in der Praxis in der Regel nur für diejenigen Versicherten, die seit mehr als zehn Jahren bei ihrem bisherigen Versicherer sind.

Eine Umstellung auf einen anderen Tarife mit gleichen Vorteilen wäre idealerweise. Eine Tarifänderung ist immer eine Einzelfallüberlegung und sollte sorgfältig geprüft werden. Dadurch wird die Zukunftsflexibilität gesteigert und das Risiko, für den gewählten schwächeren Zoll zu einem späteren Zeitpunkt mehr zu bezahlen, reduziert, als es bei einem günstigeren Zoll der der Fall gewesen wäre.

Auch heute noch erreicht er sein Etappenziel bedauerlicherweise kaum, obwohl der Versicherungsunternehmen nicht nur zur Information, sondern auch zur Beratung ist. Daher ist es in der Realität kaum möglich, dass der Versicherte einen PKV-Tarifwechsel selbstständig in der für ihn günstigsten Weise durchführt. Allein ist der Laien vom Zolldschungel völlig überwältigt, und die Verabschiedung von Unisex-Tarifen hat die Sache nicht erleichtert.

Populäre Ansätze zur Verhinderung von Tarifänderungen in der vergangenen Zeit waren z.B: Nachfragen nicht oder erst nach mehreren Wochen zu bearbeiten, um die interessierenden Preise zu verbergen, auch wenn diese zielstrebig nach der Anfrage gestellt wurden, oder um auch nur falsche Informationen zu erteilen. Sie können sich an Versicherungsberater und qualifizierte Makler wenden, die sich auf PKV-Tarifänderungen spezialisiert haben.

Aber auch viele zweifelhafte Consultants stehen inzwischen zur Verfügung. Grundsätzlich sollte man jedoch bei der Erstellung von Änderungsangeboten Vorsicht walten lassen, da unumkehrbare und langfristig sehr nachteilige Folgen einer Tarifänderung entstehen können, die nicht zu empfehlen sind. Dies betrifft vor allem eine "Cold Acquisition", d.h. wenn man sich nicht aus eigener Initiative an einen Consultant oder Optimierer gewandt hat.

Es besteht keine Notwendigkeit, sich vor Gesundheitskontrollen zu scheuen, da zusätzliche Leistungen kein Hindernis für Tarifänderungen darstellen. Nur der Zusatznutzen des neuen PKV-Tarifs ist ausgenommen. Beim Übergang zu höheren Franchisen ist zu beachten, dass es dadurch erschwert oder gar nicht möglich sein kann, später auf neue Zölle mit niedrigeren Franchisen umzusteigen.

Die Anhebung des Selbstbehalts im Alttarif wird oft von den Unternehmen angeregt, aber oft nicht empfohlen. Auch die Umstellung auf schwächere private Krankenversicherungstarife sollte gut durchdacht sein, denn erst mit einem neuen Gesundheitscheck wird später eine Steigerung der Leistungsfähigkeit möglich sein. Eine Tarifänderung führt nicht immer zu der notwendigen finanziellen Erleichterung.

In der Folge hat der Versicherer die Abrechnungssätze in Standard- und Basistarifen leicht erhöht und das Pflegemandat der Kassärztlichen Vereine auf die in diesen Tariftarifen versicherten Menschen erweitert.

Mehr zum Thema