Kündigung Gesetzliche Krankenversicherung

Beendigung der gesetzlichen Krankenversicherung

Beendigungsmöglichkeiten der gesetzlichen Krankenversicherung sowie Kündigungsfristen für ordentliche und Sonderkündigungen. Führt die Beendigung einer gesetzlichen Krankenkasse zu einem Wechsel in eine andere gesetzliche Krankenkasse, ist folgendes zu beachten. Dies bedeutet die verbleibende Zeit bei der Krankenkasse nach der Kündigung. Kündigung ohne Kündigung durch die gesetzliche Krankenversicherung: Muster sofort zum Download verfügbar. Umfassendere medizinische Versorgung als in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Stornierung der GKV - So funktioniert's

Die Krankenversicherung ist in Deutschland obligatorisch. Die Kündigung der Krankenversicherung ist trotz Pflichtversicherung in jedem Fall möglich. Allerdings ist die Kündigung hier mit einer Änderung zu gleichsetzen, denn wer ein Fonds aufgibt, muss per Gesetz unverzüglich in ein neues einsteigen. Die Gesetzgeberin fördert gar einen Registrierkassenwechsel. Dabei kann sich für den Versicherungsnehmer der Übergang zwischen den GKVs durchaus auszahlen, da der zusätzlich zu entrichtende Beitrag sehr unterschiedlich ist (derzeit bis zu 1,7 Prozent).

Oftmals ergibt sich der Wille zur Veränderung auch dann, wenn eine Lohnerhöhung die Chance bietet, eine PKV abzuschließen und damit von einem größeren Spektrum an medizinischer Betreuung zu partizipieren. Bei der ordentlichen Kündigung der GKV ist eine unkomplizierte, aber an Termine gebundene Abwicklung möglich. Sie müssen als Versicherter vor der Kündigung mind. 18 Monate bei der zuständigen Versicherung sozialversichert gewesen sein und somit ist ein Umstieg möglich (entfällt bei einem Umstieg in die PKV).

Die Kündigung kann nach Ende dieser Mindestverpflichtung unter Einhaltung einer zweimonatigen Ankündigungsfrist jeder Zeit stattfinden. Ausgenommen hiervon ist, wenn Ihre Krankenversicherung den Zuschlag erhoeht, die Praemie reduziert oder die Leistung kuerzt. Auch die Krankenversicherung ist dazu angehalten, Sie über die beabsichtigten Veränderungen zu unterrichten. Der Kündigungszeitraum von zwei Kalendermonaten zum Ende des Monats ist weiterhin gültig.

Deine Entlassung wird nur in Kraft treten...... Die Registrierung bei der neuen Krankenversicherung erfolgte und der dazugehörige Beweis liegt vor. Es ist unerheblich, ob der Umstieg auf eine andere gesetzliche oder privatwirtschaftliche Krankenversicherung erfolgen soll. Sofern der Beleg nicht vorgelegt wird, sind Sie bei Ihrer früheren Krankenversicherung weiter vollkassenpflichtig.

Wenn Sie planen, Ihre Krankenversicherung zu wechseln, gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor: Finden Sie eine gesetzliche oder persönliche Krankenversicherung. Profitieren Sie von unserem Krankenkassenvergleich oder fordern Sie ein individuelles Preisangebot für die PKV an. Senden Sie den Antrag bei Ihrer neuen KH. Dein Lebensalter oder dein gesundheitlicher Zustand spielt keine große Bedeutung.

Vor allem für Jugendliche ohne Kind ist der Umstieg auf eine Privatkrankenversicherung sehr ertragreich. Bei Vorliegen der erforderlichen Bedingungen kann eine Änderung erhebliche Beitragseinsparungen bewirken und zu einem besseren Leistungsspektrum anregen. Allerdings sollte die familiäre Planung berücksichtigt werden, denn im Gegensatz zum Krankenkassensystem können Familienmitglieder in der Privatwirtschaft nicht unentgeltlich versichert werden.

Für den Umstieg auf die PKV ist ebenfalls eine Vorsorgeuntersuchung notwendig, die auch beim Umstieg zwischen den PKVs wieder notwendig sein kann.

Mehr zum Thema