Kvb Kosten

Kvb-Kosten

Seine Lösungsvorschläge: "Die Kommunen müssen mehr Kosten tragen. Zu Beginn des neuen Jahres waren die KVB-Tickets wieder teurer. mit den Konsortialpartnern (andere Universitäten) und der KVB AG. Laden Sie die KVB mobil auf und genießen Sie die App auf Ihrem iPhone, iPad und iPod touch. In diesem Modell schließen die Mitglieder einen Vertrag direkt mit der KVB AG und der VRS GmbH ab.

KVB: Kurzstrecken in Köln am kostspieligsten in den vier deutschen Großstädten

Erfreulich ist, dass die KVB zwar zum Jahreswechsel 2016 ihre Tarife angehoben hat, der Preis für Kurzstreckenflüge aber unverändert ist. Von Anfang an kosteten vier Sender noch 1,90 EUR. Köln ist jedoch im Verhältnis zu den anderen Millionenstädten Berlin, München und Hamburg führend, da dort kurze Wege billiger sind.

Allerdings sind andere Fahrkarten mit dem Wechsel des Jahres verteuert worden, wie z.B. die Vierer-Karte. So gibt es in Hamburg zum Beispiel WIFI im Autobus, in Köln kann man nicht einmal mit Banknoten an einem Geldautomaten auszahlen. Als Kunden sehen Sie oft nicht die Kosten, die ein Betrieb zu tragen hat. Darin sind neben den Energiekosten auch die Kosten für die Beschäftigten, für den Ausbau und die Erhaltung des Wegenetzes und der Eisenbahnen enthalten.

Vor allem in Köln ist in diesem Gebiet etwas los: Die 17er Linien verkehren seit Anfang September und es gibt neue Stationen - Bonnersche Wand, Clodwigplatz, Karlsruherhof und Severinstraße. Doch: Wird der Kostenrahmen zu hoch sein, die Menschen neigen dazu, mit dem PKW zu reisen und den Stellplatz zu bezahlen. In Köln kann ich niemandem raten, ein Auto in Köln zu führen, da die Innenstadt so oft überlastet ist und die Suche nach einem Stellplatz oft wie beim Spielen ist.

Bezahle ich 1,90 oder gar 2,80 pro Kopf und Reise oder 2,10 EUR pro Stund im Hochhaus - zum Beispiel am Kathedrale - natürlich zuzüglich Treibstoffkosten? Besonders wenn Sie nicht allein reisen, kann es billiger sein, mit dem PKW zu reisen. Der daraus resultierende Vier-Personen-Ticket verbleibt zum bisherigen Tarif und ist damit billiger als am Warenautomaten.

Köln: Ticketfreier Tag: KVB bietet freie Fahrt am Sonntagabend an.

In Köln können Sie die Stadtbusse und Straßenbahnen der öffentlichen Verkehrsmittel Köln an Sonntagen kostenfrei nutzen. So können die Fahrgäste die Leistungen der KVB ausprobieren - ganz ohne Ticket und so oft sie wollen. Die Aktionstage umfassen alle KVB-Busse und Straßenbahnen im Raum Köln sowie die Straßenbahnen der Wiener Straßenbahnen auf den Strecken 16 und 16, die keine Fahrkarten, Codes oder Coupons benötigen.

Die Benützung der KVB-Mieträder ist auch für die ersten 30 Min. kostenfrei. Die Kosten für die Kampagne betragen nach Angaben der Koelnmesse rund 150.000 EUR. Davon 100.000 EUR für stornierte Tickets und 50.000 EUR für Reklame. In Köln würde ein völlig kostenloses öffentliches Verkehrssystem rund 400 Mio. aufwenden.

Mit der Kampagne will die KVB Erkenntnisse über die Belange von Gelegenheitskraftfahrern gewinnen, damit diese in den nächsten Jahren häufiger die öffentlichen Verkehrsdienste in Anspruch nehmen können.

Mehr zum Thema