Kvb Satzung und Tarif

Kvb-Statuten und Tarife

Bei Interesse können Sie hier die Statuten und Tarife der KVB bestellen. Das Gesundheitssystem für Bahnbeamte (KVB) gewährt seinen Mitgliedern Leistungen nach Maßgabe der Satzung und der Tarife. Statuten und Tarife der KVB. nach Maßgabe der Statuten und Tarife. Das KVB-Statut, sowie der KVB-Tarif.

Drucksachenbestellungen

Durch die Satzungsänderung der KVB am 01.01.2017 wird kein automatisierter Versandvorgang mehr erfolgen. Alle Mitglieder werden über jede Satzungsänderung, den Beitragsvorschlag und den Tarif in schriftlicher Form informiert. Auf der Website der KVB wird die aktuell geltende Version der Satzung oder des Tarife publiziert. Über dieses Auftragsformular kann beantragt werden, dass die aktuelle Vollausgabe, die aktuelle Beilage oder der verkürzte Leitfaden kostenlos in schriftlicher Form an den verantwortlichen Drucker geschickt wird. gilt ab:

BGH, Entscheidung vom 5. April 2012 - IV ZR 125/11

Der Antragsteller weist den Antragsteller an, die mit dem Beschwerdeverfahren verbundenen Gebühren zu übernehmen, mit Ausnahmen der Interventionskosten, die von der Streithelferin zu übernehmen sind. Sachverhalt: Die Klägerin beantragt vom Antragsgegner den Abschluß einer zusätzlichen PKV zum Grundtarif. Er hat den Antragsteller im Monatsmai 2009 aufgefordert, bei einem Versicherungsunternehmen den Abschluß eines zusätzlichen Grundtarifs zu beantragen.

In einem Tarif, der die Übernahme der restlichen Kosten für die KVB-Versicherten auf der Grundlage des Grundtarifs vorsieht, hat die Antragsgegnerin im Juni 2009 den Aufnahmeantrag abgelehnt. Die Streithelferin hat am Stichtag den Antragsteller von der Gewährung von Krankengeldern ausgeschlossen. 1a VAG im Rahmen der Gesundheitskosten, die von der Krankenkasse der Bundesbahn nicht zu erstatten sind.

Die Klägerin und die Streithelferin legen gegen diese Entscheidung im Wege einer Beschwerde Berufung ein, in der sie die Klage verfolgen. Der Anspruch ihrer Versicherten auf tarifliche Zuwendungen ist jedoch privatrechtlich geregelt. Diese sind gesetzlich und tariflich den Forderungen eines Versicherten einer Privatkrankenversicherung nachempfunden und gehen über die öffentlich-rechtlichen Forderungen hinaus, die den Staatsbeamten nach den Regeln für staatliche Beihilfen zukommen.

also auch: Bötius, Privatkrankenversicherung 193 Rn. 110, 111; Brömmelmeyer in Schwintowski/Brömmelmeyer, PK-VVG II. Auflage 193 Rn. 29; MünchKomm-VVG/Kalis, 193 Rn. 20 f.; Mark, Privatkrankenversicherung II. Auflage; Brömmelmeyer in Schwintowski/Brömmelmeyer, PK-VVG I. Auflage 193 Rn. 20 f. Daher ist es unerheblich, ob die von der KVB dem Antragsteller gewährten Tarifleistungen den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbereich einhalten.

Die Tatsache, dass diese entsprechend anwendbare Bestimmung (vgl. Brömmelmeyer alias 25) hier in nicht zulässiger Form übertroffen würde, ist weder nachgewiesen noch anderweitig erkennbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema