Lebensversicherung Basler

Die Lebensversicherung Basler

Das flexible Angebot der Basler. Sie finden hier die Adresse, Telefonnummer, Fax und E-Mail der Firma: "Basler Securitas Lebensversicherung AG". Kerngeschäft der Basler Versicherungen sind Versicherungslösungen in den Bereichen Schaden- und Unfallversicherung sowie Lebensversicherung. Der Aufsichtsrat hat sich auf die Vertragsbedingungen der Arag Lebensversicherung. mit Sitz in Düsseldorf in den Bereichen Schaden- und Unfallversicherung sowie Lebensversicherung geeinigt.

Die Basler AG veräußert Altlebensversicherungen an Investoren - Geschäftsbereiche

Gut 2,6 Mrd. EUR verkauft der schweizerische Versicherungskonzern Basler in alten Lebensversicherungsportfolios. Hierbei handelte es sich um klassische Policen der Basler Life, die das Versicherungsunternehmen vor dem Erwerb des Deutscher Rings im Jahr 2012 gesammelt hatte. Der Kunde und seine Vertragsbeziehungen werden auf die Frankfurt am Main übertragen, in die ein chin. Aktionär beteiligt ist.

Frankfurt Life ist eine Gemeinschaftsinvestition der Frankfurt BHF-Bank und des japanischen Investorfirmen. Ähnlich wie die Heidelberg Life führt auch die Frankfurt Lebensversicherung (LV) das so genannten Abwicklungsgeschäft, bei dem ältere LV-Portfolios (d.h. solche ohne Neuzugänge) verarbeitet und bis zu ihrem Tode gehalten werden. Bei den Baslers überträgt das Unter-nehmen nun seine Altpolicen in Chargen bzw. auf Europaletten auf die FA.

Im Jahr 2012 übernahm die Bâloise-Gruppe den Deutscher Ring und stellte nach der Übernahme dieses Versicherungsunternehmens das eigene Lebensversicherungsgeschäft ein, da der Schwerpunkt in Deutschland später auf der Entwicklung von Deutscher Ringlebensversicherungen lag. Bei den Baslers werden nun gut 2,6 Mrd. EUR an Sachwerten an die Frankfurt Leben-Gruppe übertragen. Das rund 10,5 Mrd. EUR umfassende Portfolio der Deutscher Ringlebensversicherungen (heute Basler Leben) wird laut Basler am kommenden Dienstag nicht tangiert sein.

Es wird auch gesagt, dass rund 120.000 NS-Policen die Versicherungsgesellschaften gewechselt und auf die Frankfurt am Main übertragen werden. Etwa 100 Basler-Mitarbeiter hatten dem Konzern die Möglichkeit geboten, von - im Kern - Bad Homburg und Bremen nach Frankfurt zu umziehen. Basler ist wie immer mehr andere Lebenserstversicherer von der Allianze bis zur Zürich nicht mehr am traditionellen Lebensgeschäft interessiert; es ist "nicht mehr eines der Zielgebiete", meint das Traditionsunternehmen in seiner Pressemitteilung.

Wenn man die Baseler beim Namen nennt, dann hat der jetzt bekannt gegebene Kauf weniger mit dem "alten" LV-Klassiker zu tun, der seit 2012 praktisch "alt" ist, als mit noch lebenswichtigen Aktien. Weil für die Basler "kein Zielfeld" übrig bleibt, können wir bald (ohne große Spekulationen über bevorstehende Veranstaltungen) mit der Aufgabe des Klassikergeschäfts gerechnet werden.

"LV-Verweser " wie Heidelberg und Frankfurt am Main haben anscheinend ausgezeichnete Aussichten. Die beiden Gesellschaften wurden 2002 nicht aus Notwendigkeit wie der Schutz für die Mannheimer Lebensgemeinschaft zur Abwicklung von Aktiengründungen ( "Run-off") aufgesetzt. Bei anderen Lebensversicherern sollen die Liquidatoren mehr abgestorbene LV-Portfolios sammeln und:

Mehr zum Thema