Mindestbeitrag Krankenkasse

Minimaler Krankenversicherungsbeitrag

zu den Beiträgen, aber dann wird ein Mindestbeitrag erhoben. Ihre Beitragssätze zur Krankenversicherung; Ihre Beiträge zur Pflegeversicherung; Allgemeine Informationen zur Beitragsbemessung; Was ist der Mindestbeitrag?

Bei der Krankenversicherung ist ein Mindestbeitrag von Ihnen erforderlich. Was ist der Mindestbeitrag für freiwillig Versicherte?

GKV-VEG: Deutscher Parlament verabschiedet Beitragssenkungsgesetz - News & Ankündigungen

19.10.2018 Am 18.10.2018 verabschiedete der Dt. Parlament den Gesetzesentwurf zur Senkung der Beiträge der Versicherungsnehmer in der GKV-Versicherung (GKV-Versichertenentlastungsgesetz - GKV-VEG). Am 01.01.2019 soll das Recht in Bezug auf die Eckpunkte inkrafttreten. Es wird erwartet, dass sich der Schweizerische Rat am 23. November 2018 mit dem Bundesgesetz befass. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll das Bundesgesetz die Zahl der Spender nachhaltig von acht Mrd. EUR entlasten.

Kernpunkte des GKV-VEG sind die Sanierung der Abgabepflicht zwischen Erwerbstätigen und Unternehmern, die halbierte Höhe der Mindestbeträge für Selbständige und die forcierte Reduzierung der Milliardenreserven in der GKV mit der vorangegangenen Reformierung des Finanz- und Gefährdungsausgleichs der Kassen. Zur Entlastung der Mitarbeiter und Pensionäre wird der von den Kassen zu bestimmende Zuschlag zu je einem Drittel von den Mitarbeitern und Unternehmern oder Pensionären und der Pensionsversicherung ab dem 1. Januar 2019 erstattet.

Mindestbetrag für SelbständigeHohe Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung können kleine Selbständige und Start-ups, die eine gesetzliche Versicherung abschließen wollen, rasch auslasten. Deshalb werden ab dem nächsten Jahr freigestellte Selbständige in Bezug auf die Mindestbeiträge den anderen freiwilligen Versicherungsnehmern im GKV-System gegenüber ebenbürtig behandelt (einheitliche Bemessungsgrundlage 2019 für Selbständige und Selbständige: EUR 1.038,33). Dadurch sinkt der Mindestbeitrag für Vollzeit-Eigenständige von rund 360 EUR auf rund 156 EUR.

Die finanziellen Reserven einer Krankenkasse dürfen in Zukunft den Betrag von einem Monat Aufwand nicht mehr ausmachen. Zur Vermeidung von wettbewerbsverzerrenden Maßnahmen sollte im Vorfeld eine Neuregelung des Risikostrukturausgleichssystems (RSA) eingeleitet werden. Schon mit dem Beschluss des Bundestages vom 18. August 2018 dürfen Krankenversicherungen, die mehr als einen monatlichen Aufwand an Deckungsrückstellungen haben, ihren Mehrbeitragssatz nicht mehr erhöhen.

Reduzierung der Beitragsschuld bei ungelösten Mitgliedschaftsfällen Die Kassen sind zur Beendigung von Passivmitgliedschaften gesetzlich vorgeschrieben. Die Krankenversicherungen haben damit einen erheblichen Teil der (fiktiven) Beiträge angesammelt. Freiwillige Versicherungsnehmer sind von der Verpflichtung zur Zahlung von Mindestbeiträgen beim Bezug von Kranken- oder Geburtsgeld ausgenommen. Der Anteil der Anteile an Kapitalanlagen, die von den Kassen zur Sicherung ihrer internen Altersvorsorge verwendet werden, wird von 10 auf 20 beibehalten.

Verbesserter Zugriff auf den GKV für Angehörige nach Beendigung des Dienstes Ab dem 01.01.2019 haben frühere Angehörige vorübergehend einen einheitlichen Zugriff auf den GKV. Der Betreffende hat das Recht, der Freiwilligenversicherung beizutreten und nach Ablauf seiner Amtszeit anstelle des vorherigen Zuschusses einen Zuschuß für Krankenversicherungsbeiträge zu bekommen.

Mehr zum Thema