Private Arbeitslosenversicherung

Arbeitslosenversicherung privat

Schützen Sie Ihr laufendes Einkommen und vergleichen Sie unsere günstigen Angebote zur privaten Arbeitslosenversicherung. Die private Arbeitslosenversicherung ist ein wichtiges Thema für Selbständige, auch wenn sie nicht im herkömmlichen Sinne arbeitslos werden können. Arbeitslosengeld I deckt nur einen Teil des Einkommensverlustes ab. Aus diesem Grund bieten die Versicherer oft eine private Arbeitslosenversicherung als Lösung an. Die private Arbeitslosenversicherung kann helfen.

Privat arbeitslosenversicherung - Jetzt Vergleiche anstellen

Aber was ist, wenn Arbeitslose oder Insolvenz (für Selbständige) den finanziellen Spielraum stark beeinträchtigen? Die folgende Abbildung verdeutlicht Ihnen die Folgen, die der Verlust Ihres Verdienstes am Beispiel der Arbeitslosenquote haben kann: Das Arbeitslosengeld oder das Krankheitsgeld ist um diesen Prozentsatz niedriger als Ihr früheres Jahresnetto. Eine private Altersvorsorge durch die private Arbeitslosenversicherung ist zu einem wesentlichen und unverzichtbaren Bestandteil der langfristig angelegten individuellen Vermögensplanung geworden.

Um bei unvorhersehbaren Ereignissen Ihre finanzielle Planung nicht zu beeinträchtigen oder zum Versagen zu führen, gibt es eine private Arbeitslosenversicherung. Mit der privaten Arbeitslosenversicherung können Sie Finanzlücken aufgrund von Arbeitslosenzahlen und Erwerbsunfähigkeit reduzieren oder schließen. Mit der privaten Arbeitslosenversicherung erhalten Sie ein Wertpaket, das Sie vor diesen Gefahren bestmöglich schützt: einen Einblick in das Leistungspaket der privaten Arbeitslosenversicherung:

ImmunSecure - diese private Arbeitslosenversicherung ist der Finanzierungsschutz für Immobilien: Maximaler möglicher monatlicher Schutz 750 EUR. SafeSecure - diese private Arbeitslosenversicherung stellt die zweckgebundenen Beitragszahlungen sicher: Maximale Monatsdeckung 750 EUR. Ratenverlustsicherung - diese private Arbeitslosenversicherung ist nicht vorgesehen und kann für das allgemeine Leben genutzt werden: Maximale Monatsdeckung 500 EUR.

Ratenverlustsicherung - diese private Arbeitslosenversicherung ist nicht vorgesehen und kann für das allgemeine Leben genutzt werden: Maximale Monatsdeckung 500 EUR. Auf einen Blick die Vorteile der PKV: Zahlung der vertraglichen Ratenzahlung für 12 Kalendermonate bis zum vertragsmäßigen Höchstbetrag im Falle unfreiwilliger Arbeitslosigkeit*. sucht sich einen Job.

Privatarbeitslosenversicherung: Bei drohender Entlassung

Mit der privaten Arbeitslosenversicherung, die die R+V derzeit auf den Märkten einführt, wird ein Versicherungsschutz im Falle von Massenentlassungen angeboten. Wer mit dem staatlichen Arbeitsentgelt I, das rund zwei Dritteln seines bisherigen Reineinkommens entspricht, nicht zufrieden ist, kann nun auf privater Basis aufladen. Mit zunehmender Höhe der Monatsbeiträge wird der wirtschaftliche Erfolg bei Arbeitslosen umso besser.

Der Beitrag zur PKV der R+V kann auch rückwirkend angepaßt werden, wenn sich die Einkommenssituation der Versicherungsnehmer ändert. Privatarbeitslosenversicherung: Wer kann eine Versicherung abschliessen? Der Gedanke der PKV ist nicht von heute. Nicht jeder Interessent kann sich mit einer Privatrente absichern, denn der Vertragsabschluss ist an eine Reihe von Bedingungen gebunden.

Die R+V akzeptiert nur Mitarbeiter im Alter von 18 bis 60 Jahren, die mind. 15 Wochenstunden leisten und ein Jahreseinkommen von mind. 1000 EUR haben. Praktikanten, Saisonarbeitskräfte und Selbständige sind von der PKV des Dienstleisters nicht inbegriffen. Sind Sie auf der Suche nach professioneller Beratung zu Renten und Versicherung? Wird dies durch die Arbeitslosenquote beseitigt, können die täglichen Ausgaben wie Darlehen, Autos und Mieten oft nicht mehr bezahlt werden.

Interessenten können sich mit einer Privatarbeitslosenversicherung versorgen, weil sie die Kluft zwischen ihrem üblichen Nettoverdienst und dem Arbeitsentgelt verringert. Gleichwohl wird kritisiert, dass die neue R+V-Politik kein Rundum-Sorglos-Paket ist. Privatarbeitslosenversicherung: Nützlich als Selbstschutz? Eine private Arbeitslosenversicherung erscheint Sinn zu machen, wenn die Interessierten befürchten, dass sie ihren Lebensstil im Falle von Arbeitslosenzahlen nicht auf Dauer erhalten können.

Laut einem Report der R+V Versicherungen sind fast zwei Dritteln aller Kündigungen durch Arbeitgeber betriebliche Gründe. Das private Angebot der R+V scheint preiswert zu sein. Wer sein Arbeitsentgelt I um rund 300 EUR aufstocken will, zahlt im Monat fast 16 EUR. Allerdings ist der Versicherungsschutz nur so lange gültig, wie Arbeitslosenunterstützung gewährt wird, jedoch für höchstens 21 Jahre.

Wird jedoch innerhalb der Deadline kein neues Werk entdeckt, steht die Versicherungsnehmerin wieder vor dem eigentlichen Problemstellung. Zudem bezahlt der Versicherungsgeber erst ab dem vierten Arbeitslosenmonat. Deshalb ist es fragwürdig, ob eine private Arbeitslosenversicherung Sinn macht. Vielmehr können Interessenten die Beitragszahlungen zur PKV in einer Investition einsparen, die im Falle von Arbeitslosenzahlen einen dauerhaften Ausgleich bieten kann.

Mehr zum Thema