Private Krankenkasse

Persönliche Krankenversicherung

Rund-um-Schutz mit privater Krankenversicherung. Was bei einer Tarifänderung in der privaten Krankenversicherung zu beachten ist, erklären wir Ihnen alles. Freie Arztwahl, bessere Unterbringung - immer mehr Menschen in Österreich entscheiden sich für eine zusätzliche private Krankenversicherung. Mehr und mehr Menschen erwägen einen Wechsel in die private Krankenversicherung. Mit unserer privaten Krankenversicherung (PKV) sind Sie ein Privatpatient.

Privatkrankenversicherung für Schüler - je nach Jahrgang nützlich

Ab wann ist eine private Auslandskrankenversicherung für die Studierenden Sinn machend? Studienanfänger können zu Studienbeginn wählen, ob sie eine staatliche oder private Versicherung abschließen wollen - und zwar ungeachtet dessen, wie sie bisher versichert waren. Die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen bringen den Studierenden zahlreiche Vorzüge. Sie möchten als Studierender eine Pflicht- oder Privatversicherung abschließen?

Für viele Studierende stellt sich die berechtigte Sorge, wie sie sich bei der Immatrikulation gegen Krankheiten absichern wollen. Die Wahl fiel auf die GKV, weil sie dort von der Hausratversicherung über ihre Erziehungsberechtigten unentgeltlich abgesichert sind. Aber nicht alle Schüler haben diese Möglichkeit. Private Krankenversicherungen (PKV) und Studentenkrankenversicherungen sind für sie eine gute Alternative.

Wann eine Hausratversicherung für Studierende möglich ist, verdeutlicht die folgende Tabelle: Wie lange sind die Subventionstarife und der freie GKV-Schutz gültig? An den Erhalt des Kindergelds sind sowohl die vergünstigten Raten der Privatkrankenversicherung für Schüler, deren Erziehungsberechtigte Beamte sind, als auch die der Familienkasse gebunden. Auch in der freien Rückversicherung der GKV gibt es Einnahmebeschränkungen.

Die Beitragsfreiheit besteht nur, solange die Studierenden im Zuge eines Minijobs nicht mehr als 450 EUR pro Kalendermonat oder 425 EUR pro Kalendermonat aus sonstigen Einnahmen einnehmen. Studierende sollten sich bei der Versicherung erkundigen, ob es in der Privatkrankenversicherung Begrenzungen für Zusatzverdienste (Zuschüsse und Studententarife) gibt. Wie sieht die Studentenkrankenversicherung aus? Studierende, die sich weder für eine private Krankenkasse entschließen noch sich über ihre Erziehungsberechtigten unentgeltlich versichern können, bleiben in der gesetzlichen studentischen Krankenkasse versichert.

Dazu kommt der Zuschlag, der je nach Krankenkasse variiert. Die preisbewussten Studierenden können durch einen Abgleich mit ihrer Krankenkasse rasch herausfinden, welche Krankenkasse für sie die beste ist. Darüber hinaus sollten auch Menschen, für die eine gewisse Kostenerstattung von Bedeutung ist, z.B. für die berufliche Zahnputzreinigung, einen Leistungsvergleich anstellen, da die Leistung der Krankenkassen leicht variiert.

Bei unserer freien Vergleichssuche nach Krankenversicherungen können Sie rasch den für Sie besten Tarife zum besten Zeitpunkt aussuchen. Für Studierende, die das vierzehnte Semester oder das dreißigste Jahr noch nicht abgeschlossen haben, besteht eine Studentenkrankenversicherung. Die Krankenversicherer offerieren für einen Zeitraum von in der Regelfall sechs Monate einen reduzierten Übergangszoll.

Überschreitet das Roheinkommen eine bestimmte Obergrenze (2017: 991,67 Euro) nicht, beläuft sich der zusätzliche Beitragssatz des Fonds auf ein Prozentpunkt und der Student hat z.B. keine eigenen Nachwuchskinder, der Beitragssatz beläuft sich auf rund 140 EUR pro Monat. Nach Ablauf der Übergangsfrist bezahlen die Studierenden den Mindestbetrag für freiwillige Versicherungsnehmer oder die Ausgaben richten sich nach dem Einkünfte.

Die private Gesundheitsversicherung kann für Studierende aus gleich zwei verschiedenen Aspekten von Nutzen sein. Zum einen können die Dienstleistungen einzeln zusammengestellt werden und gehen je nach Tarifen weit über die übliche Versorgung durch die gesetzlichen Krankenversicherungen hinaus. Dagegen kann die private Deckung durch besondere Schüler- und Leistungstarife für die Kleinkinder von Staatsbeamten kostengünstiger sein als die staatliche Studentenkost.

Die Umstellung auf die private Krankenkasse ist nur zu gewissen Zeiten möglich: Drei Monatsfristen ab Studienbeginn stehen den Studierenden zur Verfügung, um sich von der obligatorischen Krankenkasse zu lösen und eine private Krankenkasse zu werden. Bereits privat Versicherte müssen auch einen Freistellungsbescheid an die Universität einreichen. Bei Beendigung der Hausratversicherung, auch mit einer Deadline von drei Jahren.

Wichtiger Hinweis: Die Wahl der PKV ist für die Studierenden während des ganzen Studienverlaufs verbindlich. Anschließend ist es möglich, auf das SHI-System umzusteigen, wenn Sie für eine Sozialversicherung mit einem Bruttoverdienst arbeiten, der die gesetzliche Versicherungsgrenze nicht überschreitet (2017: 4.800 EUR pro Monat). Im Gegensatz zur GKV bieten viele Privatversicherer günstigere Versicherungsbedingungen für Schüler bis zum Alter von 35 Jahren.

Darüber hinaus gewähren einige Gesellschaften Prämienrückerstattungen, wenn die Versicherten innerhalb eines gewissen Zeitraums keine Leistung in Anspruch genommen haben. So können jüngere, gesündere Studierende mit einer Privatkrankenversicherung besser dran sein als mit einer GKV. Darüber hinaus werden auf die Studierenden abgestimmte Möglichkeiten der PKV aufgezeigt.

Mehr zum Thema