Private Krankenversicherung in der Schweiz

Die private Krankenversicherung in der Schweiz

Ein Beispiel ist die Schweiz. Die obligatorische Grundversicherung schließt die Erstattung aller zahnärztlichen Behandlungskosten grundsätzlich aus. Was ist die richtige Krankenversicherung, was ist zu beachten? Darüber hinaus kann jeder eine private Kranken- oder Reiseversicherung abschließen. Eine private Krankenversicherung für Grenzgänger nach deutschen Standards.

Wofür steht die private Krankenversicherung?

Sie als in der Schweiz ansässige Personen haben die Möglichkeit, zwischen einer staatlichen Krankenversicherung und einer privaten Krankenversicherung zu wählen. Lediglich bei der Höhe der Prämien ist zu beachten, dass die Privatversicherung bei der Krankenkasse zu erhöhten Aufwendungen führen kann als bei der ZKV.

Zudem bietet die private Krankenversicherung wesentlich mehr Leistung als die Basis. Doch was heißt es für einen Schweizern tatsächlich, eine private Krankenversicherung zu haben? Wenn Sie daran denken, eine private Krankenversicherung abzuschließen, werden Sie bald entdecken, dass es unendlich viele Möglichkeiten und Kombinationsmöglichkeiten gibt.

Weil auch private Krankenkassen mit erhöhten Beiträgen für die Versicherung konfrontiert sind, kommt dem Intermediär auch bei der Betreuung eine besondere Bedeutung zu. Privatversicherungen müssen maßgeschneidert sein und zur Person des Versicherungsnehmers passen. Die Privatversicherungen müssen maßgeschneidert sein. In jedem Falle ist es lohnenswert, die Fachleute zu konsultieren. Außerdem hätte eine schwerwiegende Erkrankung die gleiche Wirkung und es wären erhöhte Beiträge zu zahlen.

Darüber hinaus birgt die private Krankenversicherung auch ein bestimmtes Altersrisiko in Bezug auf das Renteneintrittsalter. Nach schweizerischem Recht können Sie als Versicherte jedes Jahr am Stichtag des ersten Quartals Ihre Gesundheitskasse wechseld. Deshalb müssen Sie Ihre Abmeldung bis zum Stichtag des aktuellen Geschäftsjahres bei Ihrer bisherigen Krankenversicherung hinterlegen, damit die Änderung zum Stichtag des Folgejahres erfolgen kann.

Dies trifft auch auf die staatliche und private Krankenversicherung zu. Wenn Sie sich als Privatversicherter anmelden wollen, müssen Sie die Änderung so durchführen, als wären Sie an einer anderen Pflichtversicherung interessiert. Haben Sie schon einmal eine GKV abgeschlossen oder sind Sie es noch? Sie wissen dann sicher, dass ein gesetzlicher Krankenversicherungstarif sehr homogen ist, wenig Nebenleistungen beinhaltet und kaum auf die Belange eines Versicherungsnehmers abgestimmt ist.

Anders bei der Privatversicherungen. Dies hängt wesentlich stärker als die GKV von der individuellen Lebenssituation der betroffenen Person ab. In der Regel gibt es viele zusätzliche Leistungen und auch die private Krankenversicherung ist in Bezug auf die Qualität von Service und Beratung auf höchstem Niveau. Wenn Ihnen das besonders am Herzen liegt, sollten Sie auf jeden Fall die private Krankenversicherung der staatlichen Krankenversicherung bevorzugen.

Mehr zum Thema