Private Krankenversicherung Leistungskatalog

Leistungskatalog der privaten Krankenversicherung

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung gibt es in der privaten Krankenversicherung keinen Leistungskatalog, der festlegt, für welche Leistungen gezahlt wird. In der Regel sind die Leistungen der privaten Krankenversicherung umfangreicher als die der gesetzlichen Krankenkassen. Einen Überblick über die PKV-Leistungen und den PKV-Leistungskatalog erhalten Sie hier. Die private Krankenversicherung bietet den Versicherten gute Leistungen, mehr Komfort und Vorzugsbehandlung. Die Kosten für Behandlungen, die ihren Weg in den Leistungskatalog gefunden haben.

Private Krankenversicherungsleistungen

Im Regelfall sind die Dienstleistungen der PKV umfassender als die der GKV. Zugleich können die Versicherten selbst entscheiden, welche Einzelleistungen sie abdecken wollen. Im Gegensatz zu den GKV gibt es in der PKV keinen Katalog der gesetzlich geforderten Dienstleistungen. Vielmehr können die Versicherten einen Preis nach ihren persönlichen Vorstellungen aussuchen.

So können beispielsweise diejenigen, die besonderen Wert auf gute Dienstleistungen für Zahnprothesen oder andere Heilverfahren legen, ihren Leistungskatalog nachrichten. Einen weiteren Pluspunkt der privaten Krankenversicherung stellt die vertragliche Gewährleistung des vereinbarten Leistungsumfangs dar. Fixe Bezüge können nicht ohne weiteres rückwirkend abgebaut werden. Der Leistungskatalog der GKV kann dagegen vom Versicherer geändert und die Leistung kürzer oder annulliert werden.

Die Versicherten der PKV können nicht nur die Leistung selbst bestimmen. Das Prinzip gilt: Je mehr Leistung, je mehr Leistung, umso höhere Einlagen. Im Gegensatz dazu: In der GKV basieren die Beitragssätze auf dem Einkünfte. Neben dem ausgewählten Leistungsspektrum gelten auch das Lebensalter und der gesundheitliche Zustand zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

Für Ihre private Krankenversicherung zahlt Ihr Auftraggeber einen Subventionsbeitrag - in der Praxis zahlt er in der Größenordnung von 50 vH. des Beitrag. Es gibt Sondertarife für Bedienstete in der Privatkrankenversicherung mit niedrigeren Prämien. Die Beamten haben in der Regelfall Anrecht auf eine Vergütung. Die Beamten brauchen daher nur eine private Krankenversicherung, um die verbleibenden Ausgaben zu decken.

Unter den vielen Vorteilen, die in einen privatwirtschaftlichen Krankenkassenvertrag aufgenommen werden können, sind einige besonders auffällig. Abhängig vom jeweiligen Preis gibt es unterschiedliche Beträge und Bedingungen für die Kostenerstattung. Im Regelfall decken die Preise der PKV alle Heilungskosten für Allgemeinmediziner und Spezialisten. Bei einigen Tarifen werden die gesamten Facharztkosten nur dann übernommen, wenn der Betroffene eine Zuweisung durch seinen Familienarzt erhält.

Verlangt ein Mediziner mehr als das 3,5-fache der Gebühr der GOÄ (German Medical Fee Schedule), tragen einige Krankenkassen auch diese Auslagen. Viele Preise ersetzen die Behandlungen durch den Chefarzt oder einen Facharzt und die Unterkunft in einem Einzel- oder Doppelzimmer während eines Krankenhausaufenthaltes. Weil die Behandlungskosten eines Chefarztes oft den maximalen Tarif von GOÄ (3,5 mal so hoch) überschreiten, tragen einige Versicherungsgesellschaften auch in solchen Faellen die anfallenden Mehrkosten.

Die private Krankenversicherung übernimmt je nach Tarifen einen festen Prozentsatz der Behandlungskosten und des Zahnersatzes. So werden beispielsweise bei Premium-Tarifen für Zahnprothesen mind. 75 v. H. der Gebühren und für die Zahnbehandlung mind. 90 v. H. der Gebühren übernommen. Es gibt auch hier Preise, die die anfallenden Gebühren decken, auch wenn der Zahnmediziner mehr als das 3,5-fache der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) einfordert.

Bei einigen privaten Krankenkassen wird auch die Ambulanz oder die Stationärbehandlung bis zu einem festen Höchstbetrag übernommen. Die Krankentagegeldzahlung erfolgt während einer Erkrankung und ersetzt den Einbußen. Insbesondere für Selbständige und Selbständige, die von ihrem Arbeitgeber keine gesetzlich vorgeschriebene Gehaltsfortzahlung bekommen, ist das Krankentaggeld ein Lebensschutzgeld. Doch auch für die Arbeitnehmer ist das tägliche Krankengeld ab dem 33. Tag der Krankenstand existenziell - denn ab diesem Tag beendet die gesetzlich vorgeschriebene Entgeltfortzahlung des Betriebs.

Der Betrag des Krankentagegeldes variiert je nach Zoll. Bestimmte Tarifmodelle ersetzen einen Teil der Versicherungsprämien, wenn die Versicherungsnehmer innerhalb eines Jahres keine Rechnung vorlegen. Sind Sie auf der Suche nach einer geeigneten Privatkrankenversicherung? Schon nach wenigen Eintragungen kommen Sie auf die Ergebnis-Seite des vergleichenden Rechners und können die Preise nachvollziehen.

Es werden nicht nur die Monatsgebühren, sondern auch die wesentlichen Dienstleistungen der entsprechenden Preise angezeigt. In einem detaillierten Vergleich können Sie bis zu drei Tarifvarianten wählen und im direkten Vergleich vergleichen - so können Sie die Performance-Unterschiede auf einen Blick erahnen. Je nach Servicelevel können Sie Ihre Tarifwahl im Voraus in grobe Bereiche wie Basis-, Komfort- und Prämientarife einteilen.

Die Basistarife sind zwar mit den Dienstleistungen der GKV zu vergleichen, aber die Komforttarife mit höheren Zahn- und Spitalleistungen haben bereits einen wesentlich höheren Deckungsumfang. Sie bekommen den umfassendsten Service mit Prämiensätzen, die eine sehr gute Erstattung von Zahnprothesen und Einzelzimmerunterbringung für den Krankenhausaufenthalt gewährleisten. Sie können den Taschenrechner auch verwenden, um nach spezifischen Preisen mit spezifischen Leistungszielen zu durchsuchen.

So können Sie beispielsweise festlegen, welche Zahn- oder Spitalleistungen Sie in Anspruch nehmen wollen und ob Sie alternative medizinische Leistungen in Ihren Leistungsumfang aufnehmen wollen. Unser Fachpersonal berät Sie ausschliesslich über die private Krankenversicherung und beantwortet Ihre Anfragen kostenlos und unkompliziert.

Auch interessant

Mehr zum Thema