Private Krankenversicherung Mindestverdienst

Persönliche Krankenversicherung Mindesteinkommen

Für den Abschluss einer privaten Vollkaskoversicherung müssen einige Voraussetzungen der privaten Krankenversicherung im Voraus erfüllt sein. Eine private Krankenversicherung muss niemand abschließen. Weil die Gesetzlichen bei ihnen von einem Mindestlohn ausgehen. Im Übrigen: Die Mindesteinkommensgrenze wird jährlich angehoben. Einkommensgrenze in der Krankenversicherung (aus diesem Einkommen sollen die Mitarbeiter in die .

Privates Krankenversicherungs-Mindestgehalt - PKV Limit 2018

Mindestverdienst der Privatkrankenversicherung: Umfangreiche Information der Mitarbeiter über die Einkommensregelung der PKV. Wenn Sie sich als Mitarbeiter in der PKV absichern wollen, müssen Sie ein Jahresbruttoeinkommen haben, das über der Pflichtversicherungsgrenze liegt. Erst dann sind Sie als Mitarbeiter nicht mehr der gesetzlichen Versicherungsverpflichtung unterworfen und können eine private Versicherung abschließen.

Bevor Sie sich für eine private Krankenversicherung entscheiden, ist es notwendig, die Preise der Krankenkassen zu Vergleich. Grundsätzlich führt die Beitragsbemessungsgrenze für den Eintritt in die private Krankenversicherung dazu, dass sich vor allem besser verdienstvolle Mitarbeiter in der persönlichen Krankenversicherung absichern können. Allerdings findet die Regel des Einkommens bei Krankheit keine Anwendung auf Selbstständige und Staatsbeamte, die in allen Fällen Anspruch auf eine private Krankenversicherung haben.

Die erforderlichen Mindestlöhne der PKV werden auch als Jahresgehalt oder als Versicherungsgrenze genannt. Er wird vom Bund einmal im Jahr angepaßt und basiert auf der Ergebnisentwicklung der Bruttoeinnahmen des Vorjahres. Für die Regelung der Pflichtversicherung ist die Beitragsbemessungsgrenze der PKV weitgehend zuständig. Sie bietet damit einen angemessenen Rahmenbedingungen für die Deckung in der Kranken- und Privatversicherung.

Das Einkommenslimit und damit das Mindestgehalt der privaten Krankenversicherung gilt nur für Arbeitnehmer. Die Überschreitung der derzeitigen Obergrenze hat zur Folge, dass die Krankenkasse zwischen PKV und GKV frei wählen kann. Die übrigen Berufsgruppen oder Versicherungsgruppen haben die freie Wahlmöglichkeit im Hinblick auf das Versicherungssystem und sind daher nicht verpflichtet, eine gewisse Beitragsbemessungsgrenze für den Eintritt in die private Krankenversicherung nachzuweisen.

Mindestverdienst der privaten Krankenversicherung - Einkommensgrenzen: Die Einkommensschwelle ist in den letzten 10 Jahren stetig gesteiger. Gewisse Einkommensbestandteile sind in der Pflichtversicherungsgrenze enthalten. Hierzu gehören das laufende Brutto-Monatsgehalt sowie das vom Auftraggeber gezahlte Urlaubs- und Wintergeld. Individuell bezahlte Mehrarbeit oder Zulagen, die der Arbeiter aufgrund seines Familienstandes erhält, werden nicht mitberücksichtigt.

In der privaten Krankenversicherung wird das Einkommen regelmässig nachgestellt. Mitarbeiter, die diese heute noch nicht überschritten haben, können diese Begrenzung in den folgenden Jahren durch die Anpassung trotzdem einhalten und so Zugang zur privaten Krankenversicherung erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema