Private Krankenversicherung Probleme

Probleme mit der privaten Krankenversicherung

Persönliche Krankenversicherung Ein Fall für die Notaufnahme. Einige Probleme drohen, die Blutbahn der Versicherer zu blockieren. Die PKV und die GKV schaffen nun Probleme bei der Chancengleichheit. Bei der Durchsetzung Ihrer Rechte gegenüber der Versicherung helfen wir Ihnen, das komplexe Recht der privaten Krankenversicherung zu verstehen. Dies wird im Rentenalter für viele Menschen zu einem Problem.

Problematik der PKV bei der Privatversicherung

Vor allem vor der Wahl werden die privaten Krankenversicherungen (PKV) regelmässig in die Kritik gezogen. Er wird wegen seiner Kurssprünge attackiert und ist vielen Verfechtern eines vereinheitlichten Krankenversicherungssystems ein Dorn im Auge und wird noch vor dieser Parlamentswahl die private Krankenversicherung in den Mittelpunkt stellen. Aber nicht nur Selbständige können sich in der privaten Krankenversicherung versichern, auch Staatsbeamte oder einkommensstarke Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kommen in der Hauptsache in den Genuss der niedrigeren Prämien - bis die Preise im Jahresverlauf steigen.

Eine spezielle Rechtsvorschrift hat dabei die Hauptrolle: Private Krankenversicherungen können ihre Prämien erst dann anheben, wenn die Ausgaben das Einkommen bis zu einem gewissen Grad überschritten haben. Rückblickend wären die Prämienanpassungen im Schnitt noch mäßiger gewesen als in der GKV, konterte der PKV-Verband und wird auch von der CDU mitfinanziert.

Eine weitere Kritik des BDV mit Unterstützung der SPD ist der Lieferantenwechsel. Dabei steht die Alterungsrückstellung im Weg, die nur eingeschränkt und nur bei Neuabschlüssen auf einen neuen Versicherungsgeber übertragbar ist. Ein gravierender Vorteil für die Kritik ist hier ebenso wie die Vielfalt der Tarife, die private Krankenversicherungen mit der regelmässigen Neuausstellung von Tarifausgaben generieren.

Wenn die alten Tarife jedoch keine Neueinsteiger enthalten, besteht die Gefahr der Überalterung: Im Lauf der Jahre und damit im hohen Lebensalter werden die Kosten für das Gesundheitswesen ansteigen, was wiederum eine Beitragsanpassung zur Folge haben wird. Wichtig stereotyp ist der schwierigere Lieferantenwechsel. "Die Frage der Übertragbarkeit von Rückstellungen für das hohe Lebensalter wird, wie die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht bescheinigt, voraussichtlich nicht aufkommen.

Allerdings sehen die Kritikern einen großen Vorzug falsch: Nach dem VVG hat jeder Privatversicherte das Recht, innerhalb der Tarife seiner eigenen Versicherung zu ändern - ohne die Reserven zu vernachlässigen, Leistungsverluste in Kauf zu nehmen oder sich einer neuen Vorsorgeuntersuchung unterziehen zu müssen. Dadurch haben sie Zugriff auf günstigere Tarife und müssen nicht einmal den Provider wechseln. In diesem Fall müssen sie nicht einmal den Provider gewechselt haben.

Damit können Spesenanpassungen umgangen werden, aber weder der BDV noch die SPD haben sich mit diesem Thema beschäftigt.

Mehr zum Thema