Private Krankenversicherung Schwerbehinderung Beamte

Persönliche Krankenversicherung Schwerbehinderte Beamte

Darf ein Schwerbehinderter eine private Krankenversicherung abschließen? Eine Krankenversicherung für Beamte weder PKV noch GKV nehmen mich!!! zum Abschluss einer privaten Krankenversicherung (als Beamter) oder ist von Anfang an eine anerkannte Schwerbehinderung a In Deutschland gibt es zwei Arten von Krankenversicherungen: Nur für erstmalige Beamte, d.

h. wenn Sie als Probebeamter übernommen werden.

Foren - Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich?

Hallo, als 39-jähriger Staatsdiener (50% Zuschuss) war ich bis vor 3 Jahren in der GKV der Freier Marktwirtschaft sozialversichert. Als Kandidat für die Debeka wurde ich aus Gründen des Risikos zurückgewiesen, aber jetzt muss ich nach der Kandidatur akzeptiert werden. Sind hier Beamte mit ähnlicher Erfahrung, die mir Tips und Tricks mitbringen? Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich?

Hoffentlich haben Sie noch keinen (Probe-)Antrag bei der Debeka eingereicht, denn dann können Sie sofort im SHI-System einsteigen. Der Debeka ist sicher nicht zu Recht die grösste DEUTE BEAMTE KrankenKASSES (=Debeka) in Deutschland, sie hat nur unglücklicherweise alle wesentlichen Dienstleistungen für eine schwerbehinderte Person (sinnvoller Hilfskatalog + Heilung) in den ergänzenden Hilfentarif outgesourct, für den keine Vertragspflicht besteht, d.h. dieser wird Ihnen immer verwehrt!

Wenn Sie jedoch bereits einen Gesuch bei der Debeka eingereicht haben, können Sie von der Vertragspflicht mit einer anderen privaten Krankenkasse keinen Gebrauch mehr machen. Auf jeden Falle müssen Sie sich nach einem Versicherungsunternehmen umsehen, das bereits im Großtarif über einen hohen Hilfs- und Heilungsanspruch verfügt, der der Vertragspflicht unterliegt und dies nicht wie die Debeka in den Zusatztarif vergibt!

Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? "â??Ich erhoffe mir, dass Sie noch keinen (Probe-)Antrag bei der Debeka stellen, denn dann können Sie sofort im SHI-System einbehalten werden. "Trifft dies auch zu, wenn nur ein einziger Zusatzversicherungsantrag (Zusatzleistungen im Krankenhaus, Anspruch) eingereicht wurde? Die Anfrage wurde von mir (Beamter im BW) für meine Ehefrau gemacht.

Das Gesuch wurde wegen angeborener Hüftkrankheit zurückgewiesen. Darf ich noch eine Vollkaskoversicherung (30 v. H., als 70 v. H. Zuschuss) bei einer anderen Versicherung beantragen? Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Hoffentlich haben Sie noch keinen (Probe-)Antrag bei der Debeka eingereicht, denn dann können Sie sofort im SHI-System einsteigen.

Der Debeka ist sicher nicht zu Recht die grösste DEUTE BEAMTE KrankenKASSES (=Debeka) in Deutschland, sie hat nur bedauerlicherweise alle wesentlichen Dienstleistungen für eine schwerbehinderte Person (sinnvoller Hilfskatalog + Heilung) in den ergänzenden Hilfentarif outgesourct, für den keine Vertragspflicht besteht, d.h. dieser wird Ihnen immer verwehrt! Wenn Sie jedoch bereits einen Gesuch bei der Debeka eingereicht haben, können Sie von der Vertragspflicht mit einer anderen privaten Krankenversicherung keinen Gebrauch mehr machen.

Auf jeden Falle müssen Sie sich nach einem Versicherungsunternehmen umsehen, das bereits im Großtarif über einen hohen Hilfs- und Heilungsanspruch verfügt, der der Vertragspflicht unterliegt und dies nicht wie die Debeka in den Zusatztarif vergibt! Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Sie können auch die Büros der Versicherungsgesellschaften auf direktem Weg anlaufen! Wir bitten Sie aber, uns nur die Konditionen zu nennen und die wichtigsten Tarife ohne zusätzliche Hilfsmitteltarife, die für die Vertragspflicht offen sind, anonyme Berechnung durchführen zu lassen, da Sie sonst keinen Anrecht auf die K-Zwang mit einem anderen Versierer mehr haben.

Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Ich werde auf die Vertragspflicht verzichten. - Die Kalkulation der Anfrage soll in anonymer Form erfolgen. Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Die Verpflichtung zum Vertragsabschluss umfasst immer nur ein Spiegelbild der Hilfe ohne Rücksicht auf den Selbstbehalt. In einigen Staaten (B-W, BY, RH-P, NRW, HE, THÜ, SN) und auf Bundesebene sind weiterhin Wahlbegünstigungen (Chefarzt + Doppelzimmer) förderfähig.

Auch diese unterliegen dann der Vertragspflicht. Ein Selbstbehalt von bis zu 40 EUR pro Tag im Falle von Hilfeleistungen kann nur durch ein Spitaltagegeld gedeckt werden. Auch hier besteht keine Vertragspflicht, weshalb es nur dann sinnvoll ist, die optionalen Dienstleistungen zu versichern, wenn der Überschuss der Hilfe auf einen erschwinglichen Maximalbetrag (z.B. 20 Tage im Jahr) begrenzt ist.

Im Ausland ohne Zusatzleistungen können Sie nur die Standardleistungen im Spital absichern, da die Zusatzleistungen nicht der Vertragspflicht unterliegen! Weil die zahnärztlichen Leistungen für die Leistung von Jahr zu Jahr unterschiedlich sind, können Sie sich an einen Versicherungsanbieter wenden, der nur einen Zuschuss mit Zahnersatz anbietet.

Dort sollten sie die Risikobewertung mit einer akzeptablen Zahnarztgesundheit trotz einer schweren Behinderung überstehen. Noch ein Tipp: Sie müssen nach den obligatorischen Vertragstarifen verlangen, denn viele Versicherungen nutzen ihre alten, völlig verschmutzten Tarife aus den 60er und 70er Jahren für die Vertragsaktion. So kommen die Gesundheitlichen in den günstigen neuen Tarif und die Kranke in den kostspieligen alten Tarif.

Oftmals bieten jedoch die teueren alten Tarife die besten Vorteile, insbesondere für schwerstbehinderte Menschen! Sie hätten dieses Problemfeld mit der Debeka nicht gehabt, denn es gibt nur einen Tarif, aber was zum Teufel, ohne den BE ist die Debeka nicht gut. Die Vertragspflicht sollten Sie übrigens nur dann in Anspruch nehmen, wenn Sie der Gewissheit sind, dass Sie Ihre Stelle als Beamter nie abgeben müssen oder wollen und dann erwerbslos sind oder sich selbstständig machen wollen.

Diese kann bis zu 1000% ausmachen und ist für den offiziellen Tarif dieses Versicherungsunternehmens nur auf 30% begrenzt. Dies können auch die Versicherungen unterzeichnen. Die ideale Lösung werden Sie übrigens nie treffen, weshalb ich Ihnen hier nichts weiter empfehle, da Sie Ihre Krankheitsgeschichte hier verbreiten müssten.

Achten Sie daher auf folgende Punkte: - Ausschluss von gemischten Sanatorien (= Kliniken mit Rehabilitationseinrichtungen, inzwischen ca. 50% der Kliniken); die Zwangsgenehmigung ist in der Regel kein Thema, außer natürlich im Ernstfall! Natürlich wäre Debeka hier sehr gut gewesen, aber es nützt nichts. Betreff: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Betreff: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich?

Für Sie als Beamte ist dies jedoch unerheblich, da Sie je nach Land und Gehaltsstufe zwischen 50 und 80% der Vergütung erhalten, im Normalfall mit Ausnahmen von Hessen und Bremen sind es 70%! Für schwerstbehinderte und Beamte PKV nützlich? Hallo, als subventionsberechtigter Staatsbeamter suche ich auch eine geeignete private Krankenversicherung mit einem guten Leistungsspektrum für Menschen mit schwerer Behinderung und erschwinglichen Sätzen.

Ich habe die schlechten Bemerkungen über Debeka nachgelesen, habe sie aber noch nicht wirklich begriffen. Gerade der ergänzende Beihilfetarif ist es, den ich als Beihilfeempfänger brauche, oder irre ich mich ganz und gar? Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Sie konnten Ihre Frage erst nach Kenntnis Ihrer gesamten medizinischen Vorgeschichte stellen.

Zur Klarstellung: Erstens: Eine PKV muss nicht das tun, was eine GKV oder die Hilfe tut. Sie haben weder aus sozialem noch aus humanitärem Grund Anspruch auf Dienstleistungen, die nicht in den Allgemeinen Bedingungen für Krankengeld (MBKK) und den Allgemeinen Versicherungsbedingungen der AVB des betreffenden Tarifes enthalten sind.

Das ist der entscheidende Vorteil gegenüber der GKV und der Hilfe! Wenn Sie Hilfe bekommen, dann sichern Sie den Restbetrag ganz allein, da Sie kaum 50% bis 35% (je nach Ihrem Zivilstand und auch weniger ambulante und stationäre in Hessen) der Ausgaben selbst bezahlen wollen. Dies hat nichts mit einem zusätzlichen Beihilfetarif zu tun.

Sollte jedoch eine Versicherung wie die Debeka die Hilfen im Zusatztarif ausblenden, dann ist der Zusatztarif kein schöner Komfort, sondern - je nach klinischem Bild - überlebenswichtig.

Doch meine Pflicht sieht ich hier nicht darin, alle Krankenkassen auf alle möglichen Varianten zu prüfen und trotzdem Ihre Erkrankungen hellseherisch zu erraten. Selbstverständlich können Sie auch eine andere Erkrankung erleiden, aber für den Vorzug, ein Privatpatient mit einem Hausarzt zu sein, müssen Sie auch die Augen vor einigen Nachteilen schließen. Es sollte Ihnen auch bewusst sein, dass die PKV nahezu immer keine sozialen Leistungen zahlt, wie z.B. Reinigungs- und Kochkosten für Kleinkinder oder Schwangerschaft oder Jogging-Kurse bei kranker Mami.

Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Dies soll wie folgt funktionieren: Sie lassen die Dienstleistungen der GKV zertifizieren, dann senden Sie dieses Dokument an das Hilfsbüro, und dann erhalten Sie 50% Hilfe (bis zu einem Maximum von 50% der GKV-Beiträge pro Jahr).

Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Welcher pkv hat einen großen Verwaltungsspielraum in den Vergütungen, die auch für behinderte Beamte beim Übergang vom pkv? offen sind Ich denke hier auch an Zusatzleistungen im Spital (aid hessen). Re: Für Schwerbehinderte und Beamte PKV nützlich? Die Eröffnungsaktion ist rückwärts gewandt: Wenn die Hilfe Wahlbegünstigungen bezahlt, wie es beispielsweise in Hesse der Fall ist, bezahlt sie nicht, wie es beispielsweise in Norddeutschland der Fall ist, dann wird sie auch durch die Eröffnungsaktion nicht in den Wahlbezirk einbezogen.

Mehr zum Thema